> > > > Open Beta von Battlefield V im GPU-Benchmark-Vergleich

Open Beta von Battlefield V im GPU-Benchmark-Vergleich

Veröffentlicht am: von

battlefieldvNachdem wir uns bereits einige GPU-Benchmarks zur Closed Alpha von Battlefield V angeschaut haben, wollen wir dies auch für die Open Beta machen, die ab heute bis zum 11. September für Jedermann zur Verfügung steht. Nicht nur die Unterschiede der Hardware selbst wollen wir aufzeigen, sondern auch einzelner Grafikeinstellungen. Wir konzentrieren uns dabei auf die Auflösung und die Qualitätseinstellungen.

Von den Ergebnissen aus der Open Beta erhoffen wir uns ein Bild, welches sich bis zur finalen Version nur noch minimal verändern wird. EA wollte Battlefield V ursprünglich am 19. Oktober veröffentlichen. Die Pläne wurden jedoch kurzfristig angepasst, denn nun wird Battlefield V erst am 20. November in den Regalen der Händler zu finden sein. Als Grund werden Verbesserungen des Spiels genannt.

Zur Open Beta sind die Systemanforderungen veröffentlicht worden. Diese unterscheiden zwischen minimalen und empfohlenen Hardwareanforderungen.

Minimale Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: 64-Bit Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10
  • Prozessor: Intel Core i5 6600K oder AMD FX-6350
  • Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 660 2 GB oder AMD Radeon HD 7850 2 GB
  • Speicherplatz: 50GB
  • DirectX-Version: 11.0
  • Internetverbindung: 512 KBit/s oder schneller

Empfohlene Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: 64-Bit Windows 10
  • Prozessor: Intel Core i7 4790 oder AMD FX 8350
  • Arbeitsspeicher: 16 GB
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1060 3 GB oder AMD Radeon RX 480 4 GB
  • Speicherplatz: 50 GB
  • DirectX-Version: 11.0
  • Internetverbindung: 512 KBit/s oder schneller

Battlefield V ist eines der ersten Spiele, welches NVIDIAs RTX-Technologie einsetzen wird. Vor wenigen Tagen konnten wir einige Details und etwas Gameplay-Material mit aktiviertem RTX veröffentlichen. Auf der Gamescom konnten wir mit einen Entwicklern von DICE sprechen und im Zusammenhang mit RTX war auch von höheren Anforderungen an den Prozessor die Rede. RTX wird in der Open Beta aber noch keine Rolle spielen.

Sowohl AMD als auch NVIDIA haben Treiber veröffentlicht, welche auf die Open Beta von Battlefield V optimiert sind. Es wird für die finale Fassung Optimierungen im Spiel geben, aber auch AMD und NVIDIA werden ihren Treiber weiter anpassen. Für diesen Test verwendet haben wir den GeForce 399.07 und den Radeon Software Adrenalin Edition 18.8.2.

Das Testsystem
Prozessor AMD Ryzen Threadripper 1950X, 16x 3,4 GHz
Kühlung Noctua NH-U14S TR4-SP3
Mainboard ASUS ROG Strix X399-E Gaming
Arbeitsspeicher G.Skill Flare X F4-3200C14Q-32GFX, 4x 8GB DDR4-3200
SSD Samsung SSD 960 Pro 512GB
HDD Seagate FireCuda 2TB
Netzteil Seasonic Prime Titanium Series 850W
Betriebssystem Windows 10 64 Bit
Gehäuse Fractal Design Define XL R2

Zu Beginn sei erwähnt, dass wir für jede einzelne Grafikkarte ein deutliches Leistungsplus von der Closed Alpha zur Open Beta sehen. Dies hängt mit Verbesserungen im Spiel selbst zusammen, aber auch mit den Optimierungen, die in den Treiber eingeflossen sind.

Battlefield V - Open Beta

High - Resolution

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Für die einzelnen Auflösungen skalieren die Leistungswerte recht ordentlich mit dem Mehraufwand an Rechenleistung. Obiges Diagramm zeigt in etwas das Bild, welches wir auch erwartet haben. Der Vorsprung der GeForce GTX 1080 Ti gegenüber der Radeon RX Vega 64 soll einmal eine untergeordnete Rolle spielen.

