> > > > Test: Alienware M17x R4 mit Radeon HD 7970M

Test: Alienware M17x R4 mit Radeon HD 7970M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Alienware M17x R4 mit Radeon HD 7970M

alienware m17x r4 teaser kleinAlienware schickt mit dem M17x R4 ein Ivy-Bridge-Update seines Gaming-Klassikers in das Rennen um die Gunst der Käufer. Während beim Gehäuse alles beim Alten gelassen wurde, hat sich unter der Haube einiges getan, sodass unser Testkandidat nun mit einem Intel Core i7-3610QM und einer AMD Radeon HD 7970M arbeitet. Ob das M17x auch in der vierten Revision seinem erstklassigen Ruf gerecht werden kann, zeigt unser Test.

Alienware, dieser Name steht bereits seit vielen Jahren für Gaming-Kultur in Reinform. Das hat sich auch seit dem Kauf durch Dell nicht großartig verändert, sodass es kein allzu großes Wunder ist, dass uns die letzten Alienware-Geräte wie das M17x R3, das M18x oder auch das M14x beinahe durch die Bank überzeugen konnten. Die breiten Konfigurationsmöglichkeiten will man auch in der neuen Generation weiter in den Mittelpunkt stellen. Dank ausufernder Kombinationsfeatures können auch 2012 Alienware-Geräte wieder einmal fast vollständig nach dem eigenen Gusto konfiguriert werden – und es gibt im Storagebereich bei den Neuauflagen sogar noch mehr Auswahlmöglichkeiten als es bisher ohnehin schon der Fall war.

Alienware bietet in allen 2012er-Modellen (auch im kleinen 14-Zöller) einen zusätzlichen mSATA-Slot, sodass weitere Storage-Setups möglich sind. In erster Linie möchten die Amerikaner wohl die kleine mSATA-SSD als Systemlaufwerk etablieren. Hier zeigt sich wieder einmal der Vorteil von großen Herstellern wie Dell, denn durch die breite Nutzung von mSATA-Modulen können ohne Frage Synergie-Effekte im Ultrabook-Segment für Dell XPS 13 (zum Test) und weitere Kleinstgeräte genutzt werden.

Neben dem Intel Core i7-3610QM, den wir nun schon beim ASUS N76 (zum Test) und dem Schenker Notebooks P702 (zum Test) gesehen haben (und der ohne Frage das neue Brot-und-Butter-Modell wird), ist es insbesondere die verbaute GPU, die uns beim Alienware M17x interessiert: Es kommt erstmalig in unseren Tests eine AMD Radeon HD 7970M, also ein Wimbledon XT-Modell zum Einsatz. Wie sich AMDs aktuelle Top-Mobile-GPU schlägt, wird sich bei den Benchmarks zeigen müssen. Während beim Schenker Notebooks P702 die GeForce GTX 675M genutzt wird, haben unsere anderen beiden bislang getesteten Ivy-Bridge-Gamer, das ASUS G75 (zum Test) und das One M73-2N (zum Test) die GeForce GTX 670M genutzt.

Optisch ändert sich hingegen kaum etwas, was sicherlich nicht schlimm ist, denn Alienware ist einer der Anbieter mit den polarisierendsten Designs – man liebt es oder man hasst es. Mit einem solchen Ruf sollte man entsprechend auch nicht spielen.

Preislich bringt es unser Testmuster auf 2320 Euro. Der Einstieg liegt hingegen mit 1499 Euro merklich günstiger. Damit stellt unser Testkandidat das bislang teuerste Ivy-Bridge-Notebook in unserer Redaktion dar. Ob die von Alienware gewählte Konfiguration gefällt, darauf werden wir im weiteren Verlauf des Tests eingehen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 21.04.2005

Obergefreiter
Beiträge: 98
schlepp´ deinen PC im Jahr 5x auf ´ne LAN, 10x mit zum Kumpel und 20x auf den Balkon etc., schon ist deine Frage beantwortet.
#8
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15228
Zitat Termie;18918145
schlepp´ deinen PC im Jahr 5x auf ´ne LAN, 10x mit zum Kumpel und 20x auf den Balkon etc., schon ist deine Frage beantwortet.


