Seite 11: Fazit

Das Schenker Notebooks XMG U702 Ultra kann am besten mit einem luxuriösen Supersportwagen verglichen werden: Es ist schnell, es ist extrem, es ist unvernünftig, es ist teuer und wirklich sinnvoll ist es nur für die wenigsten.

Da beim XMG U702 Ultra eine Mischung aus Desktop- und Mobile-Komponenten zum Einsatz kommt – und von beiden Kategorien auch noch die stärksten Komponenten gewählt wurden, ist es klar, dass das Gehäuse recht groß ausfallen muss. Das XMG U702 Ultra ist aber nicht nur groß, nein es ist riesig, rund 6 cm hoch und 5,5 kg schwer. Da aber eigentlich immer die beiden Netzteile mitgenommen werden sollten, ist es sogar noch mehr  - ob der 17-Zöller also wirklich mitgenommen werden soll, sollte wohl bedacht werden. Optisch kann das Gehäuse als konservativ eingestuft werden, was uns aber nicht sonderlich stört. Die Materialwahl sowie die Verarbeitungsqualität gehen in Ordnung, an die Alienware-Riege reicht Clevo aber auch im Jahr 2013 noch nicht heran. Dass anschlusstechnisch auf dem riesigen Case keine Einschränkungen in Kauf genommen werden müssen, überrascht natürlich niemanden wirklich.

Clevos aktuelle Tastatur hinterlässt auch nach mehreren Aufeinandertreffen noch immer gemischte Gefühle. Auf der einen Seite gehört das Keyboard aktuell zu den besten Modellen, wenn es um den Druckpunkt und das eigentliche Schreibgefühl geht. Auf der anderen Seite ist das Layout für den deutschsprachigen Raum alles andere als gelungen. Wer einzig das U702 nutzt, der wird sich recht flott umgewöhnen, deutlich schwieriger sieht es da für Nutzer aus, die häufig zwischen mehreren Systemen wechseln. Ergonomisch hat das XMG U702 Ultra darüber hinaus Nachteile aufgrund seiner sehr hohen Bauweise, denn die Handballenauflage liegt rund 3 cm höher, als wir es von den meisten Notebooks kennen. Positiv muss die Tastaturbeleuchtung erwähnt werden, die sich recht flexibel einstellen lässt.

Leistungstechnisch ist unsere Testkonfiguration natürlich ein absoluter Knaller – das sollte aber niemanden überraschen. Dank der starken CPU und den beiden AMD Radeon HD 7970M im CrossFire-Modus steht in allen Lebenslagen mehr als genügend Leistung zur Verfügung. Der Vorsprung gegenüber rein mobilen Lösungen hält sich aber aus Gaming-Sicht in Grenzen, da die Grafikeinheiten der limitierende Faktor sind und nicht Intels aktuelle Prozessor-Generation. Anders sieht dies natürlich für Anwender aus, die das XMG U702 auch als mobile High-End-Workstation nutzen und das Gerät beispielsweise mit einem der verfügbaren Xeon-Prozessoren ausstatten. Dass auch das Storage-System eine vorzügliche Leistung bietet, versteht sich von selbst, setzt Schenker doch durch die Bank auf erstklassige Komponenten.

Positiv ist auch das FullHD-Display des 17,3-Zöllers aufgefallen. Dank der Unterstützung von 120 Hz ist es 3D-fähig und kann zudem mit einer enorm hohen Leuchtkraft aufwarten. Dazu kommen noch eine recht homogene Ausleuchtung sowie ein ordentlicher Kontrastumfang. Die Farben sind zwar TN-typisch genau wie die Blickwinkelunabhängigkeit nicht optimal, mit der gebotenen Leistung können wir aber gut leben. Wer auf eine möglichst präzise Farbwiedergabe Wert legt, der kann auch ein Wide-Gammut-Display konfigurieren.

Aufgrund der maximalen Hardwarekonfiguration bekommt das exzessive Kühlsystem einiges zu tun. Das hört man den vier Kühlern leider auch an. Unter Last wird das XMG U702 sehr laut, das ist man aber von Gaming-Geräten gewöhnt. Störender sind da schon die recht hohe Idle-Lautstärke und die Tatsache, dass die Lüfter auch im Idle immer wieder deutlich hochdrehen.

Die zwei Netzteile haben es bereits angedeutet: Das XMG U702 Ultra  schlägt alle Stromverbrauchsrekorde. Dass auch der große Akku recht früh kapituliert, überrascht da nicht wirklich.


Alles in allem ist das Schenker Notebooks XMG U702 ein extremes Gaming-Notebook, wie es im Buche steht und damit für alle Performance-Enthusiasten einen Blick wert. Wer auf den Desktop-Prozessor verzichten kann, für den stellt neutral betrachtet das XMG P722 aber die interessantere Alternative dar, da es noch wesentlich mobiler und nur minimal langsamer ist.

Positive Aspekte des Schenker Notebooks XMG U702 Ultra:

  • Frei konfigurierbar
  • Extrem schnell
  • Sehr helles Display
  • Zahlreiche Anschlüsse
  • Gute Tastatur

Negative Aspekte des Schenker Notebooks XMG U702 Ultra:

  • Extrem schwer
  • Zwei Netzteile für optimale Stromversorgung
  • Hoher Stromverbrauch
  • Sehr laut