> > > > Dell XPS 13 (9343) mit FullHD-Display im Test

Dell XPS 13 (9343) mit FullHD-Display im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Leistung, Laufzeit, Kühlung

Während beim eigentlichen Gehäuse alles beim Alten geblieben ist, hat sich unter der Haube zumindest wenig verändert. Denn während die von uns getestete High End-Variante mit einem Core i7-5500U daher kam, nutzt die 300 Euro günstigere Variante nicht nur ein niedriger auflösendes Display, sondern auch einen schwächeren Prozessor, den Core i5-5200U. 

System-Leistung

Wie alle Broadwell-CPUs wird auch der Core i5-5200U im 14-nm-Verfahren produziert – von der Vorgänger-Generation Haswell unterscheidet sich Intels neue Generation aber in erster Linie durch das kleinere Fertigungsverfahren, es handelt es sich also um einen Tick im Tick-Tock-Modell. Der Prozessor besitzt zwei Kerne, die dank Intels Hyper-Threading-Technologie aber vier Aufgaben gleichzeitig abarbeiten können. Das Taktspektrum reicht von 2,2 bis 2,7 GHz. Die TDP liegt bei 15 Watt.

Dass es sich aus rein leistungstechnischer Sicht nicht lohnt zum teureren Modell zu greifen, zeigen unsere Benchmarks. Das Top-Modell mit seinem i7-Prozessor hat die Nase zwar leicht vorn, die Unterschiede halten sich aber in Grenzen. Im Alltag machen sich die Unterschiede nicht im geringsten bemerkbar, denn beide Setups sind für Ultrabook-typische Anwendungen mehr als ausreichend dimensioniert und bieten stets mehr als genügend Leistung. Das belegen sowohl 2,85 Punkte im Cinebench 11 als auch 259 Punkte im Cinebench 15. In 7-zip werden ebenfalls ordentliche 7.560 MIPS erreicht. 

Cinebench 15

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Dass das XPS 13 aber global betrachtet mit einer guten Systemleistung aufwarten kann, dafür sorgt auch die verbaute SSD, die eine Kapazität von 256 GB vorweisen kann und mit 525 MB/s ebenfalls eine ordentliche Performance an den Tag legt. Normale Werte liefert auch der PC Mark 8. Im Home-Test erreicht unsere Testkonfiguration 2.398 Punkte, während es im Creative Mode 2.284 Punkte sind.

PC Mark 8 - Creative

Punkte
Mehr ist besser

Der Vollständigkeit halber: Die eingesetzte CPU besitzt eine HD5500-Grafik. Das reicht für den normalen Windows-Betrieb vollends aus, spieletauglich ist das XPS 13 aber natürlich nicht.

Leise und dennoch kühl

Dass eine kleinere CPU in der heutigen Zeit durchaus ihre Vorteile haben kann, zeigt dieser Test mit Bravour. 

bench temp oberseite 360

Der eingesetzte i5-5200 ist in unseren Volllast-Tests deutlich kühler (76 °C im Vergleich zu 100 °C) als noch der große Bruder, was sich auch im Geräusch-Niveau widerspiegelt, denn unsere Mittelklasse-Konfiguration ist mit 40,4 dB(A) rund 2 dB leiser. Sollte der Lüfter also einmal anlaufen, was er ohnehin selten tut, dann stört er nun noch weniger. Noch dazu arbeitet das von Dell eingesetzte Lüfter-Modell mit einer angenehmen Geräusch-Charakteristik.

Extrem ausdauernd

Das wirkliche Highlight unsere Testkonfiguration mit Full HD-Display ist aber das Durchhaltevermögen fernab der Steckdose. Die niedrigere Auflösung des Displays, aber auch der etwas schwächere Prozessor schonen den 52 Wh starken Akku des XPS 13 noch einmal merklich gegenüber dem Top-Modell. Heraus kommen absolute Spitzenwerte, die das XPS 13 mit Full HD-Display in die absolute Spitzengruppe katapultieren.

dell xps13 9
Dell XPS 13 mit FullHD-Display

In Kombination mit dem kompakten Gehäuse ist der 13-Zöller damit der ideale Reisebegleiter. Egal ob lange Arbeitstage fernab des Schreibtischs oder einen Transatlantik-Flug. Wer das XPS 13 nur moderat mit Office-Aufgaben belastet, muss sich um eine ausreichende Stromversorgung keine Gedanken machen. Aber auch wer das XPS 13 etwas anspruchsvoller einsetzt, wird keine Probleme bekommen, denn PC Mark 8 attestiert noch immer sehr gute 349 Minuten.

