> > > > Test: Alienware M18x R2 - Gaming at its be(a)st

Test: Alienware M18x R2 - Gaming at its be(a)st

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Die Eingabegeräte

 

Alienware nutzt den üppigen Platz, den das 18-Zoll-Gehäuse bietet aus, und verbaut zahlreiche Eingabegeräte.

Alienware M18x R2

Anders als es heute der gängige Standard ist, setzt Alienware auf ein klassisches Tastatur-Layout mit 12 x 14 mm großen Tasten, die an den Rändern abgeschrägt sind und so gesehen anders als bei Chiclet-Anordnungen optisch zusammenhängen. Tippen lässt sich die Tastatur erstklassig. Der Hub ist nicht allzu lang, der Druckpunkt knackig präzise. Noch dazu besitzt das gesamte Keyboard ein aufgeräumtes Layout – so lassen sich längere Texte mühelos erstellen.

Links neben dem Hauptblock hat Alienware darüber hinaus sechs Sondertasten integriert, die sich mit Shortcuts belegen lassen und natürlich gerade bei Games ausgesprochen praktisch sein können.

Alienware M18x R2

Auch einen numerischen Zahlenblock hat Alienware integriert. Bedingt durch die Größe ist es für Alienware möglich, die zusätzlichen Tasten zu integrieren, ohne dass es negative Auswirkungen auf das eigentliche Tastatur-Layout gibt. Gerade im 17-Zoll-Bereich haben wir hier in der letzten Zeit immer wieder Einschränkungen sehen müssen, wie beispielsweise beim MSI GT70 (zum Test) oder dem Medion Erazer X7817 (zum Test). Anwender, die das M18x also auch für die Office-Arbeit nutzen wollen, können sich freuen.

Alienware M18x R2

Wie beim Alienware M17x integriert Alienware auch beim großen Bruder zahlreiche Shortkeys im oberen rechten Eck. Das ist praktisch und sieht darüber hinaus noch recht ansprechend aus. Einmal daran gewöhnt, möchte man die Tasten nicht mehr missen.

Alienware M18x R2

Das Touchpad wird sicherlich nur in den seltensten Fällen wirklich benutzt werden, denn das M18x schreit förmlich danach, mit einer dedizierten Maus ausgestattet zu werden. Dennoch: Das Pad ist mit 100 x 55 mm ausreichend groß dimensioniert und weist gute Gleiteigenschaften auf. Wer das M18x also doch einmal unterwegs nutzen möchte, der findet im integrierten Pad einen adäquaten Partner.

Rein optisch gesehen sind die Eingabegeräte ohne Frage mit am entscheidendsten, wenn es um die Optik eines Alienware-Notebooks geht – schließlich lassen sich allein die Tastatur, das Pad und die Shortkeys in sechs verschiedenen Farben beleuchten. Eine kleine Auswahl der schier endlosen Farbkombinationen haben wir in der unten stehenden Gallery zusammengefasst.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Gibt es auf Anfrage auch bei Alienware Deutschland. ;)
#8
customavatars/avatar178292_1.gif
Registriert seit: 10.08.2012

Matrose
Beiträge: 3
Euer Test ist ja wirklich der Hammer.
Das MX18 sieht ja toll aus und ist auch gut ausgestattet, aber die Bewertungen lassen mich den Kopf schütteln.
z.B.
- "Zu überzeugen wusste auch das Kühlungskonzept. Zwar wird Alienwares 18-Zöller unter Last ordentlich laut, sobald die Last erzeugende Anwendung aber geschlossen wird, verstummen die Lüfter im Nu."
Ja. Und wenn man es ganz ausschalten hört man noch weniger und spart sogar noch Strom.
- "Das Display des 18-Zoll-Barebones ist zwar stark verspiegelt..........."
- Der übertriebene Preis.
- "Alles in allem ist das Alienware M18x R2 in der uns vorliegenden Version das aktuell ideale Gaming-Notebook, weshalb es klar unseren Excellent-Hardware-Award verdient hat."
Na toll. Zu laut, zu verspiegelt, zu teuer.
Und den Award bekommen.
Die Tester sollten mal die Kriterien überdenken.
#9
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10538
So gesehen: Wenn ich mir ein ITX-System zusammenstecke und hinter den Monitor schraube dann habe ich nicht nur ne größere Bilddiagonale, sondern bei gleichem Gewicht wahrscheinlich nichtmal die Hälfte der Kosten.

Aber solange es "Deppen" gibt die sowas kaufen wird sowas auch produziert.

Irgendwie passen die Daten aber für mich nicht zusammen. ( Nicht Meckern, ich habe die Werte gerunden damit es einfacher ist ):
Bei 300W unter Last und einem 100Wh Akku dürfte nach rund 20 Min. schluss sein.
Die Idle-Angabe hingegen kommt etwa hin. Rund 50W gegen 100Wh ergibt etwa 2 Stunden.