Battlefield V - Open Beta

3.840 x 2.160 – Qualitätsstufen

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Interessanterweise spielt der Wechsel vom Ultra-Preset auf den High-Preset hinsichtlich der Leistung kaum eine Rolle. Auch optisch sind kaum Unterschiede auszumachen – vor allem nicht in einem schnellen Multiplayer-Gefecht. Je nach Grafikkarten kann es aber Sinn machen von High auf Medium zu wechseln, da das Leistungsplus in Sachen Frames hier schon deutlicher ist.

Battlefield V - Open Beta

1.920 x 1.080 - Ultra

148.7 XX


100 XX
113.0 XX


85 XX
110.8 XX


95 XX
103.2 XX


88 XX
102.6 XX


87 XX
93.4 XX


77 XX
71.2 XX


58 XX
66.1 XX


56 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Battlefield V - Open Beta

2.560 x 1.440 - Ultra

105.7 XX


80 XX
81.1 XX


60 XX
80.3 XX


68 XX
74.5 XX


63 XX
71.3 XX


55 XX
68.1 XX


56 XX
53.8 XX


46 XX
52.6 XX


44 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Battlefield V - Open Beta

3.840 x 2.160 - Ultra

58.4 XX


45 XX
44.4 XX


35 XX
42.7 XX


36 XX
40.2 XX


36 XX
38.2 XX


31 XX
35.4 XX


30 XX
26.7 XX


24 XX
25.8 XX


23 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Technische Einschätzung der Leistung

Wir haben alle Benchmarks mit der DirectX-11-API ausgeführt und dies hat auch seinen Grund. Der ursprüngliche Plan sah vor, in DirectX 12 zu testen, allerdings konnten wir sowohl für Grafikkarten mit AMD-GPU als auch für Grafikkarten mit NVIDIA-GPU eine um 10 % geringere Leistung feststellen. Warum sollte man also auf DirectX 12 wechseln, wenn die Leistung dort geringer ist? Die Frage, die sich hier stellt, ist, ob den Entwicklern überhaupt ein Anreiz geboten wird, auf die Low-Level-API zu wechseln.

Kommen wir nun zu den Ergebnissen im Ultra-Preset in den verschiedenen Auflösungen. Klar ist: Die GeForce GTX 1080 Ti ist die schnellste Karte am Markt und lässt die Radeon RX Vega 64 deutlich hinter sich. Diese wiederum kämpft mit der GeForce GTX 1080 um den zweiten Platz, kann sich aber selbst in höheren Auflösungen nicht wirklich absetzen. Dies hatten wir aufgrund früherer Erfahrungen eigentlich erwartet. Die Radeon RX Vega 56 setzt sich zwischen die GeForce GTX 1070 Ti und GeForce GTX 1070. Auch dies hatten wir in etwa so erwartet und ist damit keine echte Überraschung.

Im Vergleich zwischen der GeForce GTX 1060 und der Radeon RX 580 deutet sich ebenfalls ein Kopf-an-Kopf-Rennen an. Für diese beiden Modelle kommt eigentlich nur noch die 1080p-Auflösung in Frage – mit einigen Abstrichen in den Qualitätseinstellungen vielleicht auch noch 1440p. Der Einsatz von 2160p beschränkt sich eigentlich klar auf die GeForce GTX 1080 Ti, Radeon RX Vega 64 und GeForce GTX 1080. Wer etwas an der Qualitätsschraube dreht, kann auch noch ein paar kleinere Karten mit einbeziehen.

Noch ein paar Worte zur Last auf dem Prozessor und dem Grafikspeicher: Battlefield V nutzt die aktuelle Frostbite-Engine und diese wiederum macht Gebrauch von vier bis sechs Kernen und dementsprechend acht bis zwölf Threads. Teilweise werden diese Threads aber nur zu 20 bis 30 % ausgelastet. Hinsichtlich des Grafikspeichers zeigt sich Battlefield V ebenfalls recht sparsam. Wir sahen eine Belegung von 3,4 GB auf einer GeForce GTX 1080 Ti bei 1080p, 4 GB bei 1440p und etwa 5 GB bei 2160p.

Das eingebettete Video zeigt aber noch einmal schön, dass DICE noch etwas Arbeit mit Battlefield V haben wird. In den ersten Sekunden sind bereits die ersten Grafikfehler zu erkennen.