Akkulaufzeit

Battery Eater - Classic/Reader

991 XX


98 XX
847 XX


178 XX
730 XX


137 XX
703 XX


133 XX
699 XX


213 XX
646 XX


127 XX
532 XX


109 XX
512 XX


121 XX
504 XX


137 XX
496 XX


77 XX
469 XX


197 XX
461 XX


191 XX
434 XX


162 XX
425 XX


208 XX
417 XX


200 XX
399 XX


215 XX
286 XX


173 XX
286 XX


71 XX
278 XX


196 XX
Minuten
Mehr ist besser

Kein Wunder, dass auch der Stromverbrauch gut aussieht. Hier konnten wir 5,8 Watt im Leerlauf und 30,0 Watt unter Last messen. 

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar202030_1.gif
Registriert seit: 16.01.2014
München
Hauptgefreiter
Beiträge: 203
Zitat ToMMeK;23428599
Kann die Aussage bzgl. der Ausfallquoten und Qualität nur unterstreichen!
Im Rahmen meiner Arbeit schöpfen wir seit Jahren (fast) nur noch aus einem Rahmenvertrag mit Dell.
Bei geschätzten 450 im Einsatz befindlichen Dell Clients (Desktops & Notebooks), kann man die Service-Support Kontaktaufnahmen in den letzten 3 Jahren an einer Hand abzählen. :bigok:


Ist hier ähnlich. Exakt ein Service Fall und das war ein für den Mitarbeiter zu lauter Lüfter, der vom "business next day"-Service in 15 Minuten behoben wurde.
#10
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17440
Den erwähnten Blaustich kann ich nicht nachvollziehen bei meiner FHD Variante, aber vielleicht mag ich auch kühlere Displays :)

Bzgl. Dell-Support: Da bin ich dann doch etwas enttäuscht. Das XPS hat auch ein Jahr VoS, aber wirklich helfen konnte oder wollte man mir nicht. Ich hatte das Spulenfiepen kritisiert, man wollte sich sofort der Sache annehmen und ein Techniker sollte sich melden. Seit 2 Wochen ist nichts passiert. Keine Antwort auf irgendeine Email, bei Anruf sagt man, dass man dran sei. Naja..
#11
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Zitat WulleWuu;23428781
Den erwähnten Blaustich kann ich nicht nachvollziehen bei meiner FHD Variante, aber vielleicht mag ich auch kühlere Displays :)

Bzgl. Dell-Support: Da bin ich dann doch etwas enttäuscht. Das XPS hat auch ein Jahr VoS, aber wirklich helfen konnte oder wollte man mir nicht. Ich hatte das Spulenfiepen kritisiert, man wollte sich sofort der Sache annehmen und ein Techniker sollte sich melden. Seit 2 Wochen ist nichts passiert. Keine Antwort auf irgendeine Email, bei Anruf sagt man, dass man dran sei. Naja..


Das Firmenkunden mit Rahmenvertrag besser bedient werden ist völlig normal, übrigens nicht nur bei Dell.
#12
customavatars/avatar152833_1.gif
Registriert seit: 04.04.2011

Gefreiter
Beiträge: 45
Wie siehts denn beim Testgerät mit Spulenfiepen und schief eingesetztem Bildschirm aus?
#13
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 814
Gefällt mir sehr, gibt´s den direkte Konkurrenten ?
#14
Registriert seit: 07.07.2009
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 695
meins kommt morgen :)
#15
Registriert seit: 12.01.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 134
Ist so ein Notebook für die Bildbearbeitung zwischendurch zu empfehlen? Mattes Display, gute Auflösung, IPS-Technologie. Wie steht es bei solchen Displays um die Farbenkalibrierung?
#16
customavatars/avatar24941_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005
tirol
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 445
Hab mein XPS in der getesteten Variante jetzt seit gut 3 Wochen im täglichen Arbeitseinsatz. Leider kam es defekt bei mir an (außer piepsen machte das gute Stück gar nichts). Nachdem mithilfe des Supports ein defektes Mainboard diagnostiziert wurde, kam am nächsten Tag ein Techniker und wechselte Dieses. Fehler bestand aber immer noch. Ein Telefonat und ein paar Versuche später stand fest das der Beepcode definitiv auf ein defektes Display hinweist. (Warum hat das der Support nicht gewusst?!) Gewesen ist es dann die Webcam oder das Kabel zur Webcam. Mit abgesteckter Webcam konnte ich es wenigstens bis zum nächsten Tag benutzen, wo nochmals das komplette Display Assembly getauscht wurde. (War mir eh recht, da das Display beim 1. nicht sauber verklebt war) Nach einem Bios Firmware Update war auch die Lüftersteuerung aktiv und das Notebook endlich Einsatzbereit.

