> > > > Die Hardwareluxx-Weihnachtsempfehlungen 2016

Die Hardwareluxx-Weihnachtsempfehlungen 2016

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Netzteil-Empfehlungen

Auch im vergangenen Jahr gab es einige interessante Neuerscheinungen im Bereich Netzteile. Als Highlight lässt sich sicher die langerwartete neue High-End-Serie PRIME Titanium von Seasonic bezeichnen. Insgesamt betrachtet scheint der Fokus der Hersteller wieder mehr auf den Wattbereich von unter 1000 Watt zu richten, was angesichts der effizienter werdenen Grafikkarten und der Tatsache, dass Bitcoin-Mining per PC-System nicht mehr interessant ist, aber auch verständlich ist.

 

High-End - Seasonic PRIME 850W Titanium

Die neuen PRIME-Titanium-Modelle sind unsere klare Empfehlung für den High-End-Bereich. Wir hatten das 750W- und 850W-Modell im Test und beide konnten uns mit ihrem exzellenten Gesamtpaket beeindrucken. Das hervorstechende Highlight des PRIME Titanium 850W ist sicher seine hervorragende Effizienz mit 80PLUS Titanium, wobei es diese Einstufung auch im Test voll bestätigen konnte. Am 230V-Netz übertrifft der Wirkungsgrad im Bereich von 30 bis 60 Prozent Auslastung die 95%-Marke, mit einem Spitzenwert von 95,6 %. Damit hat es Seasonic geschafft, die Messlatte in diesem Bereich gleich um mehrere Stufen auf einmal nach oben zu schieben.

Aber auch die von der jeweils anliegenden Last unbeeindruckten Ausgangsspannungen sowie die exzellent niedrigen Ripple-/Noise-Spannungen sind für sich jeweils gesehen Spitzenklasse. Genauso wie der ausgesprochen leise Betrieb, welcher sowohl von einem leisen Lüfter als auch der Lüftersteuerung profitiert, die eine Umschaltmöglichkeit zwischen Semi-Passiv- und Aktivbetrieb ermöglicht. Mit voll-modularem Kabelmanagement und für diese Wattklasse sehr guten Anschlussmöglichkeiten deckt das Seasonic PRIME 850W Titanium auch diesen Bereich sehr gut ab, denn auch eine hochwertige Verarbeitung und eine schicke Optik sind ebenfalls mit an Bord. Die vorhanden und guten Schutzschaltungen brauchen wir da fast nicht mehr zu erwähnen.

Das Seasonic PRIME 850W Titanium ist daher unsere klare Empfehlung, wenn das aktuell beste Netzteil in dieser Wattklasse gesucht wird und die zugegebenermaßen etwas höheren Anschaffungskosten keine Rolle spielen.

Weitere Links:

 

Wer mit etwas weniger Leistung auskommt und auch etwas Geld sparen möchte, aber einen noch etwas leiseren Betrieb bei ebenfalls sehr hoher technischer Qualität haben möchte, könnte einen Blick auf das neue In Win Classic Series 750W werfen. Im Inneren werkelt eine gute Plattform mit sehr guter 80PLUS-Platinum-Effizienz, welche qualitativ hochwertige Ausgangsspannungen produziert. Das Highlight am In Win Classic Series 750W ist sein Gehäuse aus anthrazit eloxiertem Aluminium, welches natürlich optisch hervorragend zu entsprechenden PC-Gehäusen passt.

Weitere Links:

Wer an dieser Stelle Modelle aus dem "Hochwatt-Bereich" sucht, dem können wir mit dem Corsair HX1200i unsere Empfehlung aus dem letzten Jahr ans Herz legen, welches immer noch aktuell ist. Wie eingangs erwähnt, hat sich im Hochwatt-Bereich 2016 wenig getan bzw. hatten wir keine derartigen Modelle im Test. Aufgrund der guten Erfahrungen mit den Dark Power Pro 11 von be quiet! können wir aber empfehlen, einen Blick auf deren Topmodell be quiet! Dark Power Pro 11 1200W zu werfen.

 

Midrange - Corsair Vengeance 650W

Im mittleren Leistungsbereich ist der Markt hart umkämpft, demzufolge ist auch die Wahl einer Empfehlung schwierig. In diesem Jahr möchten wir hier zuerst ein Modell empfehlen, welches weniger durch pure Spitzenleistungen überzeugen kann, sondern durch seine hohe Qualität und einem vergleichsweise günstigen Preis.

