1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Workstation-PC: Corsair schickt den One Pro i200 ohne HDD ins Rennen

Workstation-PC: Corsair schickt den One Pro i200 ohne HDD ins Rennen

Veröffentlicht am: von

corsair one pro i180Bisher stellte der Corsair One Pro i182 als kompaktes Workstation-System die Speerspitze dar, um viel Leistung auf möglichst kleinem Raum zur Verfügung stellen zu können. Mit dem neuen One Pro i200 wird das i182-System offiziell abgelöst und hat einige Detailverbesserungen im CPU- und Storage-Bereich erhalten und stellt lediglich ein logisches Update dar.

Da es sich beim One Pro i200 um ein Update-Modell handelt, wurde exakt dasselbe Gehäuse mit denselben Front-Anschlüssen und den Abmessungen 200 mm x 178 mm x 380 mm verwendet. Sprich an Unterseite der Front erhält der Anwender Zugriff auf zwei USB-3.2-Gen1-Typ-A-Schnittstellen, eine 3,5-mm-Klinke-Kopfhörer/Mikrofon-Buchse sowie einem HDMI-2.0b-Grafikausgang. Der Power-Button hält sich dagegen sehr weit oben auf.

Im Inneren des Gehäuses wurde der Intel Core i9-9920X (12 Kerne und 24 Threads) gegen den Core i9-10940X mit 14 Kernen und 28 Threads ausgetauscht, sodass Corsair also von Skylake-X-Refresh auf Cascade-Lake-X wechselt und gleichzeitig die Kerne und Threads um zwei respektive vier erhöht. Unverändert bleibt es bei viermal 16-GB-DDR4-SO-DIMMs mit einer effektiven Taktfrequenz von 2.666 MHz und summiert also 64 GB RAM im Quad-Channel. Warum Corsair in diesem Fall nicht auf DDR4-2933 setzt, um die native Geschwindigkeit des IMC (Integrated Memory Controller) zu nutzen, ist nicht bekannt. Das Ganze findet seinen Platz auf dem ASRock X299E-ITX/ac.

Eine weitere, gravierende Änderung betrifft den Storage-Bereich. Denn die 960-GB-NVMe-SSD und die 2-TB-HDD mit 5.400 Umdrehungen pro Minute wurden nun beim One Pro i200 gestrichen. Stattdessen verbaut Corsair ausschließlich eine 2-TB-NVMe-SSD, wodurch sich jede Menge Daten mit hoher Geschwindigkeit lesen und schreiben lassen. Konsequenterweise wurde auch das WLAN- und Bluetooth-Modul gegen ein Wi-Fi-6- und Bluetooth-5.0-Modell ersetzt. Der Rest der Ausstattung blieb hingegen unangetastet: Als Grafikkarte die NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Hardwareluxx-Test), das hauseigene SFX-Netzteil SF750 mit 750 Watt mit einer 80-Plus-Platinum-Zertifizierung. Mit inkludiert ist Windows 10 in der Pro-Version.

Corsairs neue One Pro i200 wechselt für 4.499 Euro den Besitzer und ist ab sofort erhältlich. Die Garantiezeit beträgt laut Corsair zwei Jahre.

Der Corsair One Pro i200 und i182 im Vergleich
Corsair One Pro i200
Corsair One Pro i182
CPU Intel Core i9-10940X Intel Core i9-9920X
Mainboard ASRock X299E-ITX/ac
Arbeitsspeicher 4x 16 GB DDR4-2666
Grafikkarte NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti
SSD 2 TB NVMe 960 GB NVMe
Festplatte - 2 TB HDD
Kühlung AIO
Netzteil Corsair SF750
WLAN WLAN-ax, Bluetooth 5.0 WLAN-ac, Bluetooth 4.2
Anschlüsse vorn 2x USB 3.2 Gen1 (A), 1x HDMI 2.0b, 1x 3,5 mm Klinke
Anschlüsse hinten 4x USB 3.2 Gen1 (A), 2x USB 3.2 Gen2 (A/C), 2x GBit-LAN, 3x DisplayPort, 5x 3,5 mm Klinke, 1x TOSLink
Gesamtpreis 4.499 Euro 4.599,99 Euro