> > > > Neuer Lesertest mit AquaTuning: Testet ein komplettes Wasserkühlungs-Set!

Neuer Lesertest mit AquaTuning: Testet ein komplettes Wasserkühlungs-Set!

Veröffentlicht am: von

In Zusammenarbeit mit AquaTuning haben wir für unsere Leser und Community-Mitglieder einen neuen Lesertest ins Leben gerufen. Der bekannte Online-Shop für Produkte jeglicher Art aus dem Bereich Wasserkühlung lässt sich dabei nicht lumpen und stellt fünf Testern gleich ein ganzes Set im Gesamtwert von über 400 Euro zur Verfügung.

Getestet werden darf also nicht nur ein CPU-Kühler, sondern auch gleich der dazugehörige Wärmetauscher, die Pumpe, der Ausgleichsbehälter und das restliche Zubehör einer Wasserkühlung, wie Schläuche, Anschraubtüllen und Lüfter. Doch damit nicht genug: Auch ein bislang noch unveröffentlichter CPU-Kühler darf getestet werden – doch dazu mehr, sobald die offizielle Vorstellung erfolgt ist.

Herzstück des Pakets ist der Alphacool NexXxoS XP³ Light, welcher in den letzten Monaten zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Im Vergleich zum legendären NexXxoS XP aus dem Jahr 2004 setzt man auch hier auf die patentierte Kreuzschlitztechnik in der Bodenplatte, wobei Finnen und Kanalstruktur weiter verfeinert wurden. Die Pinne ist 0,5 x 0,5 mm groß und 2,5 mm hoch, was eine schnelle Wärmeübertragung ermöglicht. Die Bodenplatte aus Kupfer ist mit 57 x 67 mm sehr großflächig und eignet sich damit auch für Prozessoren mit großem Heatspreader. Dabei ist der Wasserkühler kompatibel zu nahezu allen aktuellen AMD- und Intel-Prozessoren, wie beispielsweise die LGA-1151/2011- und AM3-Plattform und lässt sich über G-1/4-Zoll-Gewinde in den Kühlkreislauf integrieren.

Dazu gibt es einen NexXxoS ST30 Full Copper in der 360-mm-Ausführung sowie drei passende NB-eLoop-Lüfter. Die Kühlflüssigkeit, welche AquaTuning ebenfalls mitliefert, wird dabei von einer Alphacool Eispumpe VPP775 durch den Kreislauf gepumpt. Sie ermöglicht einen Durchfluss von bis zu 350 Litern pro Stunde, wird über einen 4-Pin-Molex-Stecker mit Strom versorgt und zieht etwa 14 W aus dem Netzteil. Die maximale Förderhöhe wird mit 4 m angegeben, was den Einsatz auch in einem großen Big-Tower problemlos möglich macht. Ansonsten enthält das Paket die nötigen Schläuche, hochwertige Anschraubtüllen und natürlich einen Ausgleichsbehälter. Bei Letzterem setzt AquaTuning auf den Alphacool Eisbecher D5.

Das Set hat einen Gesamtwert von etwa 425 Euro und darf nun von fünf Hardwareluxx-Lesern ausführlich getestet und nach einem ausführlichen Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön natürlich behalten werden.

Ein geheimer CPU-Kühler

Wie eingangs erwähnt ist das noch nicht alles. Zwar liefert AquaTuning das Set schon mit einem CPU-Kühler der NexXxos-Reihe aus, zusätzlich aber wird es einen noch geheimen Kühler zum Testen geben. Welcher das sein wird, wird noch nicht verraten, da dieser erst in etwa zwei Wochen auf den Markt kommen wird. Unsere fünf Tester werden also die ersten sein, die das Modell in den Händen halten dürfen. So viel sei aber schon verraten: Er wird technisch identisch zum Eisblock XPX sein, welcher von Grund auf neu entwickelt wurde und sich selbst für die aktuellen Achtkern-Prozessoren der RYZEN-Familie problemlos eignet. Sobald die offizielle Vorstellung erfolgt ist, werden wir den Wasserkühler natürlich noch ausführlich vorstellen. Bis dahin muss man sich mit einem verwaschenen Teaser-Bild begnügen.

Das Set besteht aus folgenden Komponenten:

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 7. Mai ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit AquaTuning teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden. Wichtig: Ihr müsst vorher prüfen, ob die Komponenten in Euer Gehäuse passen und kompatibel zu Eurer Hardware sind.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit AquaTuning!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 7. Mai 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 8. Mai 2017
  • Testzeitraum bis 18. Juni 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von AquaTuning sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (54)

#45
customavatars/avatar65197_1.gif
Registriert seit: 02.06.2007
Bayreuth
Stabsgefreiter
Beiträge: 282
Hallo zusammen :)

Auch ich möchte mich gerne für den Test des Kits bewerben.