Das Corsair Vengeance 650W basiert auf den neuen verbesserten CX(M)-Modellen, wurde aber von Corsair speziell für den europäischen Markt mit hochwertigeren Kondensatoren bestückt, welche sonst nur in höheren Marktsegmenten Verwendung finden. Auch auf funktionierende Schutzschaltungen hat Corsair Wert gelegt. Ebenfalls hervorzuheben ist die Verwendung der DC-DC-Technik für stabilere bzw. unabhängigere Ausgangsspannungen.

Das Vengeance 650W bietet solide 80PLUS-Bronze-Effizienz, womit im mittleren Leistungsbereich auch ein Wirkungsgrad von über 90% erreicht wird. Seine Ausgangsspannungen sind sehr gut ausgeregelt und auch die Ripple-/Noisespannungen bewegen sich auf ordentlichem Niveau. Dabei geht es auch vergleichsweise leise zu Werke und mit teil-modularem Kabelmanagement, vier PCI-Express-Anschlüssen und satten fünf Jahren Garantie ist es auch hier sehr gut aufgestellt.

Somit ist das Corsair Vengeance 650W eine Empfehlung für diejenigen, die ein qualitativ hochwertiges Netzteil suchen, aber zugunsten eines niedrigeren Preises auf die noch etwas höhere Effizienz eines High-End-Netzteils verzichten können.

Weitere Links:

 

In eine ähnliche Richtung zielt auch das Pure Power CM 600W von be quiet!, welches mit 80PLUS Silver eine bessere Effizienz als das Vengeance 650W aufweist, aber im Vergleich mit diesem auf DC-DC-Technik und "japanische Kondensatoren" verzichten muss. Es bietet aber ebenfalls ordentliche Ausgangsspannungen und mit teilmodularem Kabelmanagement und vier PCI-Express-Anschlüssen auch eine gute Ausstattung. Dafür kann es im Bereich Lautstärke punkten, denn es arbeitet wirklich sehr leise.

Weitere Links:

 

Ist dann doch etwas mehr Effizienz gefragt, lautet unsere Empfehlung in diesem Bereich, einen Blick auf das im Herbst vorgestellte Enermax Platimax D.F. 600W zu werfen. Es bietet sehr gute 80PLUS-Platinum-Effizienz, die gerade im niedrigen Lastbereich exzellent ausfällt. Das Platimax D.F. 600W bietet hochwertige Technik, welche für sehr gut ausgeregelte Ausgangsspannungen sorgt. Auch hier ist natürlich ein angenehm leiser Betrieb und eine gute Ausstattung gegeben. Als kleine Besonderheit hat das Platimax D.F. 600W eine "Dust-Free-Technik", bei der der Lüfter nach dem Einschalten für gut 10 Sekunden entgegengesetzt seiner normalen Richtung rotiert, was abgesetzten Staub reduzieren soll.

Weitere Links:

 

Kompakt - Corsair SF450

Da wir im Midrange-Bereich bereits zwei Modelle der gehobenen Einstiegsklasse hervorgehoben haben, möchten wir hier noch auf eine Empfehlung im Bereich SFX-Netzteile sowie auch den Budget-Bereich geben.

Im Bereich der Netzteile mit SFX-Formfaktor hat uns dieses Jahr das Corsair SF450 überzeugt. Corsair hat es bei dieser Neuentwicklung eigentlich geschafft, die komplette Performance eines normalen ATX-Netzteils in das deutlich kleinere SFX-Format zu übertragen. Das SF450 bietet auch wie der größere Bruder SF600 eine 80PLUS-Gold-Effizienz und ein voll-modulares Kabelmanagement. Das SF450 ist mit 450 Watt sehr leistungsstark und dank DC-DC-Technik steht die Leistung theoretisch auch vollständig auf der 12V-Seite bereit. Für die üblichen Schutzschaltungen hat Corsair natürlich auch noch Platz gefunden.

Das Ergebnis dessen präsentierte sich im Test als ausgesprochen gut. Von der Qualität seiner Ausgangs- und Ripple/Noise-Spannungen liegt es besser als die meisten ATX-Pendants und auch vom Wirkungsgrad, welcher über 93 % erreicht, kann es voll überzeugen. Für den Formfaktor bietet es eine gute Ausstattung mit ausreichend Peripherie-Anschlüssen und sogar zwei PCI-Express-Steckern. Da auch die Garantieseite mit sieben Jahren sehr gut abgedeckt ist, bleibt bei "viel Power auf kleinem Raum" als entscheidende Frage die nach der Lautstärke über. Aber auch hier kann das Corsair SF450 eine sehr gute Leistung zeigen. Der 92-mm-Lüfter wird von einer semi-passiv arbeitenden Lüftersteuerung betrieben, was im Niedriglastbereich für einen lautlosen Betrieb sorgt. Aber auch mit aktivem Lüfter kann das SF450 durch einen insgesamt erstaunlich leisen Betrieb überraschen. Für alle diejenigen, die das aktuell beste SFX-Netzteil suchen, führt unserer Meinung nach kein Weg an Corsairs SF-Serie vorbei.

Weitere Links:

 

Budget - Cooler Master B400 VER.2

Eine Empfehlung im Budget-Bereich darf natürlich nicht fehlen, welches hier das Cooler Master B400 VER.2 wäre. Es bietet eine insgesamt für diese Preisklasse brauchbare Effizienz mit 80PLUS Standard (230V EU), brauchbare Ausgangsspannungen und auch funktionierende Schutzschaltungen, was in dieser Preisklasse leider keinesfalls die Regel ist. Dabei arbeitet es angenehm leise und die Anschlussmöglichkeiten entsprechen ebenfalls dem besseren Standard in dieser Klasse.

Weitere Links:

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58747
Nicht euer Ernst - Bose bei den Kopfhörern?!?! Da gibt es für die 380€ viel bessere Empfehlungen. Beispielsweise

https://www.thomann.de/de/shure_se535_cl.htm

Plus Complay Foams. Das dämpft dann auch ICE oder Flugzeuggeräusche so gut, dass man nichts mehr hört, bei exzellenter Soundqualität. Und das selbst bei nur 25% Lautstärke am Abspieler. Bose ist viel zu teuer und dafür zu minderwertig.
#3
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 11337
Wie jede HWLUXX Kaufempfehlung, Buyers Guide,... einfach lächerlich.
#4
customavatars/avatar204464_1.gif
Registriert seit: 23.03.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
das die anderen Produkte nicht genannt werden, liegt vermutlich daran, das hier nur Produkte gelistet werden, die HWL selbst schon getestet hat.
#5
customavatars/avatar101953_1.gif
Registriert seit: 05.11.2008

Bootsmann
Beiträge: 628
@Madz: Bin eigentlich deiner Meinung und würde nicht so viel Geld für mittelmäßigen Klang ausgeben. Aber das noise-cancelling kann man nicht mit guter Abschirmung vergleichen. Bluetooth ist unterwegs natürlich auch praktisch. Würde es an deiner Stelle mal ausprobieren bei einem Freund oder im Geschäft.
#6
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58747
Hab ich schon. Nichts kommt an die Isolation eines guten IEM heran. Die dämpfen um bis zu 30 db, mit ~25-30% Lautstärke ist man damit 100% perfekt abgeschottet. Ich fahre selbst öfters im Regionalzug oder ICE und mir ist es da sehr wichtig, mich komplett abzuschirmen. Gute IEM, am besten Costums (die man auch schon für 400€ bekommt), besser geht es nicht.
#7
Registriert seit: 16.06.2015
Ingolstadt
Hauptgefreiter
Beiträge: 241
Also ich bereue den Kauf meiner Sony MDR1000X nicht.
ANC, Bluetooth und Overear können einfach nicht durch InEars ersetzt werden...
#8
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58747
Welche IEM hast du denn bisher gehört? Schon mal richtige Bühnen IEM gehört?
#9
Registriert seit: 16.06.2015
Ingolstadt
Hauptgefreiter
Beiträge: 241
Ja, habe ich (K3003i und SE846 z.B.). Ich will auch gar nicht sagten, dass die Klangqualität da vergleichbar wäre. Mir geht es da eher um den Komfort im täglichen Leben.
Schon alleine kabellos unterwegs zu sein ist mir da sowohl ein Aufpreis wert als auch einen Abstrich an der Soundqualität.
Außerdem empfinde ich InEars auf Dauer, auch mit sehr guten Aufsätzen wie den Complys als nicht so angenehm wie OverEars.
#10
Registriert seit: 05.12.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2978
Man kann diese "Weihnachtsempfehlungen" nicht ernst nehmen, wenn unter Netzteilen BeQuiet!, unter Gehäuse Fractal Design Define R5 oder S und unter Notebooks Lenovo Thinkpads fehlen. Ja bei CPU-Kühlern fehlt auch der Alpenföhn Olymp.

Zitat Madz;25086935
Ich fahre selbst öfters im Regionalzug oder ICE und mir ist es da sehr wichtig, mich komplett abzuschirmen.

Wieso das?
BTW. müssen Inears nicht so teuer sein. Habe Fostex TE-02 WP und die sind in Ordnung.
#11
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 24581
jungs. werbung...in nahezu jeder kategorie wurde geklotzt. ^^

irgendwie muss die seite hier ja am laufen gehalten werden ;)

weil anders kann ich mir die guides und die empfehlungen auch nciht erklären.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!