> > > > Wasserkühler für RTX-Karten: Aqua Computer stellt den kryographics NEXT vor

Wasserkühler für RTX-Karten: Aqua Computer stellt den kryographics NEXT vor

Veröffentlicht am: von

aqua-computer-kryographics-nextAqua Computer hat eine neue Serie seiner Wasserkühler für die neuen GeForce-RTX-Karten vorgestellt. Laut Aussage des Herstellers handelt es sich um den aufwändigsten Kühler, den Aqua Computer bisher gefertigt hat. Die CNC-Bearbeitung findet in Deutschland statt. Die komplexe Bodenplatte wird aus 1,8 kg Kupfer als Rohmaterial gefräst, der fertige Kühler wiegt etwa 1,25 kg - mit Backplate kommen 1,5 kg zusammen.

Bei den Kühlern handelt es sich um Full-Cover-Wasserkühler, der alle relevanten Bereiche der Grafikkarte abdeckt. Der Wasserfluss im Kühler führt teilweise in parallel durchflossene Bereiche und ist auf hohen Durchfluss und direkte Überspühlung aller relevanten Bauteile optimiert. Ein schwarz eloxiertes Aluminiumgehäuse fasst den Kühler ein, die Abdeckung besteht aus Plexiglas.

Der Wasserkühler verfügt über eine RGBpx-LED-Beleuchtung, die von der Quadro-Steuerung von Aqua Computer angesprochen werden kann. Die Beleuchtung besitzt 15 einzeln ansteuerbare LEDs und beleuchtet neben dem gesamten Plexiglasdeckel auch ein in die Aluminiumabdeckung integriertes Logo sowie ein weiteres neben dem Anschlussterminal des Wasserkühlungskreislaufs. Aqua Computer bietet unterschiedliche Terminals an, die allesamt zum kryographics NEXT kompatibel sind. Das Vision-Terminal verfügt beispielsweise über ein OLED-Display. Es wird in Zukunft auch Terminals mit Anschlüssen parallel zur Karte geben, was besonders für Nutzer einer vertikal eingebauten Grafikkarte interessant sein dürfte.

Neben der Version mit Plexiglas-Deckel wird es eine Version mit Delrin-Deckel ohne Aluminiumeinfassung geben. Zudem arbeitet Aqua Computer an einer verchromten Backplate. Eine Besonderheit sind die Backplates mit Heatpipe-Kühlung, die für einen besseren Transport der Abwärme verantwortlich sind.

Der kryographics NEXT für die GeForce RTX 2080 Ti sind ab kommender Woche verfügbar sein. Die Variante für die GeForce RTX 2080 wird erst gegen Weihnachten erhältlich sein. Das Modell mit Kupferboden und Plexiglasdeckel kostet 149,90 Euro. Aufpreispflichtig ist die Variante mit vernickelten Bodenplatte – sie kostet 164,90 Euro. Der Preis für den Kühler mit Delrin-Deckelplatte liegt bei 119,90 Euro. Die dazugehörige Backplate kostet 32,90 Euro. Die Variante mit Heatpipes 47,90 Euro. Das Anschluss-Terminal mit OLED-Display ist für 39,90 Euro erhältlich. Die einzelnen Komponenten sind bereits im Online-Shop zu finden.

Social Links

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 49017
Mir gefällt der Kühler insg. gut, das RTX hätte für meinen Geschmack aber etwas kleiner ausfallen können :)
#6
customavatars/avatar56518_1.gif
Registriert seit: 23.01.2007
nähe FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3844
... oder RTX komplett weg lassen :)
#7
customavatars/avatar61155_1.gif
Registriert seit: 30.03.2007
Eifel - Nürburgring
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 506
Die via Heatpipes angebundene Backplate ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Eine Art "Full plate" wäre konsequenter gewesen.
Leider interessiert mich die RTX nicht mehr so sehr, es ist halt eine Übergangsgeneration die man sich sparen kann, wobei auch Übergangsjacken ihren Reiz haben.
Wer keine mehr kauft, der muss sich auch nicht wundern wenn keine mehr angeboten werden.
#8
customavatars/avatar241435_1.gif
Registriert seit: 30.01.2016

Bootsmann
Beiträge: 714
Persönlich gefällt mir diese Heatpipe-Kühlung optisch gar nicht. Ich weiß, dass AC einen Hang zum glänzenden Material hat, was mich persönlich schon oft von den Produkten abschrecken lassen hat, aber dieser Block macht es optisch dann doch kaputt. Vor allem wenn man nun eine RGB-Kirmes-Karte anbietet, welche bewusst auf Optik geht, da man sonst ja Kirmes und extra RTX-Schriftzug hätte weg lassen können.

Und das wirkt für mich wie ein "Wir wollen auf zwei Hochzeiten" tanzen. Gute Leistung und RGB-Kirmes. Ich weiß nicht, welchen Einfluss es gehabt hätte aber würde man die Heatpipe auf der Backplate nicht färben können?

Ich weiß nicht wie viele Leute die Karte klassisch einbauen, d.h. diese Heatpipe oben haben. Baut man diese so ein, dann sieht man die Heatpipe und kaum etwas vom RTX-Schriftzug. Baut man die Karte neumodisch ein, dann hat man das Problem mit dem ganzen Heatpipe-Kram nicht, da man ihn nicht sieht. Dann macht auch das RTX-Logo Sinn. Leider habe ich keine Zahlen über die Verteilung bei den Bauweisen.

