Seite 1: Bauvorschlag: Mini-ITX Gaming - Viel Power auf kleinem Raum

preview itx-system 2019In unseren kürzlich veröffentlichten Buyer's Guides haben wir bereits drei mögliche Konfigurationen von 800 - 2.300 Euro vorgestellt. Alle diese Systeme basieren auf soliden Komponenten und durch die angegebenen Alternativen gibt es viele Varianten, doch gibt es einen Bereich, der nicht abgedeckt wurde. Dadurch dass diese Systeme auf Basis von ATX-Mainboards gebaut wurden, wird auch immer ein entsprechend großes Gehäuse benötigt. Diesen Platz hat aber nicht jeder zur Verfügung, weshalb wir uns noch einmal an die Arbeit gemacht haben und ein Mini-ITX-System auf die Beine gestellt haben.

Wir stellen auf den folgenden Seiten ein ITX-Gaming-System vor, mit dem nicht nur ordentlich Platz gespart wird, sondern auch genug Performance für aktuelle Spiele in Full-HD (1.920 x 1.080) sowie WQHD (2.560 x 1.440) geboten wird. Die Verbreitung von ITX-System ist bei weitem noch nicht so ausgeprägt, wie bei normalen ATX- oder mATX-Systemen, doch stellen ITX-Systeme eine sehr gute Alternative zum normalen ATX-System dar. Natürlich muss man in Bezug auf die Auswahl und Kompatibilität Abstriche machen und auch die Kühlleistung in einem ITX-Gehäuse ist vielleicht nicht immer so optimal zu realisieren wie in einem größeren Gehäuse, doch mit einer gut überlegten Konfiguration lassen sich ein paar Nachteile eines ITX-Systems umgehen und ausschließen.

Vorab aber ein Hinweis in eigener Sache: Den perfekten Spielerechner für jedermann gibt es nicht. Jeder Spieler und Nutzer hat seine eigenen Vorlieben und Vorstellungen. Während der eine lieber beim Netzteil und Gehäuse spart und somit den wirklich wichtigen Komponenten mehr Geld zur Verfügung stellen möchte, legt der andere großen Wert auf eine schicke Optik mit RGB-Beleuchtung, Glas-Seitenfenster oder gar eine Wasserkühlung. Der eine benötigt aufgrund seiner umfangreichen Spielesammlung deutlich mehr Speicher oder möchte dank der günstiger gewordenen SSDs nur noch ausschließlich auf Flashspeicher setzen. Auf Monitor, Maus und Tastatur haben wir in unserer Konfiguration verzichtet. Auch die Kosten für das Betriebssystem würden noch hinzukommen.

Bei einem ITX-System müssen ein paar mehr Punkte bei der Zusammenstellung der Komponenten beachtet werden. Da in einem ITX-Gehäuse in der Regel um einiges weniger Platz vorhanden ist, kann keine aufwendige und große Kühlung installiert werden, daher ist bei der Wahl der Komponenten darauf zu achten, dass diese nicht zu viel Abwärme erzeugen. Entsprechend haben wir uns beim Prozessor für einen AMD Ryzen 3600 (Test) entschieden. Dieser ist mit seinem günstigen Preis eine sehr gute Wahl in Bezug auf Preis/Leistung. 

Bei der Grafikkarte fiel die Wahl auf eine RTX 2070 SUPER. Beim Mainboard ist im Bereich der ITX-Platinen die Auswahl aktuell noch nicht so groß, jedoch haben bei der Auswahl der Hauptplatine auf ein bereits durch uns getestetes Exemplar zurückgegriffen. Für unser ITX-System soll ein Mainboard mit X570 Chipsatz die Basis bilden. Sowohl beim Netzteil als auch bei der CPU-Kühlung setzen wir auf Produkte aus dem Hause Corsair. Bei der Festplatte wird nicht eine SSD oder herkömmliche Festplatte zum Einsatz kommen, sondern eine M.2-SSD. Dies spart später nicht nur Platz, sondern auch ein Stromanschlusskabel. Zum Schluss bleibt dann nur noch der Arbeitsspeicher, der aus einem Kit von 2x 8GB besteht und für die neuste Ryzen-Generation optimiert ist.

Das ITX-System in der Übersicht:
Hardware
Prozessor: AMD Ryzen 3600
Mainboard:  Gigabyte X570 I AORUS Pro WiFi
Arbeitsspeicher:  Patriot Viper 4 Blackout DIMM Kit 16GB, DDR4-3600
Grafikkarte:  EVGA GeForce RTX 2070 SUPER XC Gaming
Massenspeicher:  Corsair Force Series MP510 480GB M.2
Netzteil:  Corsair SF450 80 PLUS Platinum 450W SFX12V
Kühlung und Gehäuse
Abmessungen:  186x470x274mm
Gehäuse:  Phanteks Enthoo Evolv Shift Air anthrazit
CPU-Kühler:  Corsair Hydro Series H60
Lüfter:  Noctua NF-A14/A12 PWM chromax black
Preis
Preis:  ca. 1.500 Euro