TEST

Samsung Odyssey Neo G8 im Test

240-Hz-Curved-Display mit Schwächen

Portrait des Authors


Werbung

Samsung konnte mit seiner Odyssey-Reihe große Erfolge feiern. Die Odyssey-Neo-Modelle versprechen die Messlatte noch einmal ein Stück nach oben zu verschieben und warten mit einem Mini-LED-Panel und einer maximalen Helligkeit von 2.000 cd/m² auf. Für Gamer werden eine maximale Wiederholfrequenz von 240 Hz und ein Curved-Panel mit 1.000 mm geboten. Ob das 32-Zoll-Modell auch in der Praxis punkten kann, klärt unser Test.

Wer an Samsungs Odyssey-Reihe denkt, hat automatisch die extrabreiten G9-Modelle im Sinn. Die Neo G9, also die aktuelle Version, ist ein Hingucker auf dem Schreibtisch, nicht jeder ist aber ein Fan von dem sehr breiten Bildformat. Deutlich bodenständiger wirkt hingegen der Samsung Odyssey Neo G8. Ein Gaming-Monitor mit 32 Zoll und der UHD-Auflösung. Zuletzt hatten wir solche Eckdaten beim Acer Predator X32 FP (Test), dem Gigabyte M32 UC (Test) und dem Corsair Xeneon 32144UHD (Test) gesehen. Während Gigabyte das HDR-Thema aber weitestgehend auslässt und Corsair zwar auf eine Dimming-Lösung setzt, diese aber lediglich im Edge-LED-Verfahren ausführt, ist der Acers Predator der einzige echte Widersacher vor dem HDR-Hintergrund, denn dort kommt ein Mini-LED-Backlight mit 512 Dimming-Zonen und einer durchaus beachtlichen Leuchtkraft von 1.200 cd/m² zum Einsatz.

All diese Aspekte toppt der Odyssey Neo G8 auf dem Papier noch einmal. Er bietet 1.196 Dimming-Zonnen und ein Mini-LED-Backlight, das maximal 2.000 cd/m² liefern soll - zumindest auf einer kleinen Fläche. Noch dazu bietet er mit 240 Hz eine sehr hohe maximale Wiederholfrequenz. Möglich wird dies, da Samsung auf die Display Stream Compression (DSC) setzt, da die Bandbreite ansonsten nicht ausreichen würde. Die Reaktionszeit des VA-Panels gibt Samsung mit 1 ms an. Gegen Tearing-Effekte gibt es FreeSync  Die Farbverarbeitung erfolgt mit 10 Bit.

Der Samsung Odyssey Neo G8 schlägt aktuell mit rund 1.300 Euro zu Buche.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang des Samsung Odyssey Neo G8 gehören:

  • DisplayPort-Kabel
  • externes Netzteil mit Stromkabel

Der Lieferumfang fällt im Vergleich mit anderen Geräte als spärlich aus. Gerade mit Blick auf den Preis und die Premium-Einordnung müsste Samsung mehr bieten.

Spezifikationen des Samsung Odyssey NEO G8 in der Übersicht
Straßenpreis: ca. 1.300 Euro
Garantie: 36 Monate
Homepage: www.samsung.de
Diagonale: 32 Zoll
Krümmung 1.000 mm
Gehäusefarbe: Schwarz / Weiß
Format: 16:9
Panel: VA-Panel
Look up Table: 10 Bit
Glare-Optik: nein
Auflösung: 3.840 x 2.160 Pixel
Kontrastwert: k.A.
Helligkeit: SDR: 350 cd/m²
HDR: 1.000 cd/m²
Reaktionszeit: 1 ms
Wiederholfrequenz: 240 Hz
Blickwinkel: horizontal: 178°
vertikal: 178°
Anschlüsse:

1x DisplayPort
2x HDMI
3x USB 3.0 (1up, 3 down)
1x 3,5 mm Klinke

HDCP: ja
Gewicht: 8,9 kg
Abmessungen (B x H x T): 713 x 606 x 311 mm
Ergonomie: Höhenverstellung: 120 mm
Neigung: -9° - 13°
Drehung: -15° - 15°
Pivot-Funktion
Kensington-Lock: ja
Wandmontage: 100 x 100 mm
integrierte Lautsprecher: ja
Netzteil: extern
Sonstiges: AMD FreeSync Premium Pro, Quantum Mini LED mit 1.196 Zonen, Quantum HDR 2000

Preise und Verfügbarkeit
Samsung Odyssey Neo G8
1.349,00 Euro Nicht verfügbar Ab 1.298,90 EUR
Preise und Verfügbarkeit bei Geizhals
Samsung Odyssey Neo G8
Nicht lagernd 1.298,90 EUR
Nicht lagernd 1.300,71 EUR
Verfügbar 1.309,00 EUR
Nicht lagernd 1.310,00 EUR
Verfügbar 1.314,15 EUR
Lagernd 1.316,41 EUR
Nicht lagernd 1.323,22 EUR
Lagernd 1.329,89 EUR

Quellen und weitere Links

    Werbung

    KOMMENTARE (12) VGWort