> > > > AMD vergleicht 128 EPYC-Kerne gegen 56 Xeon-Kerne (Update)

AMD vergleicht 128 EPYC-Kerne gegen 56 Xeon-Kerne (Update)

Veröffentlicht am: von

amd-romeAuf der Computex hat AMD weitere Details zu den EPYC-Prozessoren der zweiten Generation verraten und verweist dabei zunächst auf die Ankündigung des Frontier-Supercomputers. Dieser soll 2021 den schnellsten Supercomputer darstellen und setzt dabei auf eine der nächsten Generationen der EPYC-Prozessoren und Radeon-Instinct-Karten.

Auf Basis der aktuellen Generation verkünden AMD und Microsoft, dass ein Teil der Azure Cloud mit 11.500 Prozessoren bestückt wird, die in einem Cluster zusammengeschaltet werden können. Dies ist die bislang größte zusammenhängende Cloud-Instanz mit EPYC-Prozessoren.

Die EPYC-Prozessoren der zweiten Generation sollen im dritten Quartal auf den Markt kommen. Die Verdopplung der Anzahl der Kerne soll passend für eine Verdopplung der Rechenleistung in den meisten Anwendungsfeldern sorgen, für Fließkommaberechnungen spricht AMD von einer Vervierfachung die Leistung. Aufgrund der Verwendung von PCI-Express 4.0 verdoppelt sich die Datenrate für die Anbindung entsprechender PCI-Express-Hardware.

Erneut wagt sich AMD an einen Leistungsvergleich mit Intel und vergleich dabei zwei EPYC-Prozessoren mit jeweils 64 Kernen gegen zwei Intel Xeon Platinum 8280 mit jeweils 28 Kernen. Wieder einmal wird dabei die Simulation eines Moleküls verwendet und die Rechenleistung dahingehend bewertet.

AMD nutzt hier erstmals an einen Dual-Sockel-Vergleich, bisher hat man sich nur auf einem Sockel mit Intel duelliert. Das Ergebnis sind 9,71 ns/Tag Simulation auf den beiden Xeon Platinum 8280 und 19,56 ns/Tag auf den beiden EPYC-Prozessoren mit jeweils 64 Kernen. AMD vergleicht hier mit Hilfe einer Anwendung, die offensichtlich sehr gut mit der Anzahl der Kerne skaliert. Wie unser Test der beiden Xeon Platinum 8280 gezeigt hat, profitieren aber bei weitem nicht alle Anwendungen in dieser Form von einer höheren Anzahl an Kernen.

Im Vergleich zu den Werten, die Intel für Cascade Lake erhoben hat und denen, die AMD zur CES (AMD: 64 Kerne, 9,8 ns/Tag) zeigte, sind die Unterschiede nur sehr gering. Es gab also keine weitere Verbesserung der Leistung für diesen Test, AMD hat nur die Anzahl der Kerne variiert und ebenso ist Intel vorgegangen.

Update:

Intel schlägt zurück und reagiert damit auf die von AMD gezeigte Präsentation der Leistung der EPYC-Prozessoren. Die von AMD auf der Computex gezeigten Daten sprechen für den gewählten Benchmark von 19,56 ns/Tag auf den beiden EPYC-Prozessoren mit jeweils 64 Kernen. Zur CES zeigte man diesen Benchmark mit einem 64-Kern-EPYC-Prozessor und erreichte 9,83 ns/Tag. Die Leistung zweier Prozessoren skaliert also sehr gut im Vergleich mit dem Ergebnis eines Prozessors, allerdings konnte AMD im Zeitraum von Januar bis Ende Mai auch keine wesentliche Zugewinne für sich verbuchen. Dies wäre auf Seiten der Softwareoptimierung ebenso zu erwarten wie beim Takt.

Natürlich wollte Intel den Vergleich zwischen 2x 28 vs. 2x 64 Kerne nicht einfach so stehen lassen und hat nun nachgelegt. Gezeigt wurden zwei Intel Xeon 9242 Platinum, die über jeweils 48 Kerne verfügen. Das Ergebnis sind 19,88 ns/Tag und damit ist man wieder auf Augenhöhe mit AMD. Ergebnisse für zwei Xeon Platinum 9282 mit jeweils 56 Kernen will Intel noch nachreichen. Hier dürfte man die beiden EPYC-Prozessoren sicherlich hinter sich lassen.

