Seite 3: Testsystem und Methodik

Grundlage für unsere Benchmarks ist seit diesem Jahr das ASUS TUF Gaming X570-Plus, das in unserem Test durchaus überzeugen konnte und eine repräsentative Leistung für aktuelle Systeme bietet. Befeuert wird das Board von einem AMD Ryzen 5 3600, der mit sechs Kernen und doppelt so vielen Threads zukünftig mehr als genug Daten auf unsere Laufwerke schreiben wird.


Das restliche System blieb weitestgehend gleich, auch die verwendete Software haben wir aktuell nicht geändert. Einschränkungen bezüglich der Vergleichbarkeit mit älteren Messwerten sind nicht auszuschließen, dürften sich aber in einem engen Rahmen bewegen. 


So viel zu unserem typischen Intro zum Testsystem und unserem Ablauf. Geplant war also wie bei unseren NVMe-Tests auf dem ASUS TUF Gaming X570-Plus oder den SATA-Tests in der Vergangenheit, die SSD entsprechend unserem Testparcours auf Herz und Nieren zu prüfen. Dies hat zunächst auch wunderbar funktioniert, die Testergebnisse konnten allesamt ermittelt werden. Doch bei näherer Betrachtung mussten wir unsere Ergebnisse hinterfragen und etwas tiefer in die Materie eintauchen. Auffällig waren gerade bei den synthetischen Benchmarks die sequenziellen Übertragungsraten, die zum Teil weit von den zu erwartenden Herstellerangaben abwichen. Dazu warfen gerade extrem geringere Messwerte bei parallelen Zugriffen weitere Fragen auf, die so nicht beantwortet werden konnten. Doch auch mehrmaliges Wiederholen der Tests brachte keine Besserung. Insgesamt wurden verschiedene Konfigurationen getestet und verglichen, die wir parallel zu diesem SSD-Review in einem detaillierten Artikel zur Diskussion stellen wollen. 

Um den Rahmen des Reviews der Western Digital WD Blue 3D NAND SATA SSD auf dieser Seite nicht zu sprengen, gilt daher der Hinweis, dass wir fortan zwei Testergebnisse einbringen werden: die mit unserem üblichen Testsystem und außerdem mit einer Intel-Z370-Konfiguration, die stark an unsere vorherige Testplattform erinnert. Damit soll zumindest was die SSD betrifft, ihr Leistungsvermögen grundsätzlich abgebildet werden.

Die genutzte Hardware im Einzelnen:

  • AMD Ryzen 5 3600
  • ASUS TUF Gaming X570-Plus
  • Patriot Viper RGB DDR4-3200
  • Zotac GeForce GTX 1070 AMP!
  • Samsung SSD 960 EVO (Systemlaufwerk)
  • Enermax Saberay
  • Intel i7-8700K
  • MSI Z370 Gaming Pro Carbon AC
  • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200
  • Samsung SSD 960 EVO (Systemlaufwerk)
  • Zotac GeForce GTX 1070 AMP!

Die verwendete Software im Einzelnen:

  • Microsoft Windows 10 Home (Build 1909)
  • AS SSD Benchmark 2.0.6485.17676
  • AS SSD Benchmark 1.7.4739.38088
  • Iometer 1.1.0
  • Futuremark PCMark 8 v2.0.228
  • CrystalDiskMark 7+8
  • ATTO Disk Benchmark v3.05