Seite 1: Test: Schenker Notebooks XMG P702 mit GTX 675M

schenker p702_teaser_kleinDie P-Serie des deutschen Built-to-Order-Herstellers Schenker Notebooks dürfte unter Performance-Fans ein fest etablierter Bestandteil der mobilen Welt sein. Zeitnah zum Start von Intels neuer Ivy-Bridge-Generation wurde das P702, das Facelift des beliebten P701, vorgestellt, das wir uns in Kombination mit einem Intel Core i7-3610QM und einer GeForce GTX 675M genauer ansehen wollen.

Schenker Notebooks aus Leipzig konnte sich in den letzten Jahren einen Namen machen, wenn es um möglichst individuell zusammengestellte Notebooks geht. Es werden Barebones von Clevo und MSI angeboten, die sich nach Herzenslaune mit verschiedensten Komponenten bestücken lassen – das treibt meist die Performance, aber leider auch den Preis in die Höhe. Gegenüber größeren Built-to-Order-Herstellern, die sich meist auf die in ihren Augen sinnvollen Kombinationen beschränken, wird bei Schenker Notebooks das volle Portfolio geboten. Kleinste CPU mit größter GPU? Kein Problem, wenn es denn gewünscht wird. Wichtig als Kunde ist also, einen gewissen Überblick mitzubringen - natürlich hilft aber der Schenker-Support  auch immer weiter.

Wie so viele andere Hersteller auch, hat Clevo zum Start von Intels neuer 7er-Chipsatzreihe seine Notebooks aktualisiert. Im neuen P170EM-Barebone von Clevo arbeitet Intels Ivy-Bridge-Plattform, der aktuelle Tick des Sandy-Bridge-Vorgängers, den wir in unserem mobilen Launch-Artikel ausführlich beleuchtet habe. Neben der Reduzierung der Fertigungsbreite auf 22 nm wurde in erster Linie die integrierte GPU, die HD4000 deutlich aufgebohrt, weshalb Intel in unseren Augen zurecht von einem Tick+ spricht. Die Leistung des CPU-Parts hingegen wurde nur minimal gesteigert, sodass von rund 10 Prozent mehr Leistung ausgegangen werden kann.

Schenkers Konfiguration des P702 sieht auf den ersten Blick recht vielversprechend aus. Der aktuell kleinste Ivy-Bridge-Quadcore in Form eines Intel Core i7-3610QM wird mit NVIDIAs potentester GPU kombiniert, der GeForce GTX 675M. Da im Mobile-Segment die GPUs den Prozessoren leistungstechnisch noch immer weit hinterherhinken, scheint dies eine sinnvolle Kombination zu sein. Gespannt sind wir auch auf den Monitor. Bereits der Vorgänger des P702 konnte mit einem matten Panel und ordentlichen Messwerten überzeugen.

Unsere Konfiguration des Schenker Notebooks P702 kostet rund 1750 Euro und ist damit teurer als das One M73-2N (zum Test), das auf einem günstigeren MSI-Barebone basiert, aber günstiger als das ASUS G75 (zum Test) ist. Unsere ersten beiden Ivy-Bridge-Gaming-Notebooks besitzen übrigens eine abweichende Konfiguration und kombinieren einen Intel Core i7-3720QM mit einer GeForce GTX 670M. Gerade die CPU-Wahl ist  durch die anfänglich knappe Verfügbarkeit der neuen CPUs zu erklären.