About Me

Ich bin der Christian, 35 Jahre alt, IT Service Delivery Manager bei einem großen IT-Dienstleister und Tech-Freak seit Kindheitstagen. Meine Mutter bekam regelmäßig die Krise wenn ich unsere alten Radios und anderen technischen Gerätschaften komplett auseinander geschraubt und alle Teile in meinem Kinderzimmer verteilt habe :D
Meine Begeisterung für den Computer Bereich startete damals mit einem Schneider (Amstrad)-CPC 464. Wohlgemerkt, mit Grünmonitor und Datasette! Die Erweiterung mittels externem 3" Diskettenlaufwerk war damals eine Offenbarung :D

Seither habe ich die komplette Entwicklung mit gemacht und ab einem 486er DX4 100, den ich damals bei ESCOM (kennt den Laden noch jemand?) von meinem Konfirmationsgeld gekauft habe, alle meine Rechner selbst gebaut. Unter anderem basierend auf folgenden CPUs: Pentium 1,2,3 und 4, Core 2 Duo Serie, Core i Serie, AMD K6, Athlon Reihe, Athlon XP Reihe.

Neben PC-Hardware, Technik und Gadgets aller Art vergnüge ich mich in meiner Freizeit auch gerne beim fotografieren, ergötze mich an meiner Serien und Film-Sammlung, pflege die Irish Pub Kultur oder sitze im Urlaubsflieger um neue Länder zu erkunden.


Warum möchte ich teilnehmen?

Kurz und knackig: Basteln + Konfigurieren + Testen + die Community am Ergebnis teilhaben lassen = Win + Vereint zudem alles was ich an Technik so liebe :)


Testablauf und -kriterien

Sollte ich einer der Auserwählten werden würde ich die gewonnenen Erkenntnisse gerne sowohl als Artikel, als auch als Video (sofern erlaubt) festhalten.
Das entsprechende Kamera-Equipment für aussagekräftige Bilder und Videoaufnahmen ist natürlich vorhanden.
Den Aufbau plane ich wie folgt:

1.) Einleitung
* Was wird heute getestet!? Um was geht´s hier überhaupt?!
* Ganz kurze Erklärung des momentanen "State of Cooling". Sprich: wo befinden wir uns momentan, wie sieht der Markt aus, was sind gängige Lösungen?
* Kurzer Abriss zur Alphacool und Aquatuning Historie.
* Technische Details/Eckdaten der zu testenden Komponenten.

2.) Unboxing
* Unboxing der einzelnen Komponenten
* Detaillierte Ansichten jeder Komponente, Erläuterung der Features und dem beiliegenden Zubehör bzw. Montagematerial
* Persönliche Kommentare zu Verarbeitungsqualität und Besonderheiten

3.) Vorstellung des Testsystems und Messung Ist-Zustand
* Bilder/Video des Testsystems
* Messung der Ist-Temperaturen mit der momentanen Kühlung unter Zuhilfenahme von Prime 95, synthetischen Benchmarks und diversen Games.
* Subjektive Lautheit (eventuell schaffe ich hier auch noch ein Messgerät an)
* Plan zum Einbau der zu testenden Komponenten erstellen und vorstellen

4.) Einbau der Komponenten
* Vorbereiten der Komponenten für den Einbau: z.B. Radiator ausspülen
* Schrittweiser Einbau der Komponenten
* Hauptaugenmerk: Welche Probleme treten beim Einbau auf? Wie einfach kann ich die Komponenten befestigen? Welche Dinge fallen mir auf die man hätte anders oder besser lösen können?
* Bilder/Kommentare wenn final verbaut
* "Lessons learned" - Was kann ich jemandem als hilfreiche Tips mitgeben der diese Komponenten bei sich verbauen möchte?

5.) Messung der neuen Kühlkomponenten
* Messung der Temparaturen unter Zuhilfename der gleichen Tools und dem gleichem Ablauf wie beim Ist-System
* Gegenüberstellung der Temperaturen in diversen Charts
* Gegenüberstellung der subjektiven Lautheit

6.) Fazit
* Objektives Fazit: Leistungsfazit ausgehend von Temperaturen, Lautheit und Preis/Leistung
* Subjektives Fazit


Testsystem

Case: Phanteks Enthoo Evolv ATX Tempered Glass
PSU: Enermax Triathlor FC 550W
Mainboard: Gigabyte G1 Sniper Z87
CPU: Intel Core i7 4770K
RAM: 2x8GB Corsair Vengeance
GPU: ASUS ROG Strixx - AMD RX480 8GB
HDDs: Samsung SSD 850 Evo 500GB, Samsung SSD 840 Evo 256GB, Intel SSD 320 120GB, WD SSHD 1TB
FANC: Corsair Commander Mini

Momentan gekühlt mittels Thermaltake Pacific RL-120 bestehend aus:
* Thermaltake W1 CPU Block
* Thermaltake PR15 Pumpe
* Thermaltake PR120 Radiator
* Noiseblocker NB-eLoop B12-4

Der Thermaltake Radiator kommt gerade allerdings nicht zum Einsatz. Stattdessen habe ich hier bereits den "Alphacool NexXxos ST30 Full Copper" verbaut.
Hieraus ergeben sich einige Vorteile für den Test und die Möglichkeit sowohl Pumpen als auch CPU-Blocks direkt miteinander zu vergleichen.
Falls die Zeit ausreicht, bzw. wäre auch ein Vergleich mit einem High-End Lüftkühler (Thermalright Silver Arrow) möglich. Bzw. wäre auch eine Nachlieferung dieser Temps möglich.

