Seite 1: MSI X99A Gaming Pro Carbon im Test - Gute Ausstattung trifft auf zahlreiche RGB-LEDs

mobo review msi x99a gaming pro carbon 4 logoWährend Intel mit Broadwell-E einen Schwung neuer Prozessoren für den Sockel LGA2011-3 veröffentlicht hat, nahmen die Mainboard-Hersteller diese Gelegenheit beim Schopfe und haben Refresh-Platinen vorbereitet und auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht. Mit dem ASUS Strix X99 Gaming haben wir uns bereits eines der Refresh-Mainboards näher angeschaut. Aber auch MSI hat neue X99-Platinen vorzuweisen. Neben dem X99A Godlike Gaming Carbon bietet das taiwanische Unternehmen nun außerdem das X99A Gaming Pro Carbon an, das unserer Ansicht nach definitiv einen Blick wert ist. Wir haben das X99-Mainboard mit unserem aktualisierten Testsystem geprüft.

Das X99A Godlike Gaming hatten wir bereits im ausführlichen Test. Das Carbon-Modell ist vom technischen Aufbau her identisch, wenn man von der On-The-Way-Unterstützung für die neuen Broadwell-E-Prozessoren - wie den Core i7-6950X - absieht. Jedoch wurde das High-End-Mainboard durch die Carbon-Optik etwas aufgefrischt und lässt das Herz für Fans rein schwarzer Platinen höher schlagen. In technisch abgespeckter Form hat sich MSI dazu entschlossen, ein weiteres Carbon-Modell ins Sortiment aufzunehmen, das im Gegenzug natürlich für einen geringeren Anschaffungspreis zu haben sein wird und der Performance-Gaming-Serie angehört. Als Ergebnis präsentierte das Unternehmen schließlich das X99A Gaming Pro Carbon.

Für einen Preis unterhalb von 300 Euro hat diese Platine einiges zu bieten. MSI hat sich in diesem Fall für das völlig ausreichende ATX-Format entschieden. Auf dieser Fläche wurden neben dem großflächigen CPU-Sockel und den acht DDR4-DIMM-Speicherbänken außerdem vier PCIe-3.0-x16-Steckplätze auf mechanischer Basis und dazu zwei PCIe-2.0-x1-Slots verbaut. Der Storage-Bereich wurde mit acht SATA-6GBit/s-Ports, einem SATAe-Anschluss sowie jeweils einer M.2- und U.2-Schnittstelle großzügig ausgestattet. USB-technisch wurden von MSI neun USB-3.1-Gen1-, zwei USB-3.1-Gen2- und dazu acht USB-2.0-Schnittstellen vorgesehen.

Hinzu kommen natürlich auch ein Gigabit-LAN-Port und eine ordentliche Soundausstattung. Das Ganze wurde mit zahlreichen RGB-LEDs versehen, die momentan sehr im Trend liegen, den man auf der diesjährigen Computex in Taipeh bei vielen Produkten nicht übersehen konnte.

img_5.jpg
Das MSI X99A Gaming Pro Carbon in der Übersicht.

Zu Anfang haben wir bereits die rein schwarze Optik angesprochen, die zwar nicht jedem gefallen dürfte, jedoch vom Großteil sicherlich akzeptiert wird. Auffällig sind die silberfarbigen Metallverstärkungen bei den PCIe-3.0-x16- und den acht DDR4-DIMM-Steckplätzen. MSI hat auch beim X99A Gaming Pro Carbon nicht auf ein I/O-Panel-Cover verzichtet, das bis nach unten zum Audiobereich reicht. Auf dem I/O-Panel-Cover und auf den beiden Passivkühlkörpern ist die Carbon-Optik sichtbar, der die Platine den Carbon-Zusatz verdankt. Der große Vorteil ist die Wahl der ATX-Abmessungen, sodass dieses Mainboard mit vielen Gehäusen kompatibel ist.

Die Spezifikationen

Das MSI X99A Gaming Pro Carbon bietet folgende technische Eigenschaften:

Die Daten des MSI X99A Gaming Pro Carbon in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
MSI
X99A Gaming Pro Carbon
CPU-Sockel LGA2011-3 (2.036 Pins) (für Core i7-58xx/59xx und Core i7-68xx/69xx)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
CPU-Phasen/Spulen 8 Stück
Preis ab 292 Euro
Homepage https://de.msi.com
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel X99 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 8x DDR4 (Quad-Channel)
Speicherausbau max. 128 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (3-Way), CrossFireX (3-Way), je nach CPU
Onboard-Features
PCI-Express

4x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x16/x8/x8) über Haswell-E/Broadwell-E-CPU
2x PCIe 2.0 x1 über Intel X99

PCI -
SATA(e)-, SAS- und 
M.2/U.2-Schnittstellen

1x SATA Express 10 GBit/s über Intel X99
8x SATA 6GBit/s über Intel X99 (6x SATA 6GBit/s mit RAID 0, 1, 5, 10)
1x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über CPU (32 GBit/s, shared)
1x U.2 mit PCIe 3.0 x4 über CPU (32 GBit/s, shared)

USB

2x USB 3.1 Gen2 (2x am I/O-Panel, 1x Typ-A und 1x Typ-C) über ASMedia ASM1142
9x USB 3.1 Gen1 (4x am I/O-Panel, 4x über Header, 1x Typ-C onboard), fünf über Intel X99, vier über VIA VL805
8x USB 2.0 (4x am I/O-Panel, 4x über Header) über Intel X99

Grafikschnittstellen -
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Audio Boost 3 (Realtek ALC1150 Audio Codec)
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
3x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin WPump-Header

Auf der Front der Verpackung wurden größtenteils dunkle Farben verwendet. In der Mitte ist ein schwarzer Sportwagen mit dem MSI-Gaming-Emblem zu sehen. Während unten links in der Ecke die Modellbezeichnung und rechts davon das Performance-Gaming-Logo zu sehen ist, halten sich oben das MSI-Logo und die beiden Intel-Logos auf. Auch der Hinweis zu den RGB-LEDs wurde mit aufgedruckt.

Das mitgelieferte Zubehör

Folgendes befand sich neben dem Mainboard im Karton:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Quick-Installation-Guide
  • Software- und Application-User-Guide
  • MSI-"I'm not here"-Türschild
  • zwei 2-Way-SLI-Brücken
  • sechs SATA-Kabel
  • M-Connectors
  • MSI-Gaming-Gehäusesticker
  • Kabelaufkleber
  • zwei RGB-Erweiterungskabel mit einmal 40 cm und einmal 80 cm Länge
  • Infokarte zur Produktregistrierung
img_5.jpg

Neben den Pflichtbeigaben haben die Taiwaner noch sechs SATA-Kabel, einen Quick-Start-Guide, ein Türschild und gleich zwei 2-Way-SLI-Brücken beigelegt. Als Ergänzung wurden eine Infokarte zur Produktregistrierung, ein MSI-Gaming-Sticker für das Gehäuse, die M-Connectors und zwei RGB-Erweiterungskabel mit in den Karton gelegt. Auch sind Kabelsticker zur Beschriftung wieder mit dabei.