besser kann man es einfach nicht ausdrücken!

es soll ja auch menschen geben, die pendeln sehr viel und haben 2 oder gar 3 wohnungen ;>

meisnte, die stellen sich in jede wohnung einen pc für das WE oder die 1-2 Wochen, welche sie dort sind ?! -> eher nicht ...

das mit der ssd ist aber schon etwas schade =( ... ansonsten mal ein echt tolles notebook!
#9
customavatars/avatar87103_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4426
Zitat HW-Mann;18918612
besser kann man es einfach nicht ausdrücken!

es soll ja auch menschen geben, die pendeln sehr viel und haben 2 oder gar 3 wohnungen ;>

meisnte, die stellen sich in jede wohnung einen pc für das WE oder die 1-2 Wochen, welche sie dort sind ?! -> eher nicht ...

das mit der ssd ist aber schon etwas schade =( ... ansonsten mal ein echt tolles notebook!



das ding wiegt ungefähr 5kg. Ich glaube kaum, das jemand der viel unterwegs ist, sich so einen Laptop kauft :)
Er meinte hauptsächlich was Gaming an geht... und wer zockt denn bitte auf dem Balkon :D
#10
customavatars/avatar163479_1.gif
Registriert seit: 18.10.2011
Golf von Oman
Banned
Beiträge: 1057
Ich finde auch das Schenker P502 sehr gut dort gibt es auch eine 7970m, aber vom Gewicht 5kg kann man doch gut mitnehmen, es ist halt eher das Konzept eines mobilen Pcs. Den man mit nimmt und woanders wieder nutzt.
#11
customavatars/avatar121661_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Berlin/Stuttgart
Oberbootsmann
Beiträge: 776
5kg is genau richtig ... da verbrennen die Nerds bisschen Kalorien beim Tragen, das wiederum erhöht deren MBF :) hat alles sein Gutes ...
#12
customavatars/avatar46501_1.gif
Registriert seit: 03.09.2006
Düsseldorf
Kapitän zur See
Beiträge: 3360
Ich find das ding ganz schön häßlich ^^
#13
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6705
Ich glaube ich wechsel vom Täglichen Computerbase News/test leser zum Hwlxx, allein die Formolierung "Herrlich unvernünfitg" passt einfach zu gut :D

btt:
Wahnsinns gerät aber für nen armen Azubi wohl unerschwinglich..
#14
customavatars/avatar140434_1.gif
Registriert seit: 13.09.2010
Kuchenland! (Rheinland Pfalz)
Forever 13
Beiträge: 2281
Das Teil beweist ja mal, dass man unterwegs auch zocken Kann :D
Jedoch hat mein PC ähnliche leistung für gerade mal ~750€ inkl. Montior Maus & Tastatur ^^
Vllt. kann ich mir sowas ja im Späterem Leben leisten :oo :fresse:
#15
Registriert seit: 26.12.2003

Obergefreiter
Beiträge: 68
da mich das m17xR4 mittlerweile brennend interessiert, würde ich natürlich auch die HD7970m konfigurieren. Nun habe ich in einigen Tests gelesen, das Enduro wohl noch ziemliche Zicken macht; man dies aber im Gegensatz zu Nvidia´s Optimus komplett abschalten kann. Ist dieses Verhalten durch aktuellere Treiber mittlerweile besser geworden oder ist es sinnvoller Enduro wirklich zu deaktivieren wenn man hauptsächlich spielt?

Gruß
Cartoc

Edit: Seh ich das richtig oder hat das m17xR4 kein WirelessHD wie viele andere Notebooks von DELL?
#16
Registriert seit: 05.07.2012

Gefreiter
Beiträge: 44
Zitat Cartoc;19116910


Edit: Seh ich das richtig oder hat das m17xR4 kein WirelessHD wie viele andere Notebooks von DELL?


Die Geräte auf dem europäischem Markt haben leider kein WirelessHD.
Mit einer Netzwerkkarte von Intel kannst du zumindest Wireless Display nutzen, inkl. seiner Nachteile;
- Max Auflösung 1280x720
- Kopierschutzsysteme werden nicht unterstützt. (BR-Filme wird man damit also nicht gucken können)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]