In diesem Sinne drücke ich allen Bewerbern die Daumen, freue mich schon auf die Testberichte und hoffe natürlich, dass ich die Möglichkeit bekomme ebenfalls einen beizusteuern.

Beste Grüße
Chris
#46
customavatars/avatar80622_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
Köln
Flottillenadmiral
Beiträge: 5127
Mahlzeit.
Hiermit möchte ich mich ebenfalls für den Lesertest bewerben.
Mein Name ist Alexander, ich bin 39 Jahre jung und komme aus Köln.
Ursprünglich stamme ich aus dem Handwerk, habe aus gesundheitlichen Gründen aber zum IT-Systemkaufmann umgeschult.
Bisher habe ich nur auf Luftkühlung oder AiO's gesetzt aber eine richtige Wasserkühlung würde mich auch sehr interessieren.
Bei meinem Test würde ich mein Hauptaugenmerk dementsprechend auf den erstmaligen Einbau und die Inbetriebnahme einer Wasserkühlung legen.
Sprich, wie schwer oder leicht fällt einem der Einbau, selbst wenn man aus einem Rohrverlegenden Gewerbe stammt. :D
Ein Unboxing, ausgiebiges Begutachten der Komponenten und ein Leistungsvergleich zu meiner aktuellen AiO gehören selbstverständlich auch zum Test.

Meine Hardware:
Intel Core i7 4790K
be quiet! Silent Loop 240 + Silent Wings 3
MSI Z97 Gaming 7
16GB G.Skill TridentX DDR3-2400 CL10
Zotac GTX 1080 AMP! Extreme
be quiet! Straight Power 600 Watt
3x Samsung SSDs + 2x WD HDDs
Creative Xi-Fi Titanium
Windows 10 Pro x64

Ein Corsair Obsidian 750D Airflow Edition und 3 Noiseblocker eLoop B14-2 sind bestellt.
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Erfolg und freue mich auf die Reviews.
Gruß
Alex
#47
Registriert seit: 06.05.2017

Matrose
Beiträge: 1
Guten Tag,

hiermit möchte ich mich für den Lesertest bewerben, ich kenne mich zwar nicht wirklich gut mit Wasserkühlung aus,
aber ich wollte schon immer mal meinen Rechner mit einer Wasserkühlung aufrüsten.

Ich heiße David, bin 20 Jahre alt und momentan Zuhause, da meine Ausbildung erst im Juli anfängt. Nach der Realschule lief nicht alles wie geplant,
deshalb kann ich mir leider auch keine Wasserkühlung leisten

Ich bastel gern am PC rum und befasse mich auch sehr gerne mit dem Innenleben.

Testsystem:

Corasair Carbide R200
MSI Z97S Sli Krait Edition
Intel Core I5 4670K mit einem Hyper TX3 Kühler (Testweise kurz übertaktet)
DDR3 8GB Corsair Vengeance 1600
Samsung SSD 840 Pro
EVGA GTX780 SC ACX 3GB (Neue Grafikkarte in Planung)
Corsair CX750M

Testkriterien:

Qualität
Zusammenbau
Preis/Leistung
Lautstärke

Viel Glück an alle
Schöne Grüße
David
#48
customavatars/avatar186786_1.gif
Registriert seit: 06.01.2013
Nordrhein Westfalen
Hauptgefreiter
Beiträge: 233
Guten Abend liebes HW-Luxx Team,

ich würde auch gerne eins von den Wasserkühlungssets abgreifen, da mal wieder Abwechslung in meinem System ganz gut wäre.
Mein Name ist Joshua und ich bin 20 Jahre alt, komme aus NRW und habe eine abgeschlossene Berufsausbildung als Informationstechnischer Assistent.

Mein System besteht aus:
Intel Core i7-2600k @ 4,6GHz
Sapphire Radeon HD7970 OC @ 1048/1450MHz
16GB G.Skill Ares DDR3-1866MHz
Gigabyte GA-Z68MA-D2H-B3
128GB Samsung 840 Pro Series SSD
Corsair TX750v2 750w
Cooler Master HAF X

Der Prozessor ist vielleicht nicht mehr der Jüngste aber er hat deshalb auch schon viele Kühler gesehen, vom Boxed Lüfter über den Scythe Katana 3, eine Corsair H100 sowie inzwischen mehrere Custom-Loops.

