> > > > ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die Mainboard-Front

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die Mainboard-Front

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem und generelle Performance

Mit diesem Testsystem haben wir das ASUS X99-Deluxe II getestet:

Hardware:

Für Bandbreiten/Transferratentests kommen weitere Komponenten zum Einsatz.

Software:

  • Windows 10 Pro 64-Bit, Build 10586
  • AMD Radeon Crimson Edition 16.3.2
  • Intel INF-Utility 10.1.2.19

Bei weiteren Treibern verwenden wir jeweils die aktuellste Version.

Seit der Einführung der Nehalem-Prozessoren und der Integration des Speichercontrollers in die CPU haben wir festgestellt, dass sich die getesteten Mainboards kaum mehr in der Performance unterscheiden. Dies ist auch kein Wunder, denn den Herstellern bleibt fast kein Raum mehr fürs Tweaken: Früher war es möglich, durch besondere Chipsatztimings noch den einen oder anderen Prozentpunkt an Performance aus dem Mainboard zu holen, heute fehlt diese Optimierungsmöglichkeit. Ist ein Mainboard also in der Lage, die Speichertimings einzustellen, so werden alle Mainboards - wie auch bei unseren Tests mit konstant 2.400 MHz und 15-15-15-35 2T - dieselbe Performance erreichen.

Auch wenn wir deshalb die Performancetests im Vergleich zu früheren Mainboardreviews deutlich eingeschränkt haben, sind sie dennoch interessant, denn mit den Leistungsvergleichen findet man schnell heraus, ob der Hersteller beispielsweise den Turbo-Modus ordentlich implementiert hat oder im Hintergrund automatische Overclocking-Funktionen laufen. Beim ASUS X99-Deluxe II mussten wir das ASUS-MultiCore-Enhancement-Feature deaktivieren, damit ein fairer Vergleich vorgenommen werden konnte.

Wir testen allerdings nur noch vier Benchmarks und beschränken uns hier auf 3DMark 2013, SuperPi 8M, Cinebench R15 und Sisoft Sandra 2016 Memory Benchmark:

3DMark 2013

Fire Strike

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15 CPU

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

SiSoft Sandra 2016

Memory Benchmark

Bandbreite in GB/s
Mehr ist besser

SuperPi 8M

Zeit in Sekunden
Weniger ist besser

An der generellen Performance gibt es beim ASUS X99-Deluxe II nichts zu beanstanden. Es war jedoch auch nicht anders zu erwarten.

 

Auch weiterhin werden wir die Bootzeit protokollieren. Wir messen die Zeit in Sekunden, wie lange das Mainboard benötigt, um alle Komponenten zu initialisieren und mit dem Windows-Bootvorgang beginnt.

Bootzeit

Vom Einschalten bis zum Windows-Bootvorgang

Zeit in Sekunden
Weniger ist besser

Alle neuen ASUS-X99-Mainboards benötigen zum Initialisieren der Komponenten mit mehr als 30 Sekunden sehr lange. Das X99-Deluxe II veranschlagte 35,93 Sekunden und ist verständlicherweise das langsamste ASUS-Board. Alle vier Platinen werden vom MSI X99A Gaming Pro Carbon deutlich unterboten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4669
Ich kann dem Zahnraddesign nichts abgewinnen.
Optisch hängen die Asrock Boards mMn Jahre zurück, da waren sie jetzt wohl mal mutig.
#11
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5662
Zitat MysteriousNap;24855092
Naja den Award für das hässlichste Board hat das ASRock zumindest sicher :fresse:
Ist alles Geschmackssache, ich finde es optisch sehr schön :)
#12
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4543
Ich mag dieses weiße Zahnrad Design absolut nicht. Generell hätte ich sogar mal Bock auf ein X99 Board von ASRock aber deren Design trifft 0,0% meinen Geschmack.
#13
Registriert seit: 10.04.2008

Gefreiter
Beiträge: 36
Zitat Sharif;24852841
Ich habe die ASUS X99-Deluxe USB3.1 2011 v3 Board. Bin mit der Leistung und Performance in jeder Hinsicht sehr zu frieden.

