Seite 2: Display, Akkulaufzeit und Kamera

Display & Akkulaufzeit

Das Display des Xperia Z2 ist mit 5,2-Zoll ebenfalls auf Flaggschiff-Niveau. Anders als bei Samsungs S5 setzt das Z2 jedoch auf IPS-Technik statt der Umstrittenen Super-AMOLED-Panels. Beide Techniken haben ihre Vor- und Nachteile: Während das S5 mit satten Farben und nahezu unbegrenzten Blickwinkeln glänzen kann, ist das Xperia Z2 besonders hell (hier hat Samsung mit dem S5 aber ebenfalls deutlich zugelegt) und zeigt Farben natürlicher. Die Auflösung bleibt bei 1080p, während LG der Konkurrenz mit dem QHD-Display davoneilt. Auf ein tiefschwarzes Schwarz, wie es die ausgeschalteten Pixel des AMOLED-Panels bieten, muss man beim Xperia Z2 ebenfalls verzichten. 

Großes, hochauflösendes Display: Sony verwendet seit Generationen dieselbe Technik - mit all' ihren Vor- und Nachteilen.

Der Vorteil der IPS-Technik liegt aber auf der Hand: Helligkeit. Selbst bei gleißendem Sonnenschein ist auf dem Display, das im Mittel maximal 456 cd/m² hell ist, noch etwas zu erkennen. Samsung hat zwar beim S5 ordentlich nachgebessert und mit rund 350 cd/m² ebenfalls eine recht hohe Helligkeit erreicht, ganz so gut wie beim Z2 ist sie technikbedingt aber einfach nicht. Die Homogenität liegt bei extrem guten 94 Prozent, wodurch ungleichmäßige Ausleuchtung beim Z2 keine Rolle spielt. Die geringste Helligkeit liegt bei 0,29 cd/m² und ist dabei IPS-typisch. Der Kontrast liegt dabei mit 1.572:1 zwar nicht auf AMOLED-Niveau, weiß aber durchaus zu überzeugen.

display

Das Xperia Z2 hat den Größten. Beim Akkuvergleich zeigt es sich deutlich: Sony hat sich nicht Lumpen lassen und gleich 3200 mAh in das 8,2 mm dünne Gehäuse gequetscht. Samsung hingegen bringt es nur auf 2800 mAh, HTC sogar nur auf 2600 mAh. Einzig LG kann mit dem G3 ebenfalls auf 3200 mAh stolz sein - muss davon aber auch ein QHD-Display füttern. In unserem Video-Test wirtschaftet das Xperia Z2 jedoch abermals nur schlecht mit dem Vorrat. Während Samsungs S5 es auf einen Spitzenwert von 13:50 Stunden gebracht hat (Video-Loop, 200 cd/m²), überschreitet das Z2 mit 8:21 gerade so die Marke der ausdauernden Smartphones. Das ist zwar prinzipiell ein ordentlicher Wert, im Vergleich zum S5 und im Hinblick auf den riesigen Energiespeicher aber eher ein Armutszeugnis. Das dürfte aber vor allem an der IPS-Technik des Displays liegen, die den Stromhunger während der Videowiedergabe deutlich nach oben treibt.

Anders als Samsung hat man schon seit einiger Zeit einen Stromsparmodus namens "Stamina" integriert, der jedoch nicht ganz so weit geht, wie Samsungs Ausführung es kann. Die Leistung des Gerätes kann beschränkt, die Verbindungen im Standby gekappt sowie Multitasking begrenzt werden, bei Samsung gibt es hingegen noch einen Super-Stromsparmodus, der die Oberfläche auf Schwarz-Weiß stellt und so dank des AMOLED-Displays den Stromverbrauch dieses extrem verringert. 

Akku-Laufzeit

Minuten
Mehr ist besser

Kamera


Die Kamera des Xperia Z2 ist - Sony-typisch - mehr als ordentlich. Die Farben sind klar und realistisch. die Anzahl der verwackelten Bilder tendiert bei guten Lichtverhältnissen gegen Null. Wie auch bei den Vorgängern bietet Sony eine gut funktionierende, nach eigenen Angaben "überlegene Automatik" an. Zudem gibt es einen kompletten Manuell-Modus, 4k-Videoaufnahme, Timeshift, Hintergrund-Unschärfe, AR-Effekt, Kreative Effekte, Vine, Info-eye, Timeshift burst, Social Live und natürlich ein Schwenk-Panorama. Weitere Foto Apps können (ähnlich zu Windows Phone) heruntergeladen und integriert werden.

Das Menü der App ist übersichtlich, gut zu bedienen und selbsterklärend. Hier feilt Sony - ebenso wie an der Hardware - nur noch an Details. Leider kann man die Schnellzugriffe nicht anpassen, eine Anwendung "nach Wunsch" ist also nicht möglich. Dafür sind im manuellen Modus viele Einstellungsmöglichkeiten gegeben (ISO, Messung, HDR, Weißabgleich). Gerne hätten wir aber noch einen manuellen Fokus und Verschlusszeiten gesehen. Die Hintergrund-Unschärfe-Funktion wird nämlich über die Aufnahme verschieden fokussierter Bilder erreicht, die Ergebnisse sind jedoch in schwierigeren Situationen oft nicht zufriedenstellend.

Ebenso gab es Probleme bei Nachtaufnahmen, bei denen beim Xperia Z2 schnell das Rauschen begonnen hat. Ein optischer Bildstabilisator (digital ist integriert) würde hier vielleicht in der Folgegeneration noch Besserung bringen und mit der Konkurrenz (Galaxy S5, Lumia 930, LG G3) gleichziehen.