Die Grafikkarte wird über den DualX Luftkühler gekühlt, der noch immer erstaunlich gute Werte liefert, ich habe lediglich die Wärmeleitpaste erneuert mit Phobya Nano Grease.

Ich werde das Wasserkühlungsset auf Kühlleistung unter Dauer-/Volllast testen, sowie die Qualität der einzelnen Komponenten bewerten und das Zusammenspiel derer.
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist bei solch einem Set auch sehr kritisch und fließt in meine Bewertung mit ein. Da der Zusammenbau vor allem für Neulinge eine große Rolle spielt, wird dieser von mir gut dokumentiert und ausführlich beschrieben.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück und hoffe, dass ich mit meiner Bewerbung überzeugen konnte.

Mit freundlichen Grüßen,
Joshua
#49
Registriert seit: 14.10.2016
Jena
Gefreiter
Beiträge: 39
Hallo :)

Ich bin mit meinen sechzehn Jahren wahrscheinlich der jüngste Bewerber hier. Mein momentaner "Beruf" ist noch Schüler.
Zu meinen Freizeitaktivitäten gehört neben Hardware und Lesen auch Programmieren (Java, C++, Websites (SQL, PHP, HTML, CSS...)) sowie Musik hören.
Weitere Themengebiete, die sich mit meinen Interessen überschneiden, sind Mathematik und Physik.
Hin und wieder wird zur Zerstreuung auch ein bisschen am PC gespielt ;)

In dem letzten Jahr habe ich mir den Großteil der notwendigen Theorie über Sinn, Unsinn, Aufbau und Fuktionsweise einer Wasserkühlung angeeignet.
Außerdem habe ich zahlreiche Reviews, Produktvorstellungen und verschiedenste Tests in mich "aufgesogen".
In dieser Zeit konnte ich auch einige günstige, gebrauchte Wasserkühlungskomponenten erstehen. Diese umfassen

[LIST]
[*]einen 420 Radiator von EK
[*]eine Laing DDC-1T mit Alphacool Acetal Deckel und Metal Bottom
[*]einen Aquagratix Grafikkartenkühler für meine HD 7950 von Aquacomputer
[*]einen Alpacool Eisflügel zur visuellen Veranschaulichung des Durchflusses
[*]diverse 13/10er Fittings (Alphacool, Barrow, ...)
[/LIST]
Des weiteren ist natürlich destilliertes Wasser, eine fast volle 1,5L Flasche G48 und ein ausreichend dimensioniertes Gehäuse vorhanden, um diese ganze Hardware unterzubringen.
Das Case läuft bei Thermaltake unter der Produktbezeichnung "X71" und bietet in seiner zweiten Kammer Platz für einen 360er Wärmetauscher - Wie geschaffen für den Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper 360mm Radiator ;)

Das restliche System besteht aus folgenden Komponenten:
[LIST]
[*]i5 3570K
[*]Dark Rock Pro 2
[*]HD7950
[*]Gigabyte Z77X-UD3H
[*]2*4GB 2133Mhz
[*]3Tb HDD + 128Gb SSD
[*]Straight Power E8 680 W
[*]und mehreren Gehäuselüftern (1x140mm Silent Wings 3, 1x Corsair AF140, 1xEnermax T.B.Silence 12cm...).
[/LIST]
Erste Review-Erfahrungen habe ich letzte Woche gesammelt. Das Review zu den neuen Eiskämmen von Alphacool findet sich hier:

[User-Review] ALPHACOOL - Eiskamm Aluminium


Nun würde ich mich freuen, auch die kühle Seite des Eises in Aktion zu sehen.

[LIST=1]
[*]Einleitung
Das Review würde typisch mit einer Einleitung beginnen. Dabei stelle ich die Produktpalette Alphacools genauer vor und stimme den Leser kreativ auf den folgenden Bericht ein.
[*]Überblick & Varianten
Der zweiten Part stellt einen Überblick über die einzelnen Komponenten und die jeweiligen Farben, Größen und Features in und mit denen sie erhältlich sind, dar.
[*]Verpackung
Danach folgt ein Unboxing der Produkte. Dabei gehe ich näher auf die Verpackung und das mitgelieferte Zubehör ein.
[*]Verarbeitungsqualität
Die Verarbeitungsqualität wird als Nächstes unter die Lupe genommen:
[LIST]
[*]Ist die jeweilige Komponente robust gebaut und hält den mechanischen Anforderungen, die an sie gestellt werden, stand?
[*]Sind alle Kanten sauber entgratet?
[*]Gibt es Abweichungen, die es trotzdem durch die Qualitätskontrolle geschafft haben (schiefe/falsche Bohrungen, ...)?
[*]Ist die Farbe/Eloxalschicht/... sauber aufgetragen worden?
[*]Und natürlich: Sind alle Komponenten dicht?
[/LIST]

