Seite 7: Fazit

Nicht nur das ASUS ROG Strix B550-I Gaming (Hardwareluxx-Test) hat gute Argumente, sondern auch das MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI, um das es in diesem Artikel ging. Speziell für sehr kompakte Gaming-Systeme hat MSI von der ATX-Variante (MPG B550 GAMING EDGE WIFI) auch eine Miniatur-Ausgabe im schlanken Mini-ITX-Format berücksichtigt. Der generell Layout-Ansatz ist mit dem des ASUS-Probanden sehr ähnlich gehalten, auch wenn dennoch Unterschiede vorhanden sind. Identisch ist beim MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI die CPU-Spannungsversorgung mit einem effektiven 8+2-Design, das sich jedoch deutlich übertaktungsfreudiger mit einer weitaus geringeren VCore präsentiert hat. Im Umkehrschluss waren wir von der RAM-Übertaktung etwas enttäuscht, denn mehr als DDR4-4000 war nicht drin.

Bei der Grundausstattung der kleinen Platine treffen wir typischerweise auf vier SATA-6GBit/s-Buchsen sowie zwei M.2-Schnittstellen (PCIe 4.0 x4 und PCIe 3.0 x4) im Storage-Segment, einigen USB-Anschlüssen der gegenwärtigen Generation inkl. Typ-C-Header, mit Ausnahme von USB 3.2 Gen2x2. Primär für eine Grafikkarte bietet der PCIe-4.0-x16-Steckplatz seine Dienste an, der natürlich direkt mit dem AM4-Prozessor in Kontakt tritt. Beim Thema Netzwerk kann sich der Nutzer zwischen dem 2,5-GBit/s-LAN-Port und zwischen dem WLAN-AX-Modul (Intel Wi-Fi 6 AX200) entscheiden und mit dem Realtek ALC1200 ist auch ein anständiger Audio-Codec mit an Bord, der die fünf 3,5-mm-Klinke-Buchsen und den TOSLink-Anschluss bedient.

Viele der Interessenten werden sich bestimmt über den kleinen 27-mm-Axiallüfter ärgern, der auf einem B550-Mainboard eigentlich nichts zu suchen hat. Doch die gute Nachricht ist hierbei, dass sich der Lüfter im BIOS vorbildlich in drei Modi oder auch per manueller Lüfterkurve steuern lässt, sodass eigentlich kein Grund zur Sorge herrscht. Bei der Leistungsaufnahme ist uns aufgefallen, dass diese im Idle sehr gut, unter Last allerdings teilweise erhöht ist. Dies hängt ist bei der hohen Default-VCore begründet, sodass der User auch in diesem Bereich notfalls selbst Hand anlegen kann und diese reduzieren kann.

Einen Vorteil hat das MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI gegenüber dem ASUS ROG Strix B550-I Gaming, nämlich den Preis von derzeit 172 Euro (Stand: Februar 2021). Am Ende kann sich der Interessent daran orientieren, ob ihm eine etwas leistungsstärkere CPU-Spannungsversorgung (MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI) oder ein höherer RAM-Takt (ASUS ROG Strix B550-I Gaming) wichtiger ist. Da die meisten User sich eher an DDR4-3600 bis DDR4-3800 orientieren, gerade aufgrund der gewünschten FCLK/UCLK/MCLK-Synchronisierung für maximale Performance, sehen wir an dieser Stelle das MSI-Mainboard auch wegen dem niedrigeren Preis etwas im Vorteil.

Positive Eigenschaften des MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer guten CPU-Spannungsversorgung und 60A Wandlern
  • vier SATA-6GBit/s-Schnittstellen und zwei USB-3.2-Gen2-Buchsen
  • PCIe-4.0-Unterstützung an einem PEG-Slot
  • gute Gesamtperformance und gute Energie-Effizienz im Idle
  • zwei M.2-M-Key-Schnittstellen, davon eine mit PCIe 4.0 x4 möglich
  • WLAN-AX und Bluetooth 5.0

Negative Eigenschaften des MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI:

  • niedriges RAM-OC-Potential
  • erhöhte Leistungsaufnahme unter Last

MSI bietet mit dem MPG B550I GAMING EDGE WIFI einen sehr kompakten Gaming-Unterbau mit einer adäquaten Ausstattung und guter CPU-Spannungsversorgung an.

Persönliche Meinung

Einige werden sich neben dem Lüfter wohl auch an dem geringen RAM-Overclocking stören. Für mich persönlich wäre dies kein Hindernis. Insgesamt empfinde ich das MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI als einen guten Unterbau für kleine Systeme. Würde mir selbst auch sehr gefallen, wenn ich nicht auf ATX-Mainboards bestehen würde. (Marcel Niederste-Berg)

Preise und Verfügbarkeit
MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI
Nicht verfügbar 199,90 Euro Ab 164,50 EUR