Seite 17: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti Arctic Storm - Impressionen (2)

Schaut man sich den Kühler unter der Acrylabdeckung genauer an, werden hier die feinen Strukturen sichtbar, durch die das Wasser fließt. Diese feinen Strukturen können durch die größere Oberfläche die Abwärme besser an das Wasser abgeben.

Auch wenn der Wasserkühler eigentlich nur eine Höhe von einem Slot aufweist, so sorgt der Anschlussblock für die Wasserschläuche dennoch dafür, dass die Karte etwas dicker wird. Sehr schön ist hier auch die Dicke und der Aufbau des Wasserkühlers mit Acrylabdeckung zu erkennen.

Diese Acryabdeckung bietet sich natürlich auch für eine Beleuchtung an. Diese wird über die Software gesteuert und bietet neben automatischen Effekten auch einige manuelle Einstellungen. Der Farbeffekt ist sicherlich nicht ganz uninteressant und ein optisches Highlight.

ZOTAC verwendet für die ArcticStorm das gleiche PCB wie für die AMP! Extreme Edition. Die Spannungsversorgung von GPU, Speicher und PCI-Express-Interface erfolgt über 14 Spannungsphasen. Die silbernen Komponenten sind die Spulen, von denen pro Phase eine vorhanden ist. Ebenso verhält es sich mit den runden Bauteilen, die Kondensatoren sind. Unter dem kleinen schwarzen Kühler verbergen sich die VRMs für die einzelnen Phasen.

Im hinteren Bereich des PCBs befinden sich ebenfalls einige wichtige Komponenten der Spannungsversorgung, denn hier kommt über die beiden 8-Pin-Anschlüsse auch ein Großteil der elektrischen Leistung an. Unterhalb der drei Spulen, die wiederum direkt unter den 8-Pin-Anschlüssen zu sehen sind, befinden sich drei niederohmige Widerstände, die sogenannten Shunts. Sie dienen der Messung des Stromflusses. Außerdem befinden sich in diesem Bereich des PCBs die Controller für die VRMs und die RGB-Steuerung.

Am hinteren Ende der Karte sehen wir außerdem zwei Anschlüsse, welche die RGB-Beleuchtung auf dem Kühler und der Rückseite der Karte verbinden. Der kleinere der beiden Anschlüsse kümmert sich um den beleuchteten ZOTAC-Schriftzug auf der Rückseite der Karte. Der breitere Anschluss steuert die Beleuchtung auf der Stirnseite der Karte an, die in zwei Bereiche aufgeteilt ist.