Seite 2: ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Die ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC ist nur eines von zwei DirectCU-Modellen, die sicher allerdings einzig durch die werksseitige Übertaktung unterscheiden.

Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf den GPU-Z-Screenshot, um uns die technischen Daten bestätigen zu lassen.

GPU-Z-Screenshot der ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Das Sample im Detail

Anstatt des 980 MHz Basis-Taktes der Referenzversion schickt ASUS die GeForce GTX 760 DirectCU II OC mit 1006 MHz ins Rennen. Daher erhöht sich auch der Boost-Takt von 1033 auf 1072 MHz. Den Speicher hat man allerdings bei 1502 MHz belassen. In den meisten Anwendungen war allerdings noch nicht bei 1072 MHz Schluss. Ebenso wie die Referenzversion erreichte sie hier einen Takt von 1150 MHz.

Die ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC im Detail
Taktraten (2D/3D) Chip 324 MHz/1006 MHz
Speicher 162 MHz / 1502 MHz
Turbo 1072 MHz
Speicherausstattung Größe 2048 MB
Hersteller, Typ Hynix, GDDR5
Speicherinterface 256 Bit
Layout Länge (inkl. Slotblech) 16,5 cm
Länge (inkl. Kühler) 20,5 cm
Breite (inkl. Kühler) 11,0 cm
Höhe (inkl. Kühler) 3,8 cm (Dual-Slot)
  Stromversorgung 1x 8-Pin
Spannungsversorgung 5+1 Phasen
Kühler Größe Dual-Slot
Kühlkörper 4x vernickelte Kupfer-Heatpipes
vernickelte Aluminiumfinnen
Lüfter 2x 75-mm-Axiallüfter
Anschlüsse 2x DL-DVI
1x DisplayPort
1x HDMI
Lieferumfang

Handbuch
Treiber-CD
1x PCI-Express-Stromadapter
1x DVI-VGA-Adapter

Anhand der Ausrichtung in Sachen Performance für die GeForce GTX 760 geht ASUS nicht derart stark in Richtung des Overclockings mit dazugehörigen Features wie Spannungsmesspunkten wie bei der GeForce GTX 780 und 770 DirectCU II OC.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Wie alle aktuelle Hardware aus der ROG-Reihe von ASUS kommt auch die GeForce GTX 760 DirectCU II OC in der dafür typischen Optik daher. Dazu gehört ein schwarzes PCB, der ebenso schwarze Kühler mit einigen roten Elementen sowie die vernickelten Heatpipes und Kühlerkörper aus Kupfer bzw. Aluminium. 

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Bereits auf dem ersten Foto wurde sichtbar, dass ASUS mit 16,5 cm ein sehr kurzes PCB verwendet, über das der Kühler etwas hinaus steht. Ansonsten sind auf der Rückseite vier der acht Speicherchips aus dem Hause Hynix zu erkennen. ASUS hat sich zumindest einmal den Platz gelassen, die GeForce GTX 760 auch mit der doppelten Menge Speicher auszustatten.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Zwei 75-mm-Axiallüfter sollen für eine ausreichende Frischluft sorgen. Auf spezielle Lüfter wie bei der GeForce GTX 780 DirectCU II OC hat man auf den kleineren Modellen bisher verzichtet.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Über die beiden SLI-Anschlüsse lassen sich theoretisch bis zu vier GeForce GTX 760 gemeinsam in einem SLI-System betreiben. Die Frage ist allerdings, ob mehr als zwei Karten überhaupt sinnvoll sind, da die Performance sich mit einer oder zwei höherwertigen Karten viel einfacher und vor allem ohne die Multi-GPU typischen Probleme realisieren lässt.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Bereits auf dem ersten Foto der Rückseite des PCBs war die "Direct Power"-Komponente zu sehen. Hier verwendet ASUS eine Metallplatte aus Kupfer, die elektrisch gesehen auf Masse liegt und EMI-Inteferenzen reduzieren soll. Aufgrund der Art und Weise wie das Bauteil über dem PCB platziert ist, darf man an dieser Theorie sicherlich so seine Zweifel haben. ASUS setzt "Direct Power" auch nicht auf allen Karten ein, so dass nicht ganz klar ist, welche Ziele damit verfolgt werden und warum der Einsatz einmal sinnvoll sein soll und dann wiederum nicht.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Anders als die Referenzversion mit zweimal 6-Pin verwendet ASUS auf der GeForce GTX 760 DirectCU II OC einen einzigen 8-Pin-Anschluss, der aber ebenso 150 Watt bereitstellen kann wie zwei 6-Pin-Anschlüsse. Zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz kommen wir somit auf 225 Watt.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Am hinteren Ende des PCBs steht der Kühler etwas über das PCB hinaus und hier ist auch sehr schön zu sehen, wie die Heatpipes in den Kühlkörper eingearbeitet sind.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Insgesamt kümmern sich vier Heatpipes darum, die Abwärme direkt von der GPU aufzunehmen und in den Kühlkörper zu verteilen. ASUS verwendet in der Mitte zwei Heatpipes mit einem Durchmesser von 8 mm und an den Seiten solche mit 6 mm.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Auf der Slotblende finden wir die aktuell üblichen Anschlüsse für eine Karte mit NVIDIA-GPU: Dies wären zweimal Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D) sowie jeweils einmal HDMI 1.4a und DisplayPort 1.2.