Seite 17: Fazit

Eine GeForce RTX 3080 mit 12 GB bieten eine um 20 % höhere Speicherkapazität und eine um ebenfalls 20 % höhere Speicherbandbreite als eine GeForce RTX 3080 mit 10 GB. Aber: Der GPU-Ausbau fällt aber nur um 3 % höher aus. Das Leistungsplus einer GeForce RTX 3080 mit 12 GB dürfte daher irgendwo zwischen 5 und 10 % liegen.

Die MSI GeForce RTX 3080 12G Suprim X liefert liefert dann auch das erwartete Ergebnis. In der Reihe der Suprim-Karten platziert sich das 12-GB-Modell genau zwischen dem kleineren Ausbau und einer GeForce RTX 3080 Ti – bei identischem Speicherausbau und einem etwas geringeren GPU-Ausbau auch kein großes Wunder. Aktuelle Spiele sind somit selbst in UHD kein Problem. Auch was die Raytracing-Leistung angeht bewegen wir uns im bekannten Raum zwischen der GeForce RTX 3080 und GeForce RTX 3080 Ti. Auf den um 2 GB größeren Speicherausbau isolieren lässt sich das Leistungsplus nicht. Die nun auf 12 GB aufgebohrte GeForce RTX 3080 dürfte auch kein Argument im Vergleich zur Radeon-RX-6800/6900-Serie mit 16 GB sein.

Bei der MSI GeForce RTX 3080 12G Suprim X handelt es sich um ein echtes High-End-Modell. Daher sollen Käufer auch keine Kompromisse eingehen müssen. Was die Leistung betrifft, dreht MSI an der Takt- und Power-Limit-Schraube, sodass ein Teil des Leistungsplus' auf die Werksübertaktung zurückzuführen sind. Während die Leistungsaufnahme aus diesen Gründen durch die Decke schießt (fast 400 W unter Last), bleibt die Karte noch verhältnismäßig kühl und leise. In Anbetracht der Leistungsaufnahme und anderer Vorgaben seitens NVIDIA hat MSI aus dieser Basis also eine gute Karte gemacht.

MSI GeForce RTX 3080 12G Suprim X

Aber mit der MSI GeForce RTX 3080 12G Suprim X wird der Preis zum zentralen Thema. Wurde die Ampere-Generation anfangs noch moderat eingepreist (die GeForce RTX 3080 startete bei 699 Euro) – was viele schon für fragwürdig halten – zeigen die  vergangenen 18 Monate eigentlich nur noch, wie unrealistisch offizielle Preisempfehlungen von AMD und NVIDIA inzwischen sind. MSI nennt erst gar keine offiziellen Preise für seine neuen Karten. Die MSI GeForce RTX 3080 12G Suprim X wird für 1.500 bis 1.600 Euro gehandelt.

Positive Aspekte der MSI GeForce RTX 3080 12G Suprim X:

  • Leistung zwischen einer GeForce RTX 3080 und GeForce RTX 3080 Ti
  • für UHD ausreichende Leistung
  • Raytracing und DLSS

Negative Aspektet der MSI GeForce RTX 3080 12G Suprim X:

  • hoher Preis
  • hohe Leistungsaufnahme
  • nur 12 GB Grafikspeicher

Der Preis ist der Elefant im Raum

Die Frage die wir (und sicherlich auch einige unter euch) uns aktuell stellen ist: Hat es die GeForce RTX 3080 mit 12 GB wirklich gebraucht? Reiche die GeForce RTX 3080 Ti nicht aus, um die Lücke zwischen der GeForce RTX 3080 mit 10 GB und der GeForce RTX 3090 zu schließen?

Vernünftigerweise muss man sagen, dass es ein solches Modell nicht gebraucht hätte. Für den Markt besser wäre es natürlich, NVIDIA würde die GeForce RTX 3080 in größeren Stückzahlen anbieten und diese fiele im Preis. Die GeForce RTX 3080 mit 12 GB wirkt eher so als würde sie von NVIDIA genutzt, eine höhere UVP zu rechtfertigen. Innerhalb der Lieferkette wird nach den Grafikkartenherstellern das große Geld verdient. Die letzten Ebenen im Handel und hier vor allem die Distributoren und Shops verdienen sich aktuell eine goldene Nase. Davon wollen natürlich auch NVIDIA und die Boardpartner ein Stück abhaben. Eine Anhebung der UVP war daher unvermeidlich. Aus Sicht der Kunden ist dies natürlich alles andere als wünschenswert. In einem Kommentar haben wir uns schon über den Frust ausgelassen, den viele DIY-PC-Nutzer aktuell verspüren. 2022 wird ein entscheidendes Jahr für den Komponenten-Markt, denn allzu viel wird man sich nicht mehr erlauben können, um nicht zu viele Nutzer zu verlieren.

Preise und Verfügbarkeit
MSI GeForce RTX 3080 Suprim X 12G LHR
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar