Seite 5: Innerer Aufbau (2)

Der Mainboardtray wurde mit Aussparungen für die CPU-Kühlermontage und Durchführungen für Kabel zweckmäßig gestaltet. Darunter zeigt sich die Bodenkammer, in der ein HDD-Käfig sitzt und die zusätzlich auch das Netzteil aufnimmt. 

Der kleine Laufwerkskäfig wird regulär von Schrauben an der Netzteilabdeckung gehalten. Er kann bei Bedarf ausgebaut oder versetzt am Boden montiert werden. Solange der Käfig hängend montiert bleibt, kann darunter ein drittes 3,5-Zoll-Laufwerk mit dem Gehäuseboden verschraubt werden. Dabei sorgen genau wie in den Laufwerksschubladen Gummipuffer für die Entkopplung. Eine werkzeuglose Montage ist allerdings nur für die beiden 3,5-Zoll-Laufwerke in den Laufwerksschubladen vorgesehen. Alternativ können auch 2,5-Zoll-Laufwerke mit diesen Laufwerksschubladen verschraubt werden. 

An die A-RGB-Platine sind bereits die vier Gehäuselüfter angeschlossen. Vier weitere A-RGB-Elemente können noch nachgerüstet werden. Die Steuerung erfolgt entweder über den ungenutzten Reset-Taster oder über den freien A-RGB-Anschluss (5V-D-Coded-G oder 5V-D-G ) eines geeigneten Mainboards.

Das Testsystem konnten wir im TG6 RGB zügig und problemfrei montieren. Auch das Kabelmanagement erfüllt trotz einfacher Gestaltung seine Aufgabe. Etwas mehr Platz zwischen Mainboardtray und Seitenteil würde das Verlegen der Kabel aber noch unkomplizierter machen.