1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Angriff auf AMD und Intel: Qualcomm zeigt den Snapdragon 8c und 7c

Angriff auf AMD und Intel: Qualcomm zeigt den Snapdragon 8c und 7c

Veröffentlicht am: von

qualcomm-snapdragon-8cAuf dem Tech Summit 2019 hat Qualcomm seine neuen SoCs Snapdragon 865, 765 und 765G für den Einsatz in kommenden Smartphones vorgestellt. Den Snapdragon 865 haben wir in seinen technischen Daten bereits genauer betrachtet. Seit dem vergangenen Jahr ist Qualcomm mit dem Snapdragon 8cx bei den Notebooks zum Angriff übergegangen, konzentriert sich damit bisher aber eher auf die teureren Modelle. Die nun neu vorgestellten Snapdragon 8c und 7c sollen für Notebooks im Preisbereich von unter 1.000 Euro interessant sein.

Der Snapdragon 8c ist in gewisser Weise ein abgespeckter Snapdragon 8cx. Er bietet acht Kryo-490-Rechenkerne, die mit bis zu 2,45 GHz arbeiten. Gefertigt wird der SoC in 7 nm. Die verbaute Adreno-675-GPU bietet unter anderem die Unterstützung von DirectX 12. Damit können unter anderem zwei 4K-Displays angesteuert werden. Über vier Speicherkanäle kann LPDDR4x mit 2.133 MHz angesprochen werden. Per UFS 3.0 und NVMe-Protokoll wird der Massenspeicher angebunden. An USB-Schnittstellen im SoC integriert ist unter anderem USB 3.1. Gegenüber dem Vorgänger Snapdragon 850, nicht dem Snapdragon 8cx, soll der Snapdragon 8c um 30 % schneller sein.

Kombiniert werden kann der Snapdragon 8c mit einem X55 5G und/oder einem LTE/4G-Modem. Neben den dann üblichen Mobilfunkverbindungen beherrscht der SoC klassisches WLAN in den Standards 802.11ad, 802.11ac Wave 2, 802.11a/b/g, 802.11n über eine 2x2-MIMO-Konfiguration. Bluetooth 5.0 ist ebenfalls mit an Bord.

Über die beiden Qualcomm Spectra 390 ISPs werden die Bildinformationen von eventuell verbauten Kameras verarbeitet. Theoretisch möglich sind damit 16-Megapixel-Kameras mit HDR und diversen anderen Optimierungen.

Der ebenfalls neue Snapdragon 7c besitzt acht Kryo 486 Kerne. Diesen arbeite mit 2,4 GHz und der gesamte SoC wird in 8 nm gefertigt. Hinzu kommt eine Adreno-618-GPU, die kein Display mit 4K-Auflösung ansteuern kann. Die maximale Auflösung eines internen Displays darf QXGA (2.048 x 1.536 Pixel @ 60 Hz) nicht überschreiten. Extern kann ein Display mit QHD (2.560 x 1.440 Pixel @ 60 Hz) betrieben werden. An Arbeitsspeicher kann LPDDR4x mit 2.133 MHz über zwei Kanäle angebunden werden. Auf schnelle NVMe-SSDs muss beim Snapdragon 7c verzichtet werden.

Ebenfalls etwas schlanker zeigt sich der Snapdragon 7c bei den drahtlosen Netzwerkschnittstellen. So bietet Qualcomm eine Kombination mit dem X15-LTE-Modem an. Eine Anbindung eines 5G-Modems ist nicht vorgesehen. Beim Wi-Fi hingegen werden die gängigen und neusten Standards unterstützt. Der Qualcomm Spectra 255 ISP bietet die Möglichkeit eine Kamera bzw. einen Kamerasensor mit 4K-Auflösung zu verbauen. Die Signalverarbeitung ist aber auch hier etwas eingeschränkt.

Derzeit sind noch keine Notebooks bekannt, die den Snapdragon 8c oder Snapdragon 7c verwenden werden. In den kommenden Wochen ist aber mit den entsprechenden Ankündigungen zu rechnen.