> > > > Lesertest mit AquaTuning: Das sind die Ergebnisse

Lesertest mit AquaTuning: Das sind die Ergebnisse

Veröffentlicht am: von

Anfang Mai starteten wir in Zusammenarbeit mit AquaTuning einen großen Lesertest. Gleich fünf Hardwareluxx-Leser sollten ein komplettes Wasserkühlungs-Set zusammen mit einem bislang noch nicht veröffentlichten CPU-Kühler bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen und nach einem ausführlichen Testbericht bei uns im Forum als kleines Dankeschön natürlich auch behalten dürfen. Wir fassen die Testergebnisse einmal zusammen.

Getestet werden durften nicht nur ein CPU-Kühler, sondern auch gleich der dazugehörige Wärmetauscher, die Pumpe, der Ausgleichsbehälter und das restliche Zubehör einer Wasserkühlung wie Schläuche, Anschraubtüllen und Lüfter. Doch damit nicht genug: Auch ein bislang noch unveröffentlichter CPU-Kühler durfte getestet werden – am Ende ist das der Alphacool Eisblock XPX in der Satin-Clear-Edition geworden.

Herzstück des Pakets ist der Alphacool NexXxoS XP³ Light, welcher in den letzten Monaten zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Im Vergleich zum legendären NexXxoS XP aus dem Jahr 2004 setzt man auch hier auf die patentierte Kreuzschlitztechnik in der Bodenplatte, wobei Finnen und Kanalstruktur weiter verfeinert wurden. Die Pinne ist 0,5 x 0,5 mm groß und 2,5 mm hoch, was eine schnelle Wärmeübertragung ermöglicht. Die Bodenplatte aus Kupfer ist mit 57 x 67 mm sehr großflächig und eignet sich damit auch für Prozessoren mit großem Heatspreader. Dabei ist der Wasserkühler kompatibel zu nahezu allen aktuellen AMD- und Intel-Prozessoren, wie beispielsweise der LGA-1151/2011- und AM3-Plattform und lässt sich über G-1/4-Zoll-Gewinde in den Kühlkreislauf integrieren.

Dazu gab es einen NexXxoS ST30 Full Copper in der 360-mm-Ausführung sowie drei passende NB-eLoop-Lüfter. Die Kühlflüssigkeit, welche AquaTuning ebenfalls mitliefert, wird dabei von einer Alphacool Eispumpe VPP775 durch den Kreislauf gepumpt. Sie ermöglicht einen Durchfluss von bis zu 350 Litern pro Stunde, wird über einen 4-Pin-Molex-Stecker mit Strom versorgt und zieht etwa 14 W aus dem Netzteil. Die maximale Förderhöhe wird mit 4 m angegeben, was den Einsatz auch in einem großen Big-Tower problemlos möglich macht. Ansonsten enthält das Paket die nötigen Schläuche, hochwertige Anschraubtüllen und natürlich einen Ausgleichsbehälter. Bei Letzterem setzt AquaTuning auf den Alphacool Eisbecher D5.

Das Set hat einen Gesamtwert von etwa 425 Euro.

Das Set besteht aus folgenden Komponenten:

Das sind die Testergebnisse

Sowohl "Mika MJ", wie auch "Sir Demencia", "burninghey", "Dassderide" und "Shotaro" haben sich viel Mühe gegeben und sehr ausführliche Test- und Erfahrungsberichte geschrieben. Während der Großteil schon mehrmals eine Wasserkühlung verbaut hatte, versuchte sich "Sir Demencia" daran das erste Mal. Der Einbau ist allen Teilnehmern gelungen, vereinzelt stießen sie jedoch auf kleinere Probleme, die gelöst werden mussten, um den Ausgleichsbehälter, den Radiator und die Pumpe sicher im Gehäuse zu verstauen.

"Mika MJ" lobt hierbei, dass dem Set nicht nur alle nötigen Montagematerialien beilagen, sondern teilweise auch das dazugehörige Werkzeug. Vergleicht er aber den Einbauaufwand zwischen den beiden CPU-Kühlern, so würde er sich klar für den älteren NexXxos-Kühler entscheiden. "Sir Demencia" musste die Bohrungen am Deckel seines Gehäuses vergrößern, um den Radiator in seinem Thermaltake-Gehäuse unterbringen zu können. Auch sein optisches Laufwerk musste aus Platzgründen aus dem Gehäuse verbannt und auf eine externe USB-Lösung umgeschwenkt werden. Hier scheiterte es an knapp 2 cm.

"Dassderide" musste während des Befüllens seines Kreislaufes feststellen, dass seine Grafikkarte aufgrund einer undichten Stelle mit Kühlflüssigkeit benetzt war. Da sie ohnehin nicht richtig funktioniert hatte und er sowieso einen neuen 3D-Beschleuniger auf seiner Wunschliste stehen hatte, kaufte er sich auf dem Hardwareluxx-Marktplatz prompt eine neue Grafikkarte, die auch gleich mit einem vormontierten Wasserkühler ausgerüstet war und somit ebenfalls mit in den Kreislauf integriert werden konnte.