[*]Installation und Benutzerfreundlichkeit
Den fünften Teil würde die Reinigung (insbesondere Radiator) und Installation der Wasserkühlung im Gehäuse besetzten. Dabei gehe ich auch auf das Zusammenspiel der verschiedenen Produkte ein:
[LIST]
[*]Passt der Schlauch gut über die Fittinge und rutscht nicht?
[*]Ist der Eisbecher ausreichend für die VPP755 dimensioniert?
[/LIST]

[*]Tests
Nun folgen die eigentlichen Tests:
Zum einen wird natürlich die Temperatur der Systemkomponenten gemessen und mit meiner (leider nur) subjektiven Einschätzung der Lautstärke ins Verhältnis gesetzt.
Dabei werde ich versuchen, verschiedene Komponenten aus dem Alphacool-Set mit meinen schon vorhandenen zu ersetzen bzw. mit ihnen die Wasserkühlung zu erweitern.
Ein Vergleich der Pumpen hinsichtlich ihrer Laufruhe und der Auswirkung auf die Temperaturen findet außerdem statt. Den Durchfluss kann ich mit dem Eisflügel zwar nicht genau messen, von Interesse ist im Endeffekt allerdings auch nur die Auswirkung auf die Temperaturen.
In diesem Part werden außerdem die zwei Kühler, hinsichtlich der von ihnen erreichten Differenz von Wasser- und CPU-Temperatur miteinander verglichen.
Außerdem werde ich eine Schlauchprobe mit dem "CKC Cape Kelvin Catcher Clear"-Fertiggemisch von Alphacool befüllen und regelmäßig die Klarheit des Schlauches prüfen sowie auf Ausfällungen oder anderweitige Entwicklungen achten.
Die Bionic-Lüfter werden sich darüber hinaus in einem Vergleich mit meinen schon vorhandenen Lüftern messen müssen.
Ein Vergleich der "staubabweisenden" Oberfläche mit der Oberflächen "herkömmlicher" Lüfter wird weiterhin im Laufe der Zeit entstehen ;).
[*]Vor- und Nachteile der Komponenten
Der nächste Punkt in der Gliederung ist eine Zusammenfassung der Vorzüge und Nachteile der Bestandteile des Paketes. Hier spielen die in den vorherigen Abschnitten erhobenen Daten und Erkenntnisse wieder eine tragende Rolle.
Allerdings wird nun auch der jeweilige Preis mit berücksichtigt und bestenfalls eine Empfehlung für das Produkt abgegeben. Auch Verbesserungsvorschläge von meiner Seite werden hier aufgelistet.
[*]Fazit
Das Fazit bezieht sich nun großteils allgemein auf das Thema Wasserkühlung:
Ist sie den großen Aufwand wert? Bietet sie wirklich Vorteile hinsichtlich Temperaturen und Lautstärke gegenüber einem großen Tower-Kühler, wie dem Dark Rock Pro 2 ?
Außerdem wird noch einmal ein kurzes Resümee über die Verwendung genau dieser Komponenten von Alphacool geliefert.
[*]Danksagung
Das Review wird mit einer Danksagung abgeschlossen.
[/LIST]

Außerdem wird es natürlich in angemessenen Ausmaß mit aussagekräftigen Bildern unterlegt.

Das war es von mir,
ich drücke allen Teilnehmern die Daumen und hoffe, dass die Hardwareluxx-Redaktion die Richtigen aussucht.


LG Dassderide
#50
Registriert seit: 15.05.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 295
Hallo,

ich bin WebY und werde Ende diesen Monats 29 Jahre alt. Ich wohne in Ostwestfalen und bin daher nur 25km von Aquatuning in Bielefeld entfernt. Ich habe dort unter anderem auch schon die einen oder anderen Kleinteile vor Ort gekauft bzw. abgeholt. Beruflich bin ich IT Systems Engineer und in dem Bereichen Microsoft Infrastruktur und diversen Security Themen verantwortlich. Privat schraube ich aber auch gerne an meinem Rechner rum und spiele gelegentlich das eine oder andere PC Spiel. In erster Linie interessiere ich mich aber für das Thema Overclocking und deren Machbarkeit.


Mein System:
Intel i7-7700k geköpft und mit Flüssigmetall optimiert @ 5 Ghz (Bei meinem Exemplar leider nur mit 1.4v stabil machbar...erzeugt somit ordentlich Abwärme)
Arctic Liquid Freezer 240 AiO-Wasserkühlung
Asus Z170 Pro Gaming
16 GB G.Skill RipJaws V rot DDR4-2400 DIMM CL15-15-15-35 Dual Kit
EVGA GTX 1080 Ti Founders Edition mit Stock Kühler (Getestet mit dem Hybrid-iii 140 Kühler von Artic / Zwecks RMA die aktuelle Karte nicht mehr umgebaut)
1x Samsung 850 Evo 250 GB
1x Crucial MX300 525 GB
BeQuiet Dark Power Pro P10 550W

Mein Gehäuse:
Phanteks Eclipse P400S gedämmt Midi Tower

Geplant ist zukünftig aber ein neues, was ich bei Aquatuning kaufen wollte, da diese nur 25km von mir entfernt sind. Ins Auge gefasst habe ich derzeit das Corsair Carbide Series Air 540 schwarz mit Sichtfenster.

Kurz und knapp: Ich möchte mit dem Test erste Erfahrungen mit einem echten Custom Loop sammeln.

Und Folgeaufträge zwecks meiner GTX 1080 Ti sind somit auch gesichert :D
#51
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Kapitän zur See
Beiträge: 3546
Moin Moin,

Auch ich würde mich gerne für den Lesertest des Aquatuning Wasserkühlungs-Sets bewerben.


Mein Name ist Niklas, ich bin 33 Jahre jung und Projektingenieur in einer kleinen IT-Firma. Trotz meines klassischen Maschinenbaustudiums bin ich schon seit ca. 16 Jahren sehr an PC Hardware interessiert und sehe das auch als eines meiner großen Hobbies.

In den deutschen PC Foren lese ich auch viel mit, beteilige mich an den Diskussionen und versuche anderen bei Fragen zu helfen. Das verfassen von Berichten und den Erfahrungsaustausch mit anderen User macht mir sehr viel Spaß.
Hardwaretests, Lesertests und andere Berichte sind für mich meine Hauptinformationsquelle, um mich über neue Hardware zu informieren und mir einen ersten Eindruck verschaffen zu können. Auch ich möchte sehr gerne einen Lesertest verfassen, um anderen Leuten einen Eindruck von dem Aquatuning Wasserkühlungs-Set vermitteln zu können und somit bei ihrer Kaufentscheidung helfen zu können.

In meinem Test würde folgende Punkte testen, bzw. über diese etwas schreiben:
⁃ Unboxing und erster Eindruck vom Aquatuning Wasserkühlungs-Set
⁃ Lieferumfang und Handbuch
⁃ Feature des CPU-Kühlers, der Pumpe, des Radiators, der Lüfter, Schlauch und Fittinge
⁃ Zusammenbau und Inbetriebnahme der WaKü
⁃ Leistungsmessung des CPU-Kühlers und des Radiators
⁃ Erfahrungen im Alltag
⁃ Lautstärke der Lüfter und Pumpe
⁃ Vergleich zu anderen WaKü Komponenten
⁃ Fazit und Zusammenfassung

Ergänzend werden mehrere Fotos des Wasserkühlungs-Sets, des Zubehörs und mit bestückter Testhardware für den Bericht gemacht.
Diagramme und Graphen für den schnelleren Vergleich von z.B. Temperaturen sehe ich als wichtigen Teil meines Tests, um Ergebnisse gut vermitteln zu können.

Für den Test würde ich meine aktuelle PC Hardware benutzen, welche u.a. aus folgenden Komponenten besteht (farblich weiß, schwarz und silber):
⁃ Intel Core i7-5820k @ 4,5GHz
⁃ MSI X99 Titanium Mainboard
⁃ EVGA GTX 1080 FE @ 2,15GHz (wassergekühlt)
⁃ Corsair Dominator Platinum 16GB DDR4-3000
⁃ 360mm EK SE Radiatoren + 420er MoRa
⁃ mehrere 2,5“ SSDs und 3,5“ HDDs
⁃ be quiet! Dark Base Pro 900 Gehäuse
⁃ Aquaero 6 mit Wasser und Luftsensoren
#52
Registriert seit: 09.02.2015

Obergefreiter
Beiträge: 101
Hallo zusammen,

mein Name ist Tobias, ich bin 34 Jahre alt und Einzelhandelskaufmann.
Lesen, Filme und natürlich Zocken sind meine Hobbies.
Obwohl mein System mit einer guten (Luft)kühlung ausgestattet ist, kommt es im Hochsommer bei 30° Grad in meiner Dachgeschosswohnung zwar nicht ganz an seine Grenzen, die Lüfter drehen aber doch um einiges schneller und somit ist das gesamte System lauter, einfach stressig.
Ich würde meine luftgekühltes System mit dem wassergekühlten System vergleichen.
Den Stresstest würde ich mit "The Witcher 3, GTA 5 und Prime95 durchführen.

In meinem Dark Base 900 stecken folgende Komponenten:

Intel i7 4770k (geköpft)
Gainward Gtx 1070 Phoenix GS
Kingston HyperX Blu 16GB
Samsung 850 Evo 512GB + 840 Pro 256GB
Asrock z87 Extreme 4
Creative SB ZxR
Noctua NH-D15
5x Silent Wings 3 PWM
Aquaero 6


#53
customavatars/avatar183780_1.gif
Registriert seit: 05.12.2012

Matrose
Beiträge: 2
Servus,

mein Name ist Tobi, Level 30, Laborant und ich bin seit ich denken kann Technik-Narr. Daher sind meine Hobbies unter anderem auch alles rund um Hardware, Software, Modding, DIY, Programmieren, Foto-/Video-Editing, Social Media, Streaming und so weiter und so fort.

