Seite 6: Fazit

Neue Mini-ITX-Gehäuse wurden in letzter Zeit oft als hochwertige, aber auch hochpreisige Kleinserienprodukte vorgestellt. Das Lucid Series LD03-AF ist zwar kein Low-Budget-Modell, mit einem Preis von rund 115 Euro aber doch für größere Käuferkreise interessant. Und die Tauglichkeit für den Massenmarkt wird noch dadurch gesteigert, dass Handhabung und Komponentenmontage für SFF-Verhältnisse (SFF - Small Form Factor) recht nutzerfreundlich ausfallen. Dazu lässt das LD03-AF auch bei der Komponentenwahl relativ viel Spielraum.

Gerade die maximale Kühlerhöhe von 19 cm ist für ein Mini-ITX-Gehäuse sehr beachtlich. Die maximal mögliche Grafikkartenlänge reicht zwar nicht für jedes lange High-End-Modell, die Auswahl an passenden Grafikkarten ist aber ebenfalls groß. Weil alle drei Glasflächen werkzeuglos entfernt werden können und der Innenraum klar strukturiert ist, fällt die Montage der Komponenten relativ leicht. Dem LD03-AF kommt dabei zu Gute, dass es nicht auf maximale Kompaktheit getrimmt wurde. Weil das Gehäuse vor allem in die Höhe ragt, kommt es aber trotzdem mit einer nur 26,5 x 23 cm großen Stellfläche aus. Der vertikale Aufbau sorgt in Kombination mit den beiden vormontierten Lüftern für eine solide Kühlleistung. Beide Lüfter können auch weit heruntergeregelt und angenehm leise betrieben werden. Ungewöhnlich ist, dass SilverStone zwei 120-mm-Lüfter mit unterschiedlichen Anschlüssen und Drehzahlbereichen verbaut. Bedingt durch den vertikalen Aufbau sitzen die Anschlüsse von Mainboard und Grafikkarte unter dem Deckel. Für Nutzer, die häufiger Kabel an- und abschließen, kann das ungünstig sein. 

Sehr erfreulich ist hingegen, dass SilverStone das ursprüngliche LD03 mit der AF-Version sinnvoll verbessert und sowohl einen zusätzlichen Lufteinlass für die Grafikkarte als auch USB Typ-C integriert. Apropos Lufteinlass: Die drei Einlässe im Boden, an der Grafikkarte und am Netzteil werden alle von einfach zu reinigenden Staubfiltern geschützt. Im Deckel verzichtet SilverStone zwar auf einen Staubfilter, zumindest im Betrieb sollte der ausblasende Lüfter aber ein Eindringen von Staub verhindern. 

Nicht ganz so nutzerfreundlich ist die klassische Schraubmontage für Erweiterungskarten und Laufwerke. Auf eine Festplattenentkopplung hat SilverStone gleich ganz verzichtet. Die einfach abnehmbare Front hingegen ist zwar praktisch, sie löst sich aber auch sehr leicht. Gerade beim Transport sollte man genau überlegen, wo man das Gehäuse anfasst. Kritisieren könnte man auch das erschwerte Kabelmanagement. Die Glasseitenteile sind aber so stark abgetönt, dass von unschön verlegten Kabeln zumindest äußerlich wenig zu sehen ist. 

Vor dem LD03-AF haben wir als letztes Mini-ITX-Gehäuse Fractal Designs Era ITX getestet. Das schlanke Gehäuse wirkt mit seiner Aluminiumhülle hochwertig und sorgt dazu mit einigen spannenden Farb- und Materialkombinationen (zum Teil sogar mit Holzdeckel) für Abwechslung. Das LD03-AF zeigt sich hingegen bei der Komponentenwahl flexibler, wird gleich ab Werk von zwei 120-mm-Lüftern gekühlt (beim Era ITX ist nur ein 80-mm-Lüfter vormontiert) und ist dazu auch noch günstiger. Wer sich den Aufbau eines Mini-ITX-Systems besonders einfach machen will, der kann hingegen zum NZXT H1 greifen. Das ist nicht einfach nur ein Gehäuse, sondern eine Kombination aus vertikal orientiertem Mini-ITX-Gehäuse mit vormontiertem Netzteil und vormontierter AiO-Kühlung. Alle drei Komponenten sind dabei bestens aufeinander abgestimmt, kosten in Summe aber natürlich deutlich mehr als nur ein Gehäuse. Die UVP liegt bei 349,99 Euro. 

Das Lucid Series LD03-AF ist letztlich zwar nicht das kleinste und edelste SFF-Gehäuse, es überzeugt aber als nutzerfreundliches Mini-ITX-Modell mit eigenständiger, vor allem gläserner Optik und mit seinem fairen Preis. 

Positive Aspekte des SilverStone Lucid Series LD03-AF:

  • eigenständiges Design mit drei werkzeuglos montierten Glasseitenteilen
  • benötigt nur kleine Stellfläche
  • Platz für hohe Towerkühler und längere (aber nicht die längsten) Dual-Slot-Grafikkarten
  • ab Werk realtiv gute Kühlleistung, Lüfter lassen sich weit herunterregeln und sind dann angenehm leise
  • einfach zu reinigende Staubfilter vor den Lufteinlässen für Grafikkarte, Netzteil und im Boden
  • I/O-Panel mit USB Typ-C

Negative Aspekte des SilverStone Lucid Series LD03-AF:

  • die einfach abnehmbare Front ist zwar praktisch, kann sich bei unvorsichtiger Handhabung aber auch ungewollt lösen 
  • keine werkzeuglose Montage der Erweiterungskarten und Laufwerke, keine HDD-Entkopplung, kaum Kabelmanagement

Preise und Verfügbarkeit
SilverStone Lucid Series LD03-AF
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 111,49 EUR