Seite 3: Features und Layout (2)

Auch das PCIe-Slot-Layout wurde absolut identisch übernommen. Somit wurden die beiden Steel-Armor-Steckplätze mit x16/x0 oder x8/x8 an den LGA1200-Prozessor angebunden, der Rest werkelt nativ über den Z590-Chipsatz, wobei der unterste Slot mit maximal PCIe 3.0 x4 angebunden ist.

PCIe-Slots und deren Lane-Anbindung
Mechanischelektrische
Anbindung (über)
Single-GPU2-Way-
SLI/CrossFireX
3-Way-
CrossFireX
- - - - -
PCIe 4.0 x16 x16/x8 (CPU) x16 x8 x8
-
- - - -
PCIe 3.0 x1 x1 (Z590) - - -
PCIe 4.0 x16 x8 (CPU) - x8 x8
PCIe 3.0 x1 x1 (Z590) - - -
PCIe 3.0 x16 x4 (Z590) - - x4
Hinweis: Für die Nutzung von PCIe 4.0 ist eine Rocket-Lake-S-CPU notwendig (elfte Core-Generation). Mit einer Comet-Lake-S-CPU (zehnte Core-Generation) ist ausschließlich die Nutzung von PCIe 3.0 möglich.

Drei M.2-M-Key-Schnittstellen bieten die Einbindung von drei SSDs an. Während die Oberste ausschließlich mit der elften Core-Generation (Rocket Lake-S) bis PCIe 4.0 x4 zusammenarbeiten kann, bekommen die beiden unteren M.2-Anschlüsse ihre jeweils PCIe-3.0-x4-Anbindung vom PCH. Auch hier gilt: Wird im mittleren M.2-Anschluss eine SATA-SSD installiert, wird der zweite SATA-Port unbrauchbar, SATA-Port 5 und 6 werden hingegen deaktiviert, wenn ganz unten ein Modul installiert wird.

Sowohl der LED-Switch als auch der 6-Pin-PCIe-Stromanschluss sind auf dem MPG Z590 GAMING FORCE vertreten. Ganz links am Rand wurde der Audio-Bereich isoliert untergebracht und beherbergt Realteks ALC4080 als Codec, einen Kopfhörerstärker sowie sieben Audio-Kondensatoren japanischer Herkunft.

Alle sechs SATA-6GBit/s-Buchsen wurden um 90 Grad angewinkelt und stehen natürlich in direktem Kontakt zu Intels Z590-Chipsatz. Bis auf die SATA-Ports 2, 5 und 6 sind alle anderen drei Stück ohne Restriktionen nutzbar.

Das I/O-Panel des MSI MPG Z590 GAMING FORCE in der Übersicht
- 4x USB 2.0 DisplayPort 1.4 2x USB 3.2 Gen1
(Z590)
2,5 GBit/s LAN
(Intel I225-V)
-----5x 3,5 mm Klinke
1x TOSLink
Flash-BIOS-Button HDMI 2.0b 2x USB 3.2 Gen2
(Z590)
1x USB 3.2 Gen2 Typ-A (Z590)
1x USB 3.2 Gen2x2 Typ-C (Z590)

Es ist bereits bekannt, dass MSIs MPG Z590 GAMING CARBON WIFI und das MPG Z590 CARBON EK X bis auf die CPU- und VRM-Kühlung dieselben Ausstattungsmerkmale aufweisen. Bis auf das fehlende WLAN- und Bluetooth-Modul trifft dies beim I/O-Panel auch auf das MPG Z590 GAMING FORCE zu.

Zu finden sind nicht nur vier USB-2.0-, zwei USB-3.2-Gen1- und drei USB-3.2-Gen2-Typ-A-Ports, sondern auch eine USB-Typ-C-Schnittstelle, die nativ mit der USB-3.2-Gen2x2-Spezifikation ans Werk geht. Je ein HDMI-2.0- und DIsplayPort-1.4-Grafikausgang, dazu die obligatorischen Audio-Anschlüsse, aber auch ein 2,5-GBit/s-LAN-Port über Intels I255-V-Controller (3. Revision) gehören zum festen Bestandteil. Als Ergänzung darf auch der Flash-BIOS-Button nicht unerwähnt bleiben.

Beim Gesamt-Layout des MSI MPG Z590 GAMING FORCE fällt auf, dass die Platine im Grunde ein MPG Z590 GAMING CARBON WIFI/MPG Z590 CARBON EK X nur ohne WLAN und Bluetooth ist. Für die Kühlung sind somit ebenfalls ein 4-Pin-CPU-FAN-, ein 4-Pin-Water-Pump- und sechs 4-Pin-System-FAN-Header anzutreffen, natürlich inklusive PWM-Unterstützung.