Seite 3: Detailbetrachtung (2)

Der 360-mm-Radiator wird aus Aluminium gefertigt und misst 397 x 120 x 27 mm (L x B x H).

Corsair verzichtet bei den 120-mm-Lüftern zwar auf Capellix-LEDs, die Rotoren der ML RGB-Lüfter werden aber immerhin von je acht adressierbaren LEDs beleuchtet. Die Lüfter werden über PWM gesteuert - und zwar im Bereich von 400 bis 2.400 U/min. Auch ein Lüfterstop ist möglich. Auf eine Lüfterentkopplung muss hingegen verzichtet werden. 

Der iCUE Commander CORE ist letztlich die Zentrale der ganzen AiO-Kühlung. Hiermit werden die Lüftermotororen, die Lüfter-LEDs und die Pumpe verbunden. Für Lüfter stehen insgesamt sechs PWM-Anschlüsse zur Verfügung. Genauso so viele Anschlüsse gibt es für Corsair A-RGB-Produkte. Die Datenverbindung zum PC wird per internem USB-2.0-Pfostenstecker hergestellt. Zur Stromversorgung dient ein S-ATA-Stromstecker. 

Die Montage auf Intels Mainstream-Sockeln ist unkompliziert. Die Backplate wird mit Montagebolzen gesichert, auf der anderen Seite der Bolzen wird die Kühler-Pumpen-Einheit mit Rändelmuttern gesichert. Auf dem Test-Mainboard bleibt genug Abstand zwischen den seitlich sitzenden Schläuchen und den RAM-Slots. 

Auch die Montage des schlanken 360-mm-Radiators war im Testsystem unproblematisch. Die zahlreichen Kabel werden fast alle zum iCUE Commander CORE geführt, dadurch lassen sie sich relativ geordnet verlegen.