Warum ich gerade einen Test mit und für AquaTuning machen würde? Ich bin einfach ein großer Fan von Custom Wasserkühlungen und der Bastelei damit. Ich habe beispielsweise auch schon Erfahrung mit dem „Alphacool NexXxos Cool Answer 120 DDC/XT „-Set mit welchem ich recht zufrieden bin und wäre daher umso gespannter darauf, was sich in der Zwischenzeit so alles getan hat. AquaTuning ist in Sachen Custom WaKü eigentlich mit Anlaufstelle #1 und bei den bisherigen Erfahrungen lief eigentlich alles immer vollkommen unkompliziert ab.

Für ein eventuelles Video des Unboxings bzw. aussagekräftiges Bildmaterial aller Einzelteile und des kompletten eingebauten Kits stehen eine Videokamera, SLR-Kamera, Softboxen, das Know-How und alles, was man so braucht, zur Verfügung.

Das Test-Procedere würde folgende Kategorien umfassen (sind ja eigentlich selbsterklärend):

- Verpackung/Lieferumfang
- Verarbeitung
- Installation
- Leistung/Lautstärke
- Persönliches Fazit

Meine Hardware würde unter anderem folgende Komponente umfassen:

- CPU: Intel i7 6700K

Auswahl an möglichen CPU-Kühler für Vergleich:
- AIO: CoolerMaster Nepton 240M
- Luft: Nocuta NH-D15
- Wasser: Alphacool NexXxos Cool Answer 120 DDC/XT
- GPU: GIGABYTE GTX 970 Xtreme Gaming 4GB
- MoBo: GIGABYTE G1.Sniper Z170
- RAM: Corsair Vengeance LPX 16GB DDR4-2400
- SSD #1: Samsung 850 EVO 256 GB (M.2)
- SSD #2: Samsung 850 Evo 500GB (2,5“)
- Gehäuse: NZXT H440 / Wasserkühlung-Benchtable
- Windows 10 Pro x64

Dankeschön für die Möglichkeit und nun heißt es Daumen drücken! :)

#54
Registriert seit: 21.07.2003
Stuttgart
Gefreiter
Beiträge: 33
Hallo Zusammen,

ich bin sehr begeistert darüber, dass ich gestern Nacht nicht richtig einschlafen konnte und daher kurz vor Einsendeschluss noch auf diesen Lesertest des AquaTuning Wasserkühlungs-Sets gestoßen bin!

Zu mir

Ich bin 36 Jahre alt, als Biotechnologe (Laborarbeit) durchaus vertraut mit Arbeit und Dokumentation von Versuchen/Tests und natürlich seit vielen Jahren mit der Materie PC und WaKü zugange.
Nur der erste PC (AMD K6-2 300) war fertig gekauft, alles folgende immer selber zusammengestellt.
Eigene Erfahrungen zum Thema teile ich schon immer sehr gerne sehr aktiv in zahlreichen genretypischen Foren mit und ich liebe den Austausch über diese Fachthemen.

Optimierung meiner PC-Umgebung und auch die meines Bekanntenkreises ist durchaus eines meiner Hobbies!
Andere Interessen sind:
Fotografie (DSLR/Lightroom), Joggen (Halbmarathon), Musik (Electro).

An dem Test teilnehmen möchte ich liebend gerne aus zwei Hauptgründen:
erstens, da es ohnehin meiner Natur entspricht, PC-Erfahrung "mitzuteilen" und ich dies auch ohne den Anreiz eines "Lesertests" mit "geschenkter Hardware" schon oft und gerne tue!
zweitens, da, wie es der Zufall möchte, ich nun zum ersten Mal seit langer Zeit ein neues PC-System aufbaue... eine passive Wasserkühlung läuft derzeit auch in meinem alten System, aber ich fände es sehr spannend, den "alten" Zalmann Reserator 2 durch ein aktuelles WaKü-System zu ersetzen und evtl sogar, falls das gewünscht ist, einen Vergleich der Systeme anzufertigen.
Das uralte Avance-Gehäuse aus meiner Vordiplomszeit soll aus sentimentalen Gründen auf jeden Fall erhalten bleiben.
Ähnlich wie bei meinem aktuellen Passivsystem (S775, C2Q) würde ich den Radiator außerhalb des Gehäuses unsichtbar unterhalb der Schreibtischplatte montieren.
Meine Vermutung geht dahin, dass das System im Alltag problemlos quasi-passiv laufen sollte und nur unter Last die Lüfter anspringen würden.
Beim Reserator 2 kann ich aufgrund der vollpassiven Auslegung im Dauerlastbetrieb besonders im Sommer durchaus deutlich steigende Temperaturen beobachten und ich würde vermuten, dass eine WaKä, die zugleich auch einen aktiven Betrieb bietet hier ein deutlichen Vorteil darstellen würde!
;)

