Seite 1: Turm-Workstation: Corsair One Pro i200 mit Core i9-10940X und RTX 2080 Ti im Test

corsair one pro i200 reviewAuch leistungsstarke Workstation-Systeme können vergleichsweise kompakt ausfallen und mit einem edlen Design auf sich aufmerksam machen – das versucht Corsair zumindest mit seinem neusten Flaggschiff der One-Pro-Familie zu beweisen. Trotz des kompakten 12-Liter-Gehäuses befinden sich ein Intel-Prozessor mit stolzen 14 Kernen und 28 Threads, üppige 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher, die schnellste GeForce-Grafikkarte und eine mehr als großzügig bemessene NVMe-SSD im Inneren. Wie sich das rund 5.000 Euro teure Pro-System im Arbeitsalltag schlägt, das erfährt man in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten.

Vor etwa drei Jahren brachte Corsair seinen ersten eigenen Komplett-PC auf den Markt, dessen Komponenten größtenteils aus dem eigenen Hause stammten. Während sich seitdem mit Blick auf das Gehäuse wenig getan haben mag, sind die Modelle vor allem im Inneren stetig auf den neusten Stand gebracht worden. Waren zu Beginn der Corsair-One-Familie überwiegend Quadcore-Prozessoren das Non-Plus-Ultra, hat Corsair in den letzten Jahren deutlich aufgestockt und auch immer schnellere Grafiklösungen verbaut. Neben den typischen Consumer-Varianten mit Intel Core i7-9900K und NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti wie dem Corsair One i160 aus unserem letzten Test, hält man auch besonders schnelle und teure Prosumer-Versionen bereit. 

Das neue Flaggschiff des Corsair One Pro wurde erst im Februar aufgefrischt und kann mit einem 14 Kerne starken Intel Core i9-10940X der Cascade-Lake-X-Plattform aufwarten und wird so zu einer echten Workstation für professionelle Video- und Film-Studios, die eine besonders hohe Performance für ihre Arbeiten benötigen. Natürlich gibt es passend dazu mit der NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti das derzeit schnellste GeForce-Modell. Die dedizierten RT- und Tensor-Cores tragen im Studio-Segment ebenfalls der Beschleunigung bei. 

Dazu gibt es satte 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher im schnellen Quad-Channel-Modus und eine performante NVMe-SSD mit stolzen 2 TB Speicher. Im Generationsvergleich wirft das Topmodell damit zwei weitere CPU-Kerne und eine doppelt so große SSD-Kapazität in den Ring, bringt jedoch auch weitere Technologien wie WiFi 6 und Bluetooth 5.0 mit sich. Einzig auf eine herkömmliche HDD muss man nun verzichten.

Trotz der schnellen Hardware bleibt es beim serientypischen Turm-Gehäuse, das mit Abmessungen von 172,5 x 380 x 200 mm vergleichsweise kompakt bleibt und nur 12 Liter Fassungsvermögen bietet. Um der gewaltigen Abwärme von CPU und GPU Herr zu werden, kühlt Corsair beide Komponenten per Wasserkühlung mit jeweils eigenem Kühlkreis. Der Corsair One Pro i200 ist optisch etwas heller als die mattschwarz gebürstete Consumer-Variante. RGB-Leuchtstreifen an der Front fehlen jedoch auch weiterhin nicht.

Der Corsair One Pro i200
Hardware
Prozessor: Intel Core i9-10940X
Mainboard: X299E-Chipsatz
Arbeitsspeicher: 4x 16 GB DDR4-2666
Grafikkarte: NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti, 11 GB GDDR6
Massenspeicher: 1x 2 TB NVMe
Optisches Laufwerk: -
Soundkarte: On Board
Netzteil: Corsair SF750
Kühlung und Gehäuse
Gehäuse: Corsair One Pro, Eigenbau
Kühlung: Wasserkühlung
Sonstiges
Sonstiges: RGB-Beleuchtung
Software
Software: Windows 10 Pro, Corsair iCUE
Preis
Gesamtpreis: ab etwa 4.999 Euro

Das alles hat jedoch seinen Preis: Stolze 4.999 Euro möchte Corsair für sein neustes Flaggschiff der One-Pro-Familie haben. Wie sich der Monster-Turm in professionellen Umgebungen, aber auch im Arbeits- und Spiele-Alltag schlägt, das erfährt man in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten. Wir haben dem Corsair One Pro i200 gehörig auf den Zahn gefühlt.

Preise und Verfügbarkeit
Corsair ONE PRO i200 (CS-9040004-EU)
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar