1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Telekom startet StreamOn Social&Chat

Telekom startet StreamOn Social&Chat

Veröffentlicht am: von

streamonNachdem die Telekom bereits 2017 mit StreamOn gestartet war und zunächst die Daten von teilnehmenden Musik- und Video-Streaming-Diensten nicht mehr auf das im Vertrag enthaltene Highspeed-Volumen anrechnete und man das Angebot immer wieder mit neuen Partnern ausbaute und zuletzt sogar eine kostenpflichtige Gaming-Option vorstellte, hat die Telekom am Dienstagvormittag erneut nachgelegt.

Ab sofort können Vertragskunden auch die Option StreamOn Social&Chat zu ihrem Tarif hinzubuchen. Mit dieser wird der Datenverkehr bekannter Messenger-Apps nicht mehr auf das Vertrags-Datenvolumen angerechnet. Zum Start der Option sind das Facebook, Instagram, Snapchat, Tinder, Twitter, WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram. Gut möglich, dass die Liste der teilnehmenden Partner in den kommenden Monaten auch hier weiter ausgebaut wird. 

Nicht belastet werden dabei nur Messenger-Daten, nicht jedoch das Laden von Werbung, Sprach- oder Videoanrufe sowie das Öffnen externer Links und sonstiger Inhalte. Ist das Inklusiv-Volumen des Basistarifs verbraucht, wird auch hier die Bandbreite auf maximal 64, bzw. 16 Kbit/s im Down- und Upload beschränkt.

Das neue Social&Chat-Paket ist ab heute in den Tarifen Magenta Mobil S bis L der dritten Generation kostenlos zubuchbar und volle 24 Monate nutzbar. Einzig im kleinsten XS-Tarif sowie natürlich in den teuren XL-Tarifen mit ungedrosseltem Datenvolumen ist das Paket nicht hinzubuchbar. Das Paket wird jedoch nur für Erstbucher kostenlos sein. Ab dem 5. September soll die Option 4,95 Euro im Monat mit einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren kosten. Wer innerhalb des Aktionszeitraums bucht, muss keine Kündigung der Option vornehmen, das Zusatzpaket läuft automatisch nach 24 Monaten aus.

Mit seiner StreamOn-Option entfachte die Deutsche Telekom abermals die Diskussion rund um das Thema der Netzneutralität und heimste sich deswegen Ärger von der Bundesnetzagentur ein, die die Auffassung vertritt, dass die Option gegen die Netzneutralität und Roaming-Vergaben verstöße. Eine Zwischenentscheidung des Oberverwaltungsgerichtes in Nordrhein-Westfahlen verhindert bislang jedoch, dass der rosa Riese die Auflagen der Bundesnetzagentur erfüllen muss. Eine endgültige Entscheidung steht damit weiter aus. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]