Seite 6: ASUSTOR Data Master 3.4 Teil 2

Unter der App "Externe Geräte" werden alle an das ASUSTOR Nimbustor 4 AS5304T angeschlossenen Geräte angezeigt und im Netzwerk sichtbar. So können ein externer Datenträger, ein CD-ROM-Laufwerk oder ein Drucker netzwerkfähig gemacht werden. 

Im Dateiexplorer kann auf alle im Gerät angelegten Ordner zugegriffen werden. Auch die Ordner von extern angeschlossenen Speichermedien lassen sich hierüber verwalten. 

Unter "Services" sind die Einstellmöglichkeiten für die Dateiprotokolle wie SMB, AFP und NFS zu finden. Gleichermaßen können Webservices wie FTP, WebDAV, Webserver, SSH (Terminal), Rsync und MariaDB eingeschaltet bzw. konfiguriert werden. 

Unter "Einstellungen" können die Geräteeinstellungen z.B. für eigene Hintergrundbilder oder Logos hochgeladen und die Netzwerkschnittstellen oder regionalen Optionen angepasst werden. Die Energieverwaltung der Laufwerke und Lüftersteuerung können ebenfalls eingestellt werden. Im Einstellungsmenü befindet sich auch der Konfigurationsassistent für das EZ-Connect Tool. EZ-Connect ist eine Internet-Passtrough-Funktion, um auf einfache Weise von überall auf das eigene NAS zugreifen zu können. Selbstverständlich können auch im Menu ein Werksreset und die Registrierung durchgeführt werden. 

Der Speichermanager ist der zentrale Ort, an dem die verbauten Laufwerke administriert und allerlei Informationen zu den Datenträgern ausgegeben werden. Da das ASUSTOR Nimbustor 4 AS5304T auch das Seagate IronWolf Health Managemant unterstützt, können die von uns verbauten Seagate IronWolf ST8000VN0022 entsprechend überwacht werden. Das Anlegen von iSCSI erfolgt ebenfalls im Speichermanager.

Da das AS5304T über einen HDMI-2.0a-Anschluss und Multimedia-Apps verfügt, kann über das ASUSTOR-Portal die Weboberfläche nach den eigenen Nutzerbedürfnissen angepasst werden. Im folgenden sind der Hintergrund, die Webbrowser-Favoriten, die Auflösung, der Overscan und ein Bildschirmschoner individualisierbar.