Seite 1: MSI GE75 und GE65 Raider im Test: Kompakte Gaming-Allrounder mit voller Grafikleistung

msi ge75 ge65 test-teaserIn diesem Doppeltest schauen wir uns mit dem MSI GE75 Raider 9SG und dem MSI GE65 Raider 9SF zwei schnelle Gaming-Notebooks an, die mit ihren vergleichsweise kompakten Abmessungen und schmalen Bildschirmrändern voll im Trend liegen, jedoch nicht mit den leistungsmäßig leicht beschnittenen Max-Q-Grafikkarten auskommen müssen, sondern mit den vollwertigen Max-P-Modellen bestückt werden. Damit werden sie zu echten Allroundern, wie dieser Hardwareluxx-Test auf den nachfolgenden Seiten beweist.

An besonders schlanken und eher leichten Gaming-Geräten mangelt es dem Notebook-Markt derzeit nicht. Entsprechende Geräte wie beispielsweise das ASUS ROG Zephyrus M oder das Gigabyte Aero 15 setzen jedoch meist auf die auf Effizienz getrimmten und damit etwas langsameren Max-Q-Ableger bei den Grafikkarten. Die GE-Serie von MSI versucht hier beide Welten miteinander zu kombinieren, bietet zwar nicht ganz so schlanke Abmessungen, kann dafür mit den vollwertigen Max-P-Ablegern und ebenfalls schlanken Bildschirmrändern aufwarten. Sie sind also echte Allrounder für all diejenigen, die auch mal von unterwegs aus spielen und trotzdem sehr mobil bleiben möchten.

Wie üblich gibt es die GE-Serie von MSI in zwei verschiedenen Basis-Versionen, die sich zunächst bei der Display-Größe unterscheiden. Während das MSI GE75 Raider über einen 17,3 Zoll großen Bildschirm verfügt, ist das GE65 Raider mit 15,6 Zoll etwas kleiner. Die damit verbundenen geringeren Platzverhältnisse im Topcase gehen zu Lasten der Kühlung, weshalb es das GE65 maximal mit GeForce RTX 2070 gibt, während beim großen Schwestermodell selbst das Topmodell verbaut werden kann. Dem Gaming-Anspruch gerecht wird MSI außerdem bei der Auflösung, denn hier setzt man ausschließlich auf die gamer-freundliche Full-HD-Auflösung mit nativen 1.920 x 1.080 Bildpunkten und verbaut schnelle IPS-Panels mit mindestens 144 Hz. Das kleinere GE65 Raider gibt es sogar mit besonders schnellem 240-Hz-Panel. 

In beiden Geräten setzt MSI auf eine Intel-CPU der neunten Core-Generation, meist auf den Intel Core i7-9750H mit sechs bis zu 4,5 GHz schnellen Coffee-Lake-Refresh-Kernen. Dazu gibt es bis zu 64 GB RAM, wobei MSI in der Regel 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit 2.666 MHz verbaut. Je nach Belieben des Käufers montieren die Taiwaner eine Kombination aus schneller NVMe-SSD und handelsüblicher Magnetspeicher-Festplatte als zusätzliches Datengrab. Das Topmodell lässt sich sogar mit zwei Flashspeicher-Modulen im RAID-0-Verbund bestücken. Moderne Anschlüsse bis hin zu USB Typ-C und DisplayPort, aber auch eine SteelSeries-Tastatur mit RGB-Hintergrundbeleuchtung sowie Sound von DynAudio runden das Gesamtpaket weiter ab.

Für unseren Doppeltest versorgte uns MSI mit dem GE75 Raider 9SG und dem GE65 Raider 9SF und damit mit bereits sehr gut ausgestatteten Versionen, die einmal mit GeForce RTX 2080 und 144-Hz-Display und einmal mit GeForce RTX 2070, dafür aber mit 240-Hz -Panel ausgerüstet sind. Im Einzelhandel bezahlt man dafür fast 2.449 respektive 3.190 Euro.