PC-System

Das System ist derzeit noch nicht in Betrieb genommen, doch die Teile liegen sämtlich bereits hier!
=> [**neu] Ryzen 1700
=> [**neu] ASUS Prime X370-Pro
=> [alt] G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-32GVK) [2x16GB]
=> [**neu] Samsung SSD SM951-NVMe 256GB, M.2 (MZVPV256HDGL-00000)
=> [alt] div. SATA-SSDs, die zu Cachingzwecken dienen sollen für Lightroom u.A.
=> [alt] Grafik Nvidia GT440
=> [alt] Snapshot-RAID-System aus div. 2TB & 4TB-Platten
=> [**neu] Netzteil Coolermaster V450
=> [alt] Gehäuselüfter: div. Shadow Wings
=> [alt] Gehäuse 2560x1440 https://www.ht4u.net/old/2002/avance/
=> [alt] Monitor Dell UltraSharp U2515H, 25" (210-ADZG), 2560x1440


Geplante Nutzung


Foto/Videobearbeitung, also eher eine Workstation und kein Gaming geplant, daher soll auch die schwache GraKa erstmal erhalten bleiben. Würde diese erst dann ersetzen, wenn sie kaputt geht, neue Grafikschnittstellen benötigt werden oder sobald eine schnelle GraKa auch für Bildbearbeitungszwecke mehr Vorteile bringt, als derzeit noch.
Auch für die Arbeit an der Uni verspreche ich mir künftig einen Nutzen, denn beim Umgang mit diversen DNA-Alignement und Bioinformatiktools kann der Ryzen sicherlich künftig bessere Resultate bringen, als Intelprozessoren.
Übertakten/Untertakten würde ich den Ryzen auch gerne, um die Singlethreadleistung zu optimieren und auch weil ich "sowas" einfach gerne tue!
;)

Hier würde ich gerne 4 besondere Punkte ausloten:
=> maximal mögliche Übertaktung
=> Sweetspot-Übertaktung
=> maximal mögliches Undervolting
=> Sweetspot-Undervolting

Wenn diese Werte bekannt sind, kann man im Alltag dann das System anhand dieser Settings optimal fahren!
=> Sweetspot-Undervolting für Office und Surfen im Alltag
=> Sweetspot-Übertaktung für Phasen, wo Leistung gefragt ist

Die jeweiligen Maximalwerte sollen nur das theor. Mögliche aufzeigen.

Geplante Tests

Natürlich würde ich zu allen o.g. Settings die jeweiligen Temperaturen unter verschiedenen Lastbedigungen testen und auch sämtliche üblichen Punkte typischer Reviews sofern meine Ausstattung (Augen, Ohren, Strommessgerät) es zulässt, abarbeiten (Verpackung/Unboxing, Lieferumfang, Qualitative Anmutung, Installation, Lautstärke, etc).
Ich vermute eine Schwachstelle meines Testsetups wird die schwache Grafikkarte sein und der Umstand, dass ich kein typischer Gamer bin.
Klar, ich führe auch gerne Tests mit Spielen durch und wäre auch bereit mit einer leihweise zur Verfügung gestellten, "guten" Grafikkarte Benches laufen zu lassen.
Nur für den Test würde ich mir nach derzeitigen Stand nicht extra eine Powergrafikkarte kaufen, da ich für diese im Alltag einfach keine Verwendung habe.
Ich bin an der WaKü hauptsächlich interessiert, um das System auch bei hoher Leistung leise und zugleich auch die Temperaturen allgemein niedrig zu halten.
Also damit ist meine Hauptmotivation nicht maximale Übertacktung, sondern geht eher in Richtung Silent und materialschonend niedrige Temperaturen.
Evtl ist das ja sogar auch einmal ein ganz interessantes Testumfeld, denn es gibt bei den WaKü-Anhängern ja auch nicht nur Gamer und Poweroverclocker sondern bestimmt auch nicht gerade Wenige von meiner Sorte?
;)

Ich würde mich auf jeden Fall riesig freuen, mit dabei sein zu können....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Übersicht: Kühler-Umrüstkits für AMD RYZEN und Sockel AM4 (Update 7)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

AMDs neue High-End-Prozessorengeneration steht in den Startlöchern. Doch mit den neuen RYZEN-CPUs und den Bristol Ridge-APUs wird auch ein neuer Sockel eingeführt, Sockel AM4. Das Kühlermontagematerial für Sockel AM3 ist damit zum Großteil nicht kompatibel - es sei denn, es wird das... [mehr]