Seite 3: Features und Layout (2)

Ähnlich wie MSIs MPG Z690 CARBON WIFI (Hardwareluxx-Test), setzt der Hersteller auch beim MEG Z690 UNIFY(-X) auf lediglich drei PCIe-Steckplätze. Zwei PCIe-x16-Anschlüsse (mechanisch) arbeiten direkt mit der LGA1700-CPU zusammen. Natürlich wird hierbei auch der PCIe-5.0-Standard zur Verfügung gestellt. Über den Z690-Chipsatz wurde ein nach hinten hin offener PCIe-3.0-x4-Slot hinterlassen.

PCIe-Slots und deren Lane-Anbindung
Mechanischelektrische
Anbindung (über)
Single-GPU2-Way-CrossFireX
- - - -
PCIe 5.0 x16 x16 (CPU) x16 x8
-
- - -
- - - -
PCIe 5.0 x16 x8 (CPU) - x8
- . - -
PCIe 3.0 x4 x4 (Z690) - -

In den Zwischenräumen fand MSI Platz für fünf M.2-M-Key-Schnittstellen. Wie gehabt, arbeitet die Schnittstelle ganz oben mit dem Prozessor der 12. Core-Generation zusammen, während die restlichen vier Stück über den Z690-Chipsatz angebunden sind. Drei von ihnen werden von den insgesamt 12 PCIe-4.0-Lanes versorgt, die vierte muss hingegen mit der PCIe-3.0-x4-Anbindung vorliebnehmen. Immerhin ein Steckplatz unterstützt auch den SATA-6GBit/s-Standard.

Abseits der M.2-Anschlüsse gibt es auch sechs SATA-Ports, die die 6-GBit/s-Spezifikation erfüllen. Die vier rechten Ports sind nativ an den PCH angebunden, die beiden linken hingegen an den ASMedia ASM1061. Auf dem ebenfalls zu erkennen, sind ein Power- und Reset-Button. Auch vorhanden ist ein BIOS-Switch für die beiden BIOS-EEPROMs. Darüber hinaus gibt es auch je einen Safe-Boot- und OC-Retry-Header, an denen sich ein Button anschließen lässt.

Das I/O-Panel des MSI MEG Z690 UNIFY(-X) in der Übersicht
Clear-CMOS-ButtonPS/2 2,5-GBit/s-LAN
(Intel I225-V)
2,5-GBit/s-LAN
(Intel I225-V)
4x USB 3.2 Gen2
(GL3590-Hub)
WLAN-Modul
(Intel AX210)
5x 3,5 mm Klinke
1x TOSLink
Flash-BIOS-Button2x USB 2.01x USB 3.2 Gen2
(Z690)
1x USB 3.2 Gen2x2 Typ-C
(Z690)
2x USB 3.2 Gen2
(Z690)

Eines vorweg: Um mit dem MSI MEG Z690 UNIFY(-X) ein Bild auf dem Monitor zu erhalten, wird zwingend eine dedizierte Grafikkarte benötigt. Daher wären beide Mainboards ideale Kandidaten für die Core-i5/7/9-12000KF-Prozessoren. Davon abgesehen haben es gleich zehn USB-Schnittstellen ans I/O-Panel geschafft. Diese teilen sich in sieben USB-3.2-Gen2-, zwei USB-2.0-Ports und einer USB-3.2-Gen2x2-Schnittstelle auf. Hinzu kommt der nahezu nostalgische PS/2-Anschluss für ältere Eingabegeräte.

In Sachen Netzwerk-Konnektivität hat sich MSI neben Intels Wi-Fi-6E-AX210-Modul für gleich zwei 2,5-GBit/s-LAN-Buchsen (Intel I225-V) entschieden. Angesichts des hohen Preises beider Modelle, hätten wir uns an dieser Stelle einen 10-GBit/s-LAN-Anschluss gewünscht. Der Clear-CMOS- und Flash-BIOS-Button steigern den Komfort und die obligatorischen Audioanschlüsse fehlen natürlich auch nicht.

Nicht der ALC4082-Codec, sondern der ALC4080-Audio-Codec kommt auf dem MEG Z690 UNIFY(-X) zum Einsatz. Er wird in Summe von elf Audio-Kondensatoren unterstützt. Ebenfalls an Bord ist ein 600 Ohm starker Kopfhörerverstärker.

Die Verarbeitung und auch das gesamte Layout des MSI MEG Z690 UNIFY(-X) weiß zu überzeugen. Loben müssen wir MSI dafür, dass bei allen M.2-M-Key-Schnittstellen die Kühlung auch rückseitig gewährleistet ist. Zwar sind keine RGB-LEDs verbaut, doch gibt es einen 4-Pin-RGB-, zwei 3-Pin-ARGB- und einen 3-Pin-Corsair-LED-Header, falls es doch nicht ohne Festbeleuchtung geht. Für die Kühlung stehen insgesamt ein 4-Pin-CPU-FAN-, ein 4-Pin-WaKü-Pump- sowie sechs 4-Pin-System-FAN-Header zur Verfügung.