Also irgendwas stimmt da nicht.
#10
Registriert seit: 26.12.2007

Matrose
Beiträge: 9
Danke für den Test & OMG gibt es denn nur noch Jammerlappen die hier ihre Kommentare posten?
#11
Registriert seit: 14.05.2012

Matrose
Beiträge: 1
toller Test! :popcorn:
Wir machen auf Arbeit ab und an mal kleine Zock-Abende nach Feierabend. Da wäre man mit einem solchen Gerät natürlich der König. :haha:
Für Zuhause würde es für mich leider nicht in Frage kommen. Ich mag meinen Desktop.
Alleine schon wegen der Erweiterbarkeit.
#12
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat Hardwarekäufer;19287279
...Die Idle-Angabe hingegen kommt etwa hin. Rund 50W gegen 100Wh ergibt etwa 2 Stunden...


Der Akku hält im Normalbetrieb etwa 1 - 1.5 Stunden, je nach Auslastung. Im Spielebetrieb ist nach 30 Minuten die Luft raus.

Aber wer bitteschön kauft sich solch ein Teil mit dem Kaufkriterium Akkulaufzeit? :stupid:

Das Teil ist ein Desktopersatz mit Gaming-Option.
#13
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Also ich finde das Teil hammergeil!!!
#14
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Zitat Dolo;19286946

Na toll. Zu laut, zu verspiegelt, zu teuer.
Und den Award bekommen.
Die Tester sollten mal die Kriterien überdenken.


"Excellent Hardware" ist halt was anderes als "Preis-Leistung". Ein Formel 1 Bolide ist dem deutschen Kleinbürger auch zu laut, zu nervös und zu teuer, aber trotzdem unbestreitbar ein exzellentes Stück Ingenieurkunst.

PS:
Zitat Hardwarekäufer;19287279

Irgendwie passen die Daten aber für mich nicht zusammen. ( Nicht Meckern, ich habe die Werte gerunden damit es einfacher ist ):
Bei 300W unter Last und einem 100Wh Akku dürfte nach rund 20 Min. schluss sein.
Die Idle-Angabe hingegen kommt etwa hin. Rund 50W gegen 100Wh ergibt etwa 2 Stunden.

Also irgendwas stimmt da nicht.


Ich vermute mal dass die GPU (und vielleicht auch die CPU) im Akkubetrieb drosselt und deshalb nicht den vollen Stromverbrauch hat.
#15
Registriert seit: 28.10.2005
Frankfurt am Main
Kapitänleutnant
Beiträge: 1953
hab's mit 7970 CF bestellt....mal sehen ob es hält was es verspricht. mit dell EEP+Rabatt Gutschein habe ich ca. 200€ mehr gezahlt als für ein Clevo. Ich hoffe es hat sich gelohnt. Ich werde berichten....
#16
customavatars/avatar191754_1.gif
Registriert seit: 04.05.2013
In the middle of nowhere
Matrose
Beiträge: 1
Ich habe das M18x jetzt seit drei Wochen und bin extrem begeistert. Ich bin ein "Umsteiger" vom MSI GT70 (mit einer 680er). Ich habe die nVidia 680er als SLI, 32 GB RAM (ich nutze die Kiste auch für den Beruf mit großen Fotodatenbanken) und als Laufwerke eine 512er SSD und eine 1 TB HDD ...

Was die Verarbeitung betrifft, kann ich nur sagen, daß es derzeit vermutlich kein vergleichbares Gerät gibt. Die Verarbeitung ist perfekt, die Wertigkeit ist optimal.

Einzige Minuspunkte: Das Displayglas ist ein Schminkspiegel ... schade, daß man bei AW keine Option in diesem Bereich hat! Außerdem gibt es keinen BR Brenner ... schade!

Die Leistung ist wahrlich outstandig! Alle Spiele laufen auch in voller Auflösung mit allen Details ohne Probleme ...

Zum Thema Lüfter: Im Officebetrieb ist das Gerät angenehm leise, meist läuft kein Lüfter ... sehr vorbildlich. Im Gamingbetrieb kann man allerdings ebenfalls viele Spiele noch "im Schonbetrieb" spielen ... Im Powermanagement Modus "ausgeglichen" reicht es immer noch für Spiele wie X-Com, Civ 5 und viele andere Titel. In diesem Profil drehen die Lüfter mit nur ca. 30% der Leistung und damit bleibt das Gerät deutlich leiser als mein altes MSI GT70 ...

Wenngleich die Kiste auch nicht grad günstig ist ... ich bin hochzufrieden mit meinem "Alien" ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]

MSI GT73VR Titan Pro: Üppig ausgestattetes High-End-Notebook mit GeForce GTX...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GT73VR_7RF_296_TITAN_PRO

Das MSI GT73VR Titan Pro fällt zwar nicht mehr ganz so schlank wie das erst kürzlich von uns getestete GS63VR 6RF Stealth Pro aus, kann dafür aber mit einer üppigen Ausstattung punkten. Wir haben das Gerät mit Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080, einem flotten SSD-RAID mit 512 GB... [mehr]