> > > > StreamOn Gaming: Spielen ohne Belastung des Datenvolumens

StreamOn Gaming: Spielen ohne Belastung des Datenvolumens

Veröffentlicht am: von

streamon

Während die Gerichte noch darüber beraten, in welchen Punkten die Deutsche Telekom mit ihrem Zero-Rating-Angebot StreamOn gegen geltende Vorschriften verstößt, erweitern die Bonner ihr Angebot. Passend zur Gamescom werden aber nicht einfach nur neue Audio- und Video-Partner hinzugefügt. Stattdessen will man Spieler mit StreamOn Gaming locken.

Prinzipiell bietet StreamOn Gaming den gleichen Vorteil wie auch StreamOn: Zum Angebot gehörende Spiele können auch unterwegs genutzt werden, ohne dass der dabei anfallende Datenverkehr zulasten des zum Tarif gehörenden ungedrosselten Datenvolumens geht. Allerdings gibt es auch hier einige Punkte zu beachten. So weist die Deutsche Telekom unter anderem darauf hin, dass nur der tatsächlich zum reinen Spiel gehörende Verkehr berücksichtigt wird, nicht aber im Spiel eingeblendete Werbung und ähnliches.

Hinzu kommt ein wichtiger Unterschied gegenüber StreamOn. Denn während die Audio- und Video-Dienste abdeckende Option in vielen Tarifen kostenlos gebucht werden kann, muss für StreamOn Gaming oftmals gezahlt werden. In den Tarifen MagentaMobil S bis L sowie den entsprechenden Family-Card-Varianten verlangt die Deutsche Telekom monatlich 2,95 Euro, auf eine Gebühr verzichtet man lediglich in den Tarifen MagentaMobil Young XS bis L. In allen anderen Tarifen steht die Option nicht zur Verfügung.

Neben diesem Punkt gibt es weitere Details, die es zu beachten gilt - die aber mit StreamOn übereinstimmen. So greift die Option nur dann, wenn das genutzte Smartphone im Inland genutzt wird - im Fall von Auslands-Roaming (auch innerhalb der EU) wird hingegen das inkludierte Datenvolumen genutzt. Zudem darf das inkludierte Datenvolumen nicht aufgebraucht sein. In einem solchen Fall betrifft die dann aktive Beschränkung der Übertragungsraten auch StreamOn Gaming. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es nicht, eine Kündigung ist täglich möglich.

Zum Start des Angebots kann die Deutsche Telekom auf 17 Spiele verweisen. Der derzeit wohl populärste Titel dürfte „Fortnite" sein, aber auch das beliebte „Clash of Clans", „Asphalt 9" und „Pokémon Go" sind dabei. Eine vollständige Übersicht gibt es auf der StreamOn-Gaming-Seite.

Von Seiten der Bundesnetzagentur oder Verbraucherschützern gibt es noch keine Reaktionen auf das neue Angebot. Dabei hatte die Regulierungsbehörde die Deutsche Telekom im Dezember 2017 aufgefordert, aufgrund einiger rechtswidriger Bestandteile Änderungen am StreamOn vorzunehmen. Verlangt wurde unter anderem, dass das Angebot auch im EU-Ausland genutzt werden kann. Eine Einschränkung, die es auch bei StreamOn Gaming gibt. Da das Bonner Unternehmen eine andere Auffassung vertritt, geht man inzwischen gerichtlich gegen die Bundesnetzagentur vor. Ein Urteil gibt es bislang aber noch nicht.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 349
Next Step "StreamOn Maps", oder gleich "StreamOn HTML"?..
#2
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1343
Man muss der Telekom ja lassen, wie geschickt dass ganze orchestriert wird. Gar nicht mal so dumm
#3
Registriert seit: 01.08.2016

Bootsmann
Beiträge: 547
Wir nähern uns endlich dem "Flatrate surfen", nicht mehr lange und die Werbung seit keine Ahnung wie viel Jahren wird Realität
#4
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3376
öhm .... Vor ein paar Jahren waren die ganzen Provider noch daruf aus uns die Flatrates zu kündigen. Wegen der Netzauslastung sagte man damals :/.
#5
Registriert seit: 09.03.2012

Matrose
Beiträge: 28
Vor ein paar Jahren war es auch noch so, dass einige wenige sehr große Datenmengen geladen haben und der Rest eher wenig. Inzwischen ist die Verteilung durch Youtube, Spotify, Netflix usw. deutlich ausgeglichener und die Netzte besser dafür ausgelegt. Über kurz oder lang werden sicher bezahlbare "richtige" Flatrates kommen. ich für meinen Teil nutze StreamOn sehr oft, wobei es inzwischen nicht mehr so notwendig wäre da ich jetzt 8GB statt 1GB wie noch vor 2 Jahren habe.
Mein Wunsch wäre eine "Alles Drin Flat" ähnlich wie beim DSL für um die 30€.
Ich denke damit sollte fast jeder zufrieden sein.
#6
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3040
Ne, wird immer noch genug Leute geben die sich ihren Spaß daraus machen zu meckern ;)
#7
Registriert seit: 01.08.2016

Bootsmann
Beiträge: 547
Zitat crazyu;26476757
Vor ein paar Jahren war es auch noch so, dass einige wenige sehr große Datenmengen geladen haben und der Rest eher wenig. Inzwischen ist die Verteilung durch Youtube, Spotify, Netflix usw. deutlich ausgeglichener und die Netzte besser dafür ausgelegt. Über kurz oder lang werden sicher bezahlbare "richtige" Flatrates kommen. ich für meinen Teil nutze StreamOn sehr oft, wobei es inzwischen nicht mehr so notwendig wäre da ich jetzt 8GB statt 1GB wie noch vor 2 Jahren habe.
Mein Wunsch wäre eine "Alles Drin Flat" ähnlich wie beim DSL für um die 30€.
Ich denke damit sollte fast jeder zufrieden sein.


In vielen angrenzenden Ländern Deutschlands gibt es bereits für 30 Euro Tarife mit 20GB Datenvolumen und mehr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]