Akkulaufzeit hab ich einmal getestet, kam auf ca. 6-7h im Officebetrieb (ca 50% Displayhelligkeit, WLAN aktiviert, Bluetooth Tastatur gekoppelt und Desktop Erweiterung über Displayport auf einen Dell U2715H). Das warten auf das FullHD Display hat sich absolut gelohnt, matt, knackig scharf, super Farben und nativ aufgelöst perfekte Schriftgröße (kA wer da QHD+ braucht)
Einzig die SSD kommt mir nicht gerade performant vor... bemerkt man aber auch erst wenn 1-2 VMs zusätzlich IOs erzeugen. (Dürfte also eher selten vorkommen). Achja und das Touchpad ist wie im Artikel zu lesen wirklich gut, aber bei weitem nicht perfekt. Kommt manchmal einfach zu unbeabsichtigten Drag&Drops oder der Klick funktioniert bei antippen nicht mehr.

Ansonsten bin ich eigentlich zufrieden, hab im großen und ganzen genau das bekommen was ich mir erwartet habe.
#17
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17440
Zitat zwan87;23441291
Hab mein XPS in der getesteten Variante jetzt seit gut 3 Wochen im täglichen Arbeitseinsatz. Leider kam es defekt bei mir an (außer piepsen machte das gute Stück gar nichts). Nachdem mithilfe des Supports ein defektes Mainboard diagnostiziert wurde, kam am nächsten Tag ein Techniker und wechselte Dieses. Fehler bestand aber immer noch. Ein Telefonat und ein paar Versuche später stand fest das der Beepcode definitiv auf ein defektes Display hinweist. (Warum hat das der Support nicht gewusst?!) Gewesen ist es dann die Webcam oder das Kabel zur Webcam. Mit abgesteckter Webcam konnte ich es wenigstens bis zum nächsten Tag benutzen, wo nochmals das komplette Display Assembly getauscht wurde. (War mir eh recht, da das Display beim 1. nicht sauber verklebt war) Nach einem Bios Firmware Update war auch die Lüftersteuerung aktiv und das Notebook endlich Einsatzbereit.

Akkulaufzeit hab ich einmal getestet, kam auf ca. 6-7h im Officebetrieb (ca 50% Displayhelligkeit, WLAN aktiviert, Bluetooth Tastatur gekoppelt und Desktop Erweiterung über Displayport auf einen Dell U2715H). Das warten auf das FullHD Display hat sich absolut gelohnt, matt, knackig scharf, super Farben und nativ aufgelöst perfekte Schriftgröße (kA wer da QHD+ braucht)
Einzig die SSD kommt mir nicht gerade performant vor... bemerkt man aber auch erst wenn 1-2 VMs zusätzlich IOs erzeugen. (Dürfte also eher selten vorkommen). Achja und das Touchpad ist wie im Artikel zu lesen wirklich gut, aber bei weitem nicht perfekt. Kommt manchmal einfach zu unbeabsichtigten Drag&Drops oder der Klick funktioniert bei antippen nicht mehr.

Ansonsten bin ich eigentlich zufrieden, hab im großen und ganzen genau das bekommen was ich mir erwartet habe.


Besser hätte ich es nicht schreiben können :)

Akkulaufzeit ist bei mir immer so 12 Std., aber ich habe auch keinen ext. Monitor angeschlossen usw.
#18
Registriert seit: 31.05.2004

Bootsmann
Beiträge: 729
Und direkt mal die Preise um 100 Euro angezogen... Frech...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MacBook Pro mit Touch Bar im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Die mit dem besonders flachen MacBook eingeführte Änderung hin zum Typ-C-Anschluss führte Apple Ende des vergangenen Jahres in seine vorerst finale Ausführung. Die neuen MacBook Pros werden flacher und setzen ausschließlich auf den neuen Anschluss, der sämtliche Funktionen bieten soll. Neben... [mehr]

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]