Seite 4: Die Connectivity

Das U702 ist darauf ausgelegt, den Desktop-PC aus seiner gewohnten Umgebung zu vertreiben, entsprechend muss es aber auch großzügig mit der Buchsenanzahl umgehen.

Schenker Notebooks XMG U702 Ultra

Eine kleine Besonderheit hat sich Clevo für die Front des U702 ausgedacht. Im linken Design-Element, das wie eine Lautsprecheröffnung aussieht, wurde ein Card-Reader versteckt. Das fällt praktisch nicht auf, auch wenn man natürlich sagen muss, dass auch auf einem der Seitenteile noch genügend Platz gewesen wäre.

Richtig zur Sache geht es auf dem linken Seitenteil des U702. In der unteren Etage (allein dieser Begriff zeigt noch einmal, wie hoch das Barebone ist), sitzt das optische Laufwerk. In unserem Fall handelt es sich um einen Multiformat-DVD-Brenner, es kann aber ein Blu-ray-Laufwerk konfiguriert werden. Über dem Laufwerk sitzt eine Vielzahl an aktuellen Buchsen. So gibt es zur Datenübertragung drei USB-3.0-Schnittstellen, von denen eine auch als eSATA-Anschluss genutzt werden kann. Weiterhin können Daten über FireWire oder RJ45 (Gigabit-LAN) ausgetauscht werden. Zur Bildausgabe gibt es drei digitale Buchsen: HDMI, DisplayPort und DVI. Dass der VGA-Anschluss nicht mit dabei ist, stört bei einem Gerät in der Preisklasse des U702 nicht wirklich.

Schenker Notebooks XMG U702 Ultra

Geradezu mickrig geht es da auf der Rückseite zu, denn hier gibt es einzig den Anschluss für das Netzteil. Das liegt daran, dass Clevo einen Großteil der Rückseite für das umfangreiche Lüftungssystem des U702 vorgesehen hat, das über die gesamte Breite der Rückseite geht. Dennoch gilt aber: Zumindest zwei USB-Anschlüsse, der Netzwerk-Port und ein Ausgang zur Bildausgabe hätten geholfen, das Kabelchaos zu minimieren.

Schenker Notebooks XMG U702 Ultra

Beim massiven Anschlussaufkommen auf dem linken Seitenteil ist es nicht überraschend, dass die Belegung auf der rechten Seite weniger exzessiv ausfällt. Dennoch gibt es hier zwei weitere USB-Buchsen, die jedoch nur als 2.0-Variante daherkommen. Da auf dieser Seite aber vermutlich in erster Linie die Eingabegeräte genutzt werden, stört das nicht. Auch das Soundsystem wird vom rechten Panel aus mit Signalen versorgt.