TEST

Huawei MateBook X Pro 2022 im Test

Das nahezu perfekte Ultrabook

Portrait des Authors


Werbung

In den vergangenen Jahren war das Huawei MateBook X Pro eines der besten Windows-Ultrabooks und wurde von uns gerne mit dem Excellent-Hardware-Award ausgezeichnet. Zur IFA 2022 im September kündigte der Hersteller die neueste Iteration mit neuem Gehäuse, einem größeren Bildschirm und neuester Technik an. Wie sich das aktuelle Spitzenmodell des Herstellers schlägt, erfährt man in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten. Wir haben dem fast 2.000 Euro teuren Ultrabook gehörig auf den Zahn gefühlt.

Zur IFA 2022 im September brachte Huawei eine überarbeitete Version seines MateBook X Pro mit auf die Messe. Diese wurde nicht nur technisch auf den neusten Stand gebracht und kann nun mit einem Ultrabook-Prozessor der Alder-Lake-Generation aufwarten, sondern ist auch optisch angepasst worden. So bietet das kompakte Gerät nun einen minimal größeren 14,2-Zoll-Bildschirm, der mit 3:2-Format und einer nativen Auflösung von 3.120 x 2.080 Bildpunkten aufwarten kann. Zudem wird der DCI-P3-Farbraum vollständig abgedeckt, was das IPS-Panel selbst für professionelle Anwender aus der Kreativ-Branche interessant macht. Darüber hinaus gibt es mit 90 Hz eine leicht erhöhte Wiederholfrequenz.

Das Gehäuse soll dank seiner neuen Oberflächenbeschichtung eine sehr angenehme Haptik besitzen, während keinerlei Fingerabdrücke oder Schmutzflecken darauf zu erkennen sein sollen. Das Hauwei MateBook X Pro (2022) gibt es in einer Premium-Version aus dunkelblauem Magnesium und in einer Space-Grey-Variante aus Aluminium, bei der das Gewicht von 1,27 auf 1,38 kg leicht ansteigt. Mit einer Bauhöhe von 15,5 mm zeigt sich das Gerät recht schlank. 

Unter der Haube sitzt in jedem Fall ein Intel-Core-Prozessor der zwölften Generation, genauer gesagt ein Intel Core i7-1260P mit acht Effizienz- und vier Performance-Kernen. Dazu gibt es eine Intel Iris Xe als Grafikeinheit, 16 GB an LPDDR5-Arbeitsspeicher und eine 1 TB fassende PCIe-SSD. 

Anschlussseitig sind gleich vier Typ-C-Schnittstellen vorhanden, wovon zwei mit dem Thunderbolt-4-Standard und zwei mit dem USB-3.2-Standard arbeiten. Über diese Schnittstellen wird das Huawei MateBook X Pro auch mit Strom über ein externes 90-W-Netzteil versorgt. Der Akku stellt 60 Wh bereit, andere Schnittstellen oder gar einen Kartenleser stehen nicht auf der Feature-Liste, dafür WiFi 6E Bluetooth 5.2.

Bislang ist in Deutschland lediglich die Ink-Blue-Version erhältlich, die im Huawei-Onlineshop für 2.199 Euro angeboten wird. Im Preisvergleich ist das Gerät allerdings schon für knapp unter 2.000 Euro zu haben. Für unseren Test versorgte uns Huawei mit eben dieser Ink-Blue-Variante. Wie sich die im Praxisalltag schlägt, erfährt man in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten. 

Preise und Verfügbarkeit
Huawei MateBook X Pro (2022) Ink Blue
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 1.979,99 EUR
Preise und Verfügbarkeit bei Geizhals
Huawei MateBook X Pro (2022) Ink Blue
Verfügbar 1.979,99 EUR
Lagernd 1.999,00 EUR
Verfügbar 1.999,00 EUR
Nicht lagernd 2.186,00 EUR
Lagernd 2.186,00 EUR
Nicht lagernd 2.199,00 EUR
Verfügbar 2.199,00 EUR
Verfügbar 2.297,19 EUR

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (9) VGWort