Seite 10: Fazit

Toshibas neuer Speicherzwerg kann uns am Ende leider nur teilweise überzeugen. Grundsätzlich zeigt die BG4 in einer ganzen Reihe von Einzelbenchmarks erstklassige Werte und muss sich nur wenigen Top-Modellen geschlagen geben, was wir von einer speziell auf kleine Abmessungen konzipierten SSD so nicht erwarten würden. So kann die BG4 nicht nur ihre Vorgängerin im Gesamtblick deutlich hinter sich lassen, auch die älteren Top-Modelle Toshibas, die XG5 und XG6, sind nur teilweise schneller - und dass, obwohl sie in manchen Anwendungen immer noch zu den besten im Klassement gehören. Ein großes Lob gilt dabei auch der Entscheidung, das Laufwerk mit vier Lanes zu versorgen. Zwar wird die BG4 sicherlich oft auch in schwächeren Fertigsystemen zu finden sein, bei denen die zusätzliche theoretische Bandbreite anderweitig limitiert wird, doch in vielen Fällen werden die User davon profitieren. 

Im Gegenzug müssen wir leider festhalten, dass die Toshiba BG4 ein ähnliches Verhalten wie ihre hauseigenen Schwestern aufzeigt. Guten einzelnen Benchmarks steht ein schwacher Belastungstest entgegen, der dank hohen Latenzen nicht das Niveau erreicht, das wir uns erhoffen würden. Zwar sind die Werte besser als bei der Vorgängerin BG3, dennoch wäre nach den tollen PCMark8-Werten ein anderes Ergebnis wünschenswert gewesen. Ebenso sehen wir den Verzicht auf TBW-Angaben wie schon bei den anderen OEM-Laufwerken kritisch. 

Sehen wir allerdings von diesen Punkten ab und führen uns vor Augen, dass die Toshiba BG4 voraussichtlich in naher Zukunft die Nachfolge der BG3 antritt und daher in vielen populären Notebooks und Tablets zu finden sein wird, müssen wir Toshiba ein Kompliment aussprechen. Letztlich handelt es sich schließlich nicht um ein HighEnd-Laufwerk, sondern um eine SSD für preiswerte und kompakte OEM-Geräte. Dass hier zukünftig ein Leistungsplus gegenüber der BG3 (und anderen NVMe-Laufwerken) zu finden ist, muss absolut positiv bewertet werden. Schließlich wird die BG4 wie schon die BG3 nicht im Einzelhandel zu erwerben sein, sondern in Komplettsystemen ihren Platz finden. In der noch kleineren 1620-Variante sogar verlötet, was einen Austausch erschwert. Eine schnelle(re) SSD ist also von großer Bedeutung für die Gesamtperformance. Mit der BG4 kommt diese Mehrleistung bei den Käufern an und sie erhalten eine mindestens solide System-SSD mit einzelnen sehr hohen Leistungsspitzen nach oben.

Positive Aspekte der Toshiba BG4:

  • Extrem kompakte Abmessungen
  • Sehr hohe Übertragungsraten in Anwendungen
  • Deutliches Leistungsplus gegenüber Vorgängerin

Negative Aspekte der Toshiba BG4:

  • Hohe Temperatureinwicklung und geringe Cache-Performance
  • (keine TBW-Angaben - siehe Update unten)
  • Eher schwaches Belastungsergebnis

Update 15.09.2019:

Nach Rücksprache mit Toshiba wurde uns schließlich mitgeteilt, dass das getestete Modell mit 1 TB Kapazität auf eine maximale Schreiblast von mindestens 600 TB ausgelegt ist.Damit liegt die BG4 in einem durchschnittlichen, guten Bereich. Außerdem soll im letzten Quartal des Jahres eine Retail-Version erscheinen. Um welche Modelle es sich dabei genau handelt und welche Features dabei genutzt werden, wurde allerdings nicht verraten.