Seite 8: Fazit

Noctuas Zielsetzung für den NH-U12A ist klar: Er soll möglichst viel Performance aus dem 120-mm-Format herausgekitzelt werden. Denn längst nicht jedes Gehäuse bietet genug Platz für größere Tower-Kühler mit 140-mm-Lüftern. Und gerade die großen Dual-Tower-Kühler führen dazu auch oft an anderer Stelle zu Kompatibilitätsproblemen - gerade beim Speicher. 

Um das selbst gesteckte Ziel zu erreichen, setzt Noctua regelrecht die Brechstange an: Aufgefahren werden eine vergrößerte Oberfläche, ganze sieben Heatpipes und zwei hochdrehende Premiumlüfter. Gerade der Vergleich mit dem NH-D15S zeigt, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Denn der NH-U12A kann sich sogar leicht vor das deutlich größere Dual-Tower-Modell setzen - zumindest solange, wie der NH-D15S nicht ebenfalls mit Zweitlüfter betrieben wird. Dabei spart der NH-U12A deutlich Platz. Und auch bei der Speicherkompatiblität hat er Vorteile: Der NH-D15S überragt zwar auch so manches RAM-Modul mit höherem Heatspreader, versperrt aber doch den Zugang zum Speicherslot und muss zum Speicherwechsel oft demontiert werden. Der NH-U12A kann dank asymmetrischer Bauweise hingegen so montiert werden, dass er erst gar nicht in die Nähe der Speicherslots gelangt. Die Montage ist dank des SecuFirm2-Montagesystems unkompliziert und grundsolide. 

Mit Blick auf die beiden Lüfter könnte man befürchten, dass der NH-U12A nicht wirklich leise wird. Bei der hohen Maximaldrehzahl von 2.000 U/min macht er auch tatsächlich sehr deutlich auf sich aufmerksam. Doch die Lüfter können so weit heruntergeregelt werden, dass sie praktisch völlig verstummen. Ein flüsterleiser Betrieb ist also auch mit Push-Pull-Konfiguration möglich. 

Bei einem Kaufpreis von rund 100 Euro ist der NH-U12A selbst für Noctua-Verhältnisse teuer. Aktuell ist er sogar der teuerste Noctua-Luftkühler am Markt. Doch die Bestückung mit zwei NF-A12x25 (Einzelpreis je knapp 30 Euro) kann den Preis ein Stück weit rechtfertigen. Wer einfach nur einen Noctua-Kühler mit hoher Kühlleistung sucht, der kann weiterhin zu einem NH-D15(S) greifen. 

Wenn diese wuchtigen Dual-Tower-Modelle aber aus Platz- bzw. Kompatibilitätsgründen nicht in Frage kommen, schlägt aber die Stunde des NH-U12A. Wir zeichnen diesen gelungenen Premiumkühler deshalb auch mit unserem Excellent-Hardware-Award aus. 


Positive Aspekte der Noctua NH-U12A:

  • Single-Tower-Kühler mit hoher Kühlleistung, dabei platzsparender als Dual-Tower-Kühler
  • flüsterleiser Betrieb auch mit Push-Pull-Bestückung möglich
  • überzeugendes Montagesystem 
  • auf Mainstream-Sockeln dank asymmetrischer Gestaltung gute RAM-Kompatibilität


Negative Aspekte der Noctua NH-U12A:

  • eher biedere Optik trifft nicht jeden Geschmack