Ich habe ein ASRock P55 Extreme4. Bin mit der Leistung und Performance in jeder Hinsicht sehr zu frieden.
Beides hat wohl eher wenig Aussagewert... ;)
#14
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 32224
Zitat DITer;24855066
@Redaktion
Schöner Test, der ganz gut aufzeigt, das auch endlich die Enterprise Plattformen auf DMI3.0 setzten sollten und das dann hoffentlich mit PCIe 4.0 verbinden.
Wer auf TB3 und USB3.1 Gen2 wert legt und kein Wert auf MultiGPU Betrieb legt, kommt mit dem Z170 Chipsatz günstiger weg.


Die Aussage finde ich etwas irritierend...
DMI3.0 IST PCIe 3.0... Nix mit 4.0, wie soll das gehen!? Genauer, es sind effektiv vier PCIe 3.0 Lanes. So ist es bspw. auch im Z170 implementiert.

Auch den zweiten Teil finde ich etwas irreführend. Wie kann der in den Lanes noch deutlich beschränktere Z170 samt 16x CPU Lanes die günstigere Wahl sein? Mit einer GPU sind die 16 CPU Lanes schon weg. USB3.1 Gen2 kommt also entweder dadurch, dass man der CPU Lanes klaut (eher ungünstig) oder über den Z170, für Thunderbold, speziell TB3, M.2/U.2 gilt das gleiche... All die Schnittstellen bieten potentiell 4x PCIe Lanes im Uplink. Mit EINER einzigen würde man also den DMI 3.0 Uplink vom Z170 schon zu buchen. Kommt dann weiterer Bandbreitenbedarf hinzu (USB3.0/3.1 Gen1, SATA usw. vom Chipsatz native) ist schnell Ende.

Sinnvollste Alternative dafür ist eigentlich nur, den ganzen Spaß nicht mit diesen teuren "Premium" Boards zu erstehen sondern schlicht auf entsprechende native PCIe Erweiterungskarten zu bauen... Ich bevorzuge bspw. sogar viele CPU Lanes in Verbindung mit PLX Brückenchips für optimale Flexibilität bei der PCIe Anbindung. -> beim Asus X99-E WS ists wurscht, wo du die Karten steckst. Wenn Bandbreite benötigt wird, ist diese vorhanden, ohne das da irgendwas abgeschalten wird oder nicht...
Traffic mit ALLEN Geräten zur gleichen Zeit ist natürlich klar weiterhin limitiert. Aber machst du gerade das nun nicht, so hat JEDES Gerät allein die volle Anbindung... Volle PCIe 16x Anbindung in 3.0 bei zwei GPUs, volle 8x PCIe 3.0 Anbindung bei Raidcontroller, volle 4x Anbindung bei M.2 usw.

Leider natürlich sehr teuer der Spaß...
#15
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1478
Kann mir jemand sagen wie es sich mit den x16 Slots verhält, wenn ich x4 Karten verbaue?
Als Beispiel: Ich verbaue eine Grafikkarte mit x16 Lanes und 3 Erweiterungskarten mit x4 Lanes.
Habe ich dann insgesamt 28 Lanes und die Grafikkarte erhält x16, oder erhalten alle Slots nur noch x8?
#16
customavatars/avatar260782_1.gif
Registriert seit: 10.10.2016

Obergefreiter
Beiträge: 98
Layout vom ASUS gefällt mir nicht, Anordnung für M.2 z.B.

Fdsonne Das Gigabyte SOF wär eines der einzigen Z170 Boards die in dem Zusammenhang genug Lanes hätten das aber auch mit über 300 Euro nicht günstig wär.


xri das müsstest du dem Handbuch des Baords entnehmen wie die restlichen Pcie angebunden sind.
#17
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1478
Im Handbuch wir auch nur von x16 Grafikkarten ausgegangen...
#18
customavatars/avatar260782_1.gif
Registriert seit: 10.10.2016

Obergefreiter
Beiträge: 98
Denn denke ich mal das diese auch zur verfügung gestellt werden könnten. Eben je nach Karte mit 1-16 und der die dein Prozessor zur Verfügung stellt.
#19
Registriert seit: 04.08.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2853
Zitat xri12;25012857
Im Handbuch wir auch nur von x16 Grafikkarten ausgegangen...


Also ich weiß ja nicht aber wenn ich auf der Supportseite von ASUS einfach mal bei dem Board nachschaue ... klick mich

Da wird so ziemlich alles erklärt nur kein 4way SLI :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]