TEST

ASUS Vivobook Pro 15 im Test

Günstiges Multimedia-Gerät mit hervorragendem Display

Portrait des Authors

Von

Werbung

Das ASUS VivoBook Pro 15 versucht ein erschwinglicher Multimedia-Laptop mit hoher Leistung zu sein. Kombiniert wird eine AMD-Ryzen-CPU mit einer dedizierten GeForce RTX 3050 Laptop und sogar einem hochwertigen OLED-Panel. Ob das Konzept aufgeht und wie sich der 15-Zöller in einer etwas älteren Modellversion für rund 950 Euro schlägt, das zeigen wir in diesem Hardwareluxx-Artikel auf. Wir haben das ASUS VivoBook Pro 15 OLED M3500QC auf den Prüfstand gestellt.

Das ASUS VivoBook Pro 15 will ein äußerst flexibles Multimedia-Gerät für alle Lebenslagen sein. So ist es nicht nur mit den neusten Alder-Lake-H-Prozessoren verfügbar, sondern obendrein mit den älteren Tiger-Lake-Modellen oder gar AMDs Ryzen-Chips. In jedem Fall zeigt sich die Serie recht preisgünstig und ist für etwa 850 bis rund 1.300 Euro zu haben. Trotzdem kann sich die Ausstattung sehen lassen, denn ASUS verbaut hochwertige und doch schnelle Hardware-Komponenten. So hat man die Wahl zwischen einer AMD- oder Intel-CPU sowie zwischen einer integrierten GPU oder einer dedizierten GeForce-Grafik von NVIDIA. 

Unser Testmodell stammt noch aus der M3500er-Generation und greift damit auf einen AMD-Ryzen-SoC zurück. Die Serie wird wahlweise mit einem AMD Ryzen 5 5600H oder einem Ryzen 7 5800H bestückt, dem maximal eine NVIDIA GeForce RTX 3050 zur Seite gestellt werden kann und die als sparsame Max-Q-Lösung mit bis zu 50 W konfiguriert ist. Dazu gibt es bis zu 16 GB LPDDR4-Arbeitsspeicher und eine 256 GB, 512 GB oder 1 TB fassende PCI-Express-3.0-SSD. 

Das Display misst 15,6 Zoll in der Diagonale und bietet in der Basisversion 1.366 x 768 Bildpunkte an. Gegen Aufpreis gibt es statt eines IPS-Panels sogar ein OLED-Modell, das dann nativ mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten arbeitet und somit statt der HD-Auflösung Full HD anbietet. Moderne Anschlüsse bis hin zu USB-C, HDMI, WiFi 6 oder sogar ein integrierter microSD-Kartenleser fehlen dem etwa 1,65 kg leichten und 19,9 mm dünnen Kunststoff-Boliden ebenfalls nicht. 

Für unseren Test erhielten wir das ASUS VivoBook Pro 15 OLED M3500QC-L125W. Dieses wird von einem AMD Ryzen 5 5600H befeuert und kann mit der dedizierten GeForce RTX 3050 Laptop aufwarten. Der Arbeitsspeicher umfasst 16 GB, die SSD ist 512 GB groß. Knapp 950 Euro muss man dafür derzeit über den virtuellen Ladentresen schieben, was ein äußerst attraktiver Preis zu sein scheint.

Ob das Konzept aufgeht und wie sich der 15-Zöller im Arbeits- und Spielealltag schlägt, das erfährt man in diesem Hardwareluxx-Test auf den nachfolgenden Seiten. Wir haben das ASUS VivoBook Pro 15 OLED M3500QC ausführlich auf den Prüfstand gestellt.

Preise und Verfügbarkeit
ASUS VivoBook Pro 15 OLED M3500QC-L1250W Cool Silver
Coolblue Logo Caseking Logo Geizhals Logo
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Preise und Verfügbarkeit bei Geizhals
ASUS VivoBook Pro 15 OLED M3500QC-L1250W Cool Silver

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (13) VGWort