Seite 1: ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC im Test

asus-780-logoDer kleine Titan alias GeForce GTX 780 erblickte Ende Mai das Licht der Welt und wir schauten uns bereits drei Vertreter aus dem Hause EVGA, Gigabyte und Inno3D an. Heute nun folgt ein weiterer wichtiger Vertreter, der es nicht mehr in den ersten Vergleich geschafft hat: Die ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC. Auch wenn erst alles nach "DirectCU"-Einheitsbrei klingt, so hat ASUS gerade bei der Kühlung einige Veränderungen vorgenommen, welche letztendlich den NVIDIA-Grafikkarten mit GPU-Boost 2.0 entgegenkommen sollen. Wie sich die Karte in Sachen Kühlung, aber vor allem bei der Performance schlägt, versuchen wir im folgenden Artikel zu beleuchten.

Bislang bietet ASUS nur das Referenzmodell der GeForce GTX 780 an und die neue DirectCU-II-Variante ist weder mit Standard-Takt noch in der OC-Variante im Preisvergleich gelistet. Angaben zu Verfügbarkeit und Preis reichen wir aber nach. 

Bevor wir die ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC ausführlich vorstellen und durch unseren gewohnt breit angelegten Benchmark-Parcours jagen, werfen wir noch einen näheren Blick auf die Architektur des Grafikprozessors selbst. 

Architektonische Eckdaten

Wie auch die große GeForce GTX Titan basiert die GeForce GTX 780 auf der GK110-GPU, nutzt aber nicht alle zur Verfügung stehenden Transistoren bzw. Compute-Elemente. Zum einen sind hier im Vorfeld deaktivierte und auch redundante Bereiche zu suchen, zum anderen nutzt die GeForce GTX 780 nicht alle SMX-Cluster und kommt daher auch auf eine geringere Anzahl an CUDA-Kernen. Bei zwölf SMX-Clustern zu jeweils 192 CUDA-Kernen kommen wir also auf eine Gesamtanzahl von 2304 CUDA-Kernen für die GeForce GTX 780. Diese arbeiten mit einem Basis-Takt von 863 MHz und erreichen via GPU-Boost mindestens 902 MHz. Der mit 3072 MB im Vergleich zur GeForce GTX Titan nur halb so große GDDR5-Speicher arbeitet mit den üblichen 1502 MHz und ist über ein 384 Bit breites Speicherinterface angebunden, was zu einer Speicherbandbreite von 288,4 GB/Sek. führt. Aufgrund der Beschneidungen bei der Architektur sehen wir weiterhin 192 Textureinheiten und 48 ROPs. NVIDIA gibt eine Thermal Design Power von 250 Watt an.

ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC
Straßenpreis -
Homepage www.asus.de
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-300-A1)
Fertigung 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 889 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 941 MHz
Speichertakt 1502 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 3072 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 288,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 2304
Textur Units 192
ROPs 48
Pixelfüllrate 42,7 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI

Soweit mit der ersten trockenen Theorie. Die technischen Daten schauen wir uns gleich noch etwas genauer an und vergleichen sie auch mit einigen Konkurrenzmodellen sowie der Referenzversion.