"Shotaro" bemängelt vor allem die Verarbeitungsqualität des Ausgleichsbehälters. "Hätte ich den AGB selbst gekauft, hätte ich diesen mit Sicherheit sofort reklamiert", schreibt er in seinem Review. Der Grund: Das Acetal war nicht sauber gefräst, die überstehenden Reste mussten zunächst entfernt und die Kanten entgratet werden, damit sich die kleinen Plastikteilchen nicht im Kühlkreislauf ausbreiten und somit unter Umständen die Kühlleistung der Wasserkühlung negativ beeinflussen. Die schlechte Verarbeitungsqualität des Ausgleichsbehälter bemängelten so gut wie alle Tester – vor allem bei einem Preis von fast 70 Euro. Hier gäbe es nach Ansicht der Tester deutlich bessere Modelle zu teils günstigeren Preisen. "Sir Demencia" bemängelt außerdem, dass Pumpe und Ausgleichsbehälter nicht entkoppelt werden. Hinzu kommt, dass die Standfüße für den Ausgleichsbehälter seiner Meinung nach 2 cm hätten länger sein dürfen. So montierte er den AGB samt der Pumpe einfach auf dem Gehäuseboden, womit die Kabel der Pumpe allerdings etwas geknickt werden mussten.

Bei Leistung und Lautstärke sind sich alle fünf Tester einig: Die Custom-Wasserkühlung hat sowohl bei den Temperaturen wie auch beim Lautstärke-Verhalten in allen Belangen klar die Nase vorne. Zwar fällt der Vorsprung im Idle sowohl bei der Kühlung wie auch bei der Lautstärke gegenüber einer Luftkühlung nicht ganz so groß aus, die Delta-Temperaturen erhöhen sich unter Last aber deutlich, die Lautstärke hingegen nicht mehr. "Mika MJ" erreichte stets bessere Werte als mit seiner alten All-In-One-Lösung. Der neue Eisblock-Kühler für den Prozessor schneidet bei den Temperaturen in der Regel besser ab als das ältere NexXxoS-Modell, kommt bei der Montage aber nicht ganz so gut weg. Zur guten Lautstärke tragen außerdem die mitgelieferten eLoop-Lüfter bei, welche laut "Mika MJ" sogar leiser sein sollen als die "Silent Wings 2"-Lüfter von be quiet!.

Als lauteste Komponenten stellte sich stets die Pumpe heraus und das obwohl eine Erhöhung der Förderleistung bei dem einen oder anderen Tester keine Verbesserung bei den Temperaturen brachte. "burninghey" bemerkte nach dem Einbau der Wasserkühlung sogar wieder, dass er eine Festplatte in seinem System verbaut hatte, welche bislang von den anderen Komponenten stets übertont wurde – zumindest im Leerlauf. Jedoch konnte er sie aufgrund der engen Platzverhältnisse im Gehäuse auch nicht mehr entkoppelt montieren. "Dassderide" hörte nun ebenfalls Geräusche, welche ihm vorher nie bewusst wurden. Der Netzteillüfter gibt ein leises Schleifen von sich, Zugriffe auf die Festplatten werden ebenfalls hörbar. Er will die Lautstärke seines Systems in den nächsten Wochen noch weiter optimieren.

Aufgrund der besseren Kühlleistung stellte er sogar eine kleine Leistungssteigerung seines Systems fest. Seine Grafikkarte erreicht nun einen höheren Boost-Takt. Die Tester stellten aber nicht nur am Ausgleichsbehälter Verarbeitungsmängel fest, sondern hätten sich auch beim CPU-Kühler und dem Radiator eine bessere Verarbeitung gewünscht. Insgesamt kommt das Set von Alphacool und AquaTuning aber ganz gut weg.

Wir bedanken uns für die ausführlichen User-Reviews!

Zu den Reviews:

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 7. Mai 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 8. Mai 2017
  • Testzeitraum bis 18. Juni 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von AquaTuning sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5966
""Dassderide" hörte nun ebenfalls Geräusche, welche ihm vorher nie bewusst wurden. Der Netzteillüfter gibt ein leises Schleifen von sich, Zugriffe auf die Festplatten werden ebenfalls hörbar. Er will die Lautstärke seines Systems in den nächsten Wochen noch weiter optimieren."

Das heißt ja eigentlich das alles Ideal ist :bigok:
#2
customavatars/avatar217930_1.gif
Registriert seit: 03.03.2015
zu Hause
Leutnant zur See
Beiträge: 1073
Ich hätte gerne eine Quelle zu:

Zitat
Herzstück des Pakets ist der Alphacool NexXxoS XP³ Light, welcher in den letzten Monaten zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat.


Den Rest interpretiere ich ähnlich.
#3
customavatars/avatar211370_1.gif
Registriert seit: 17.10.2014
München
Matrose
Beiträge: 20
Es ist der Alphacool Eisblock XPX gemeint ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Der MSI Gamingkühler Core Frozr L im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/MSI_CORE_FROZR_L_LOGO

Bei MSI denkt man sicher nicht in erster Linie an Prozessorkühler. Aber genau einen solchen können wir mit dem MSI Core Frozr L testen. Der Single-Tower soll von Erfahrungen profitieren, die MSI mit der Grafikkartenkühlung sammeln konnte. Dazu präsentiert er sich passenderweise auch gleich im... [mehr]