Alles in allem bleibt für mich das "Zwei Hochzeiten"-Gefühl. Meine Kritikpunkte:

1. RGB-Kirmes
2. Farblich nicht passende Heatpipe
3. RTX-Schriftzug

Mir der Kirmes kann ich leben, sofern diese abschaltbar ist. Wenn die GPU vertikal eingebaut wird, kann ich auch mit der Heatpipe leben. Stören würde mich aber noch immer die RTX-Sache und vermutlich würde ich deswegen kurz Konkurrenz greifen.

PS: Das RTX auf der Backplate finde ich hingegen echt sexy. Es ist dezent und lässt die sonst immer gleiche Backplate mal anders aussehen.
PPS: Unterstützt die Karte eigentlich die gängigen RGB-Systeme von ASUS, Gigabyte etc. oder nur die eigene Quadro-Steuerung? Wenn nur die eigene, dann würde ich dies noch als zusätzlichen Kritikpunkt aufnehmen, da ich nicht einsehen würde, nur dafür noch ein zusätzliches Hardware-Teil zu kaufen.
#9
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4435
Die Backplate der Karte gefällt mir schon.

Insgesamt ist mir der Kühler zu prollig , aber halt schon ein gegenstück vom Heatkiller von Watercool der mir dagegen sehr gut gefällt .

Schlichter,glatter wie auch immer :D
AC hat das gut gemacht und finde mit dem AC und dem Watercool Kühler hat man im Wakübereich hierzulande zwei quallitativ hochwertige Kühler die sich optisch absolut unterscheiden :)

Der rest an Kühler die es hierzulande kommt ja nicht ganz an die zwei Hersteller ran.
#10
customavatars/avatar277198_1.gif
Registriert seit: 02.11.2017
Heidenau
Oberbootsmann
Beiträge: 918
@shutterfly. Alternativ würde ein schickes schwarzes gefrästes POM cover zur abdeckung der heatpipe nicht schlecht aussehen.
#11
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7400
Geiles Teil. Sehr schöne Optik, hat sich das warten ja gelohnt. Meine 2080Ti wird sich freuen :)
#12
Registriert seit: 29.12.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1359
Der sieht ja fast so aus wie der kühler von alphacool.

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
#13
customavatars/avatar56518_1.gif
Registriert seit: 23.01.2007
nähe FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3844
Ich hoffe nur die Schrauben auf der BP sind schwarz und nicht wie hier auf den Bildern zu sehen..
#14
Registriert seit: 19.10.2015
Frankfurt am Main
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 450
Zitat Cheesage;26679453
Ich hoffe nur die Schrauben auf der BP sind schwarz und nicht wie hier auf den Bildern zu sehen..


AQ:
Zitat Stephan
Die Schrauben werden wir bei Gelgenheit durch schwarze ersetzen. Es sind 3 Schrauben M2.5x8 und 3 Schrauben M2.5x10 Senkkopf.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

    be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

  • Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

    AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

  • Enermax LiqFusion 240 im Test - AiO-Kühlung mit RGB-Durchflussanzeige

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/ENERMAX_LIQFUSION_240_LOGO

    Aktuell übertrumpfen sich die Hersteller regelrecht mit spektakulär gestalteten AiO-Kühlungen. Auch die Enermax LiqFusion 240 fällt mit RGB-Lüftern und der RGB-beleuchteten Durchflussanzeige sehr auf. Wir wollen uns aber nicht nur die RGB-Beleuchtung näher ansehen, sondern natürlich auch... [mehr]

  • Noctua NF-A12x25 im Test - auf dem Weg zur Lüfter-Referenz?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOCTUA_NF-A12X25_LOGO

    Nach langer Entwicklungszeit kann Noctua mit den NF-A12x25-Modellen endlich eine ganz neue Lüftergeneration anbieten. Die Erwartungen sind entsprechend hoch. Im Test klären wir, wieso die NF-A12x25-Lüfter besonders innovativ sind und ob sie sich tatsächlich von bisherigen Lüftern absetzen... [mehr]

  • MSI Core Frozr XL im Test - größer = besser?

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_CORE_FROZR_XL_LOGO

    Der Core Frozr XL rückt an die Spitze der MSI-Kühler. Dafür kombiniert MSI einen wuchtigen Kühler mit gleich zwei TORX-Lüftern, acht Heatpipes und einem RGB-Beleuchtungssystem, das selbst per Smartphone gesteuert werden kann. Doch kann das Kühler-Flaggschiff auch in unserem Test... [mehr]

  • Cooler Master MasterAir G100M im Test - UFO-Kühler mit Heat Column und RGB-LEDs

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/COOLER_MASTER_MASTERAIR_G100M_LOGO

    Cooler Masters MasterAir G100M ist nicht nur einfach ein flacher Top-Blow-Kühler für SFF-Systeme. Nein, der UFO-Kühler mit integrierter RGB-Beleuchtung ist auch ein Hingucker. Und dank der massiven Heat Column im Zentrum auch aus technischer Sicht interessant.  Flache Top-Blow-Kühler mit... [mehr]