1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. PUBG Mobile erobert die App-Store-Charts

PUBG Mobile erobert die App-Store-Charts

Veröffentlicht am: von

pubg mobileDie Erfolgsgeschichte rund um „Playerunknown’s Battlegrounds“ geht in die nächste Runde. Nachdem der Battle-Royal-Shooter im letzten Jahr auf dem PC große Erfolge feierte und die Steam-Charts schon seit Monaten anführt, zuletzt aber mächtig Konkurrenz durch „Fortnite“ bekam und erstmals mit rückläufigen Spielerzahlen zu kämpfen hatte, scheint die Smartphone- und Tablet-Version, welche erst in dieser Woche veröffentlicht wurde, fast schon gleichzuziehen.

Wie Tencent Games nun bekannt gab, belegt PUBG Mobile in über 100 Ländern weltweit Platz 1 der App-Store-Charts, sowohl in Apples App-Store wie auch in Googles PlayStore. Der Erfolg ist weniger verwunderlich, schließlich lässt sich die Smartphone- und Tablet-Version von „Playerunknown’s Battlegrounds“ kostenlos aus den beiden Stores herunterladen und spielen. Die PC-Version kostet derweil noch immer rund 30 Euro. Hinzu kommt, dass der Titel trotz seiner vergleichsweise guten Smartphone-Grafik auf hunderten Geräten läuft. Da PUBG Mobile mindestens iOS 9.0 voraussetzt, ist es selbst auf einem Apple iPhone 5S oder iPad Mini 2 noch lauffähig, bei Android-Geräten spricht das Entwicklerstudio von über 500 kompatiblen Geräten. Hier wird mindestens Version 5.1.1 vorausgesetzt. In beiden Fällen belegt das Spiel etwa 900 MB Speicher und erfordert mindestens 1 GB Arbeitsspeicher. 

Trotz der technisch limitierten Gegebenheiten entspricht das Spiel größtenteils der PC-Fassung. Wie im Original stürzen sich bis zu 100 Mitspieler aus einem Transportflugzeug und suchen auf einer verlassenen Insel nach Waffen und Ausrüstungsgegenständen, um sich gegen die anderen Spieler verteidigen zu können. Im Laufe des Spiels zieht sich die Karte immer enger zusammen, womit der Bewegungsradius der Spieler eingeschränkt wird. Am Ende gewinnt der, der als letztes überlebt. Grafisch steckt die Mobil-Fassung jedoch deutlich zurück, verzichtet auf die unterschiedlichen Wetter-Szenarien und spart die Wüstenlandschaft als zweite Map aus. Es gibt nur die ursprüngliche Karte „Erangel“. 

Gespielt wird direkt über den Touchscreen. Über ein Overlay werden die wichtigsten Steuerfunktionen eingeblendet, was erstaunlich gut funktioniert. Das Zielen per Fadenkreuz und Zeigefinger ist jedoch gewöhnungsbedürftig und erfordert etwas Übung – mit etwas Glück reicht es am Ende aber doch für ein Chicken Dinner.