> > > > GTC17: Eine Zusammenfassung – NVIDIA marschiert unbeirrt in Richtung AI

GTC17: Eine Zusammenfassung – NVIDIA marschiert unbeirrt in Richtung AI

Veröffentlicht am: von

nvidia-gtc

Auch wenn wir bei der GPU Technology Conference sicherlich einen großen Fokus auf die neue Volta-Architektur gelegt haben, so sieht NVIDIA selbst die Entwicklerkonferenz lieber unter dem Motto "AI". Nicht ohne Grund wollte Firmengründer in der Keynote alle anwesenden Teilnehmer daran erinnern, dass nahezu jeder (vor allem aber jedes Unternehmen) auf einer Unmenge an Daten sitzt, diese bisher aber kaum genutzt werden.

Um diese Daten nutzen zu können, genügt die klassische Verarbeitung dieser schon lange nicht mehr. Dazu ist sind die anfallenden Daten schlicht und ergreifend zu allumfassend und geradezu gigantisch geworden. Alleine im Silicon Valley haben sich mehrere hundert Unternehmen angesiedelt, die sich mit dem Thema AI und Deep Learning beschäftigen. Die Themengebiete reichen dabei von der einfachen Bilderkennung, über Anwendungen im Gesundheitswesen bis hin zu autonomen Fahrzeugen und Robotern.

Dabei ist das Thema Deep Learning und AI aber viel tiefschichtiger, als dies auf den ersten Blick scheint. Künstliche Intelligenzen müssen nicht mehr nur eine Schnittstelle zum Nutzer haben, vielmehr erfolgt ein großer Teil der Auswertung im Hintergrund – davon bekommt der Nutzer schon lange nichts mehr mit. Für NVIDIA ist die Entwicklung entsprechender Hardware eine Wette auf die Zukunft. Waren GPUs vor zehn Jahren sicherlich schon gut für HPC-Anwendungen geeignet, haben die Deep-Learning-Netzwerke erst aufgezeigt, welche Entwicklungen in diesem Bereich möglich sind.

Dies hat auch NVIDIA schon längst erkannt. Aus dem Spielesegment kommend war die Verwendung der eigenen GPUs in diesem Bereich über eine lange Zeit eine Art Abfallprodukt oder besser gesagt Zweitverwertung. Nun könnte man sicherlich bei der Fermi- und Tesla-Architektur darüber streiten, welche Absichten NVIDIA hier verfolgt, klar aber ist, der Fokus lag damals noch klarer auf dem GeForce-Geschäft.

Dies hat sich aber spätestens mit der Pascal-Generation im vergangenen Jahr radikal geändert. NVIDIA fertigt inzwischen Ableger einer neuen Architektur, die einzig und alleine einem Zweck dienen: Dem Training und Inferencing von Deep-Learning-Netzwerken. In diesem Jahr geht man sogar noch einen Schritt weiter und stattet die Architektur mit dedizierter Hardware aus, die einzig und alleine in diesem Bereich sinnvoll einsetzbar ist – den Tensor Cores.

Für NVIDIA begann der Weg hin zur Volta-Architektur mit der Entscheidung für eine derartige Ausrichtung vor fünf Jahren und hat das Unternehmen drei Milliarden US-Dollar an Entwicklungskosten gekostet. Das Wachstum im Datacentermarkt scheint NVIDIA derzeit in der Tatsache zu bestätigen, dass man auf das richtige Pferd gesetzt hat. Bei Quartalsumsätzen von 400 Millionen US-Dollar wird es aber sicherlich einige Zeit dauern, bis sich die drei Milliarden US-Dollar alleine in diesem Bereich ausgezahlt haben. Da die Volta-Architektur aber auch in anderen Segmenten eine Rolle spielen wird – darunter dem GeForce- und Gaming-Markt – mag NVIDIA seit dem vergangenen Jahr "not a gaming company anymore" sein, man ist aber noch immer davon abhängig.

Wir sind gespannt in welcher Form NVIDIA die Volta-Architektur in das GeForce-Segment überführt. Derzeit lässt sich nicht abschätzen, ob NVIDIA bereits in wenigen Monaten einen Wechsel auf die neue Architektur durchführen wird oder damit bis 2018 warten möchte.

Eine Zusammenfassung der Berichterstattung von der GPU Technology Conference 2017:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 31.05.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3538
Das hätte der erste Artikel zum Thema sein sollen. Nicht der letzte.
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30731
Eine Zusammenfassung schreibt sich nach einer solchen Messe immer am besten ?
#3
Registriert seit: 31.05.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3538
Wer auf der Messe war, hat ganz deutlich an jeder Ecke mitbekommen was da im Vordergrund stand. Übrigens auch derjenige, der die Keynote wirklich verfolgt hat. Aber ich gebe auch zu, dass das für die normale Leserschaft sicherlich nicht soooo spannend ist, hätte aber eben die Technik gleich von Anfang an in die richtige Perspektive gesetzt und die "Berichterstattung" nicht auf Spekulationen beschränkt, was das denn nun für Gaming und den 08/15 Enduser heißt. Dazu gibt es halt einfach noch nichts.
#4
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
"Dazu ist sind die anfallenden Daten schlicht und ergreifend zu allumfassend und geradezu gigantisch geworden."

Da ist das Problem und dadurch entstehen auch die Begehrlichkeiten.
Ob diese Daten dann gut oder schlecht für uns sind, wird sich erst in Zukunft zeigen.
In viele Gebieten wie z.B. der Medizin kann AI Segen aber auch Fluch sein.
#5
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1628
Die Tensore Cores wären für HPC sehr sinnvoll, wenn sie nicht nur auf FP16 und FP32 ausgelegt wären. So ist ihre Verwendung für das wissenschaftliche Rechnung nur eingeschränkt möglich. Die meiste Zeit macht man da nichts anderes als GEMM und Ähnliches auszuführen.
#6
Registriert seit: 13.03.2015

Kapitänleutnant
Beiträge: 1629
War das eine Nvidia-Hausmesse ? Es liest sich jedenfalls so.
#7
Registriert seit: 31.05.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3538
Ja. Die GTC (ohne Zusatz außer der Jahreszahl) ist DIE Veranstaltung, wobei die inzwischen so groß geworden ist, dass NVidia zusätzlich übers Jahr verteilt regionale Ableger veranstaltet, eben in Europa, Asien usw.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]