Seite 3: Features und Layout (2)

MSI hat auch sechs SATA-6GBit/s-Buchsen hinterlassen. Die vier linken Anschlüsse übernimmt der Z690-Chipsatz, die beiden rechten Ports sind an den ASMedia ASM1061 angebunden. Einzige Einschränkung betrifft den Port links unten, der unbrauchbar wird, sofern sich dicht benachbarten M.2-Anschluss (unten rechts auf dem PCB) ein SATA-Modul aufhält.

Das I/O-Panel des MSI MPG Z690 CARBON WIFI in der Übersicht
-----4x USB 2.0
Displayport 1.4 Out4x USB 3.2 Gen2
(Z690)
2,5-GBit/s-LAN
(Intel I225-V)
WLAN-Modul
(Intel AX210)
5x 3,5 mm Klinke
1x TOSLink
Flash-BIOS-ButtonHDMI 2.1 Out1x USB 3.2 Gen2
(Z690)
1x USB 3.2 Gen2x2 Typ-C
(Z690)

Am Grundlayout des I/O-Panels gibt es keinen Unterschied zum Vorgängermodell, dem MPG Z590 GAMING CARBON WIFI (Hardwareluxx-Test) MSI hat einzig die beiden USB-3.2-Gen1-Ports gegen zwei Gen2-Anschlüsse ausgetauscht, sodass es nun ein reiner Gen2-Turm ist. Es bleibt somit bei dem 2,5-GBit/s-LAN-Port, dem WLAN-Modul (Intel Wi-Fi 6E AX210), dem DisplayPort-1.4- und HDMI-2.1-Grafikausgang und den vier USB-2.0-Anschlüssen. Wieder mit dabei ist auch der Flash-BIOS-Button, eine USB-3.2-Gen2x2-Schnittstelle sowie fünf 3,5-mm-Klinke-Buchsen und einmal TOSLink.

Auch beim Onboard-Sound bleibt es beim Realtek ALC4080 als Audio-Codec, der von sieben Audio-Kondensatoren teilweise umzingelt wurde. Auch ist ein Kopfhörerverstärker mit bis zu 600-Ohm-Impedanz mit vorhanden.

MSI hat mit dem MPG Z690 CARBON WIFI in Summe ein ordentliches Layout geschaffen, sodass wir nichts zu beanstanden hatten. Wir finden es sehr gut, dass MSI weiterhin jede Menge FAN- und WaKü-Header für die Kühlung bereitstellt.