Allerdings gilt zu bedenken, dass ein Intel Xeon 9242 auch über eine Thermal Design Power von 350 W verfügt und als Teil der 9200-Serie von Intel auch nicht mehr gesockelt angeboten wird, was den Preis eines solches Systems nach oben treibt. Auf der anderen Seite scheint AMD mit der Keynotepräsentation auch kein glückliches Händchen gehabt zu haben, denn offenbar wurde hier eine falsche Version des NAMD (Nanoscale Molecular Dynamics Program) verwendet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.67

Tags

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1765
Als man das vor Monaten vorhergesehen hat, wurde man hier noch beschimpft, also aufpassen;)
#17
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1716
Zitat fortunes;26975101
Die Nachfrage bei EPYC steigt,

Diese Zahlen zeigen, dass AMD-Marktanteil noch immer unter den alten Opteron Zahlen liegt. Der Schaden der durch Bulldozer angerichtet wurde, konnten sie noch immer nicht beheben.
#18
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3995
Solange die Leistung pro Core bei Intel noch deutlich besser ist, hat AMD bei vielen Use Cases einfach das nachsehen.
Die Hardware-Serverkosten sind in vielen Fällen zweitrangig, vorallem wenn man die Software pro Core lizenzieren muss.
Da zahlt man dann bei 48 vs 64 Cores schon mal gerne die Kosten für den gesamten Server (Hardware) als Aufpreis der Lizenzgebühren.
#19
Registriert seit: 16.11.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 207
Das Kleingedruckte gilt bitte zu beachten. AMD tritt mit aktuellem Ubuntu und aktuellem Kernel 5.0 an ...weiteres wurde zurückgenommen...

@Ycon: Thema [U]Anschaffungskosten[/U] eines 4 Kern Intel mit HT im Jahr 2019 ~7000$
#20
Registriert seit: 18.07.2016

Bootsmann
Beiträge: 590
Zitat e junkie;26977403
Das Kleingedruckte gilt bitte zu beachten. AMD tritt mit aktuellem Ubuntu und aktuellem Kernel 5.0 an (alle Sicherheitsupdate installiert). Intel mit altem Kernel 3.10. ohne Patche. An Stelle von Intel hätte ich sowas nicht gebracht, damit sieht man gleich auf einen Schlag, was durch die Updates an eneromer Leistung verloren geht.

@Ycon: Thema [U]Anschaffungskosten[/U] eines 4 Kern Intel mit HT im Jahr 2019 ~7000$


Natürlich erhält auch ein 3.10er Kernel die Sicherheitsupdates, siehe CentOS/RHEL Systeme:
Meltdown Spectre - Kernel Side-Channel Attacks - CVE-2017-5754 CVE-2017-5753 CVE-2017-5715 - Red Hat Customer Portal
#21
Registriert seit: 16.11.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 207
@sch4kal Du hast Recht und ich war wohl etwas voreilig. Du meinst aber bestimmt den Link: MDS - Microarchitectural Data Sampling - CVE-2018-12130, CVE-2018-12126, CVE-2018-12127, and CVE-2019-11091 - Red Hat Customer Portal Der scheint auch mit dem Kernel 3.10.0-957.12.2 abgedeckt zu sein. Ob Linux Kernel 5.0 so an der performance vom Intel zieht? Da muss doch was nicht stimmen. Gut im Grub.config könnte man die Patche wohl auch deaktivieren (pti=off mitigations=off). Ob das Intel eventuell gemacht hat? Wo liegt da jetzt der Unterschied zwischen den Benchmarks der Hersteller? Wenn die aktuellen Ryzen auf dem Markt sind, werden wir die Performance sehen, hoffe ich.
#22
Registriert seit: 01.09.2017

Gefreiter
Beiträge: 36
Vielleicht etwas OT, aber wer schon mal Wissen wollte was man mit solcher Hardware macht und wie sie Beschafft wird.
35C3 - SuperMUC-NG - YouTube Ein über den Supermuc-NG. Platz 8 auf der Liste der weltweit 500 Schnellsten Computer.
#23
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1716
Zitat e junkie;26977594
Ob Linux Kernel 5.0 so an der performance vom Intel zieht?

Die neueren Linux Kernel enthalten Maßnahmen den Performanceverlust zum minimieren, d.h. die Intel CPUs laufen da eher schneller als langsamer. Es scheint mir so zu sein, dass Intel den Standard Kernel von RHEL genutzt hat, und AMD einen neueren, damit die EPYC2s überhaupt funktionieren. Da solche Benchmarks kaum mit dem Kernel interagieren, spielt die Kernel Version wahrscheinlich keine große Rolle.
Zitat e junkie;26977594

Wo liegt da jetzt der Unterschied zwischen den Benchmarks der Hersteller?

Intel hat für die eigenen CPUs AVX512 Code erzeugt, AMD für die Intel CPUs hat das wohl nicht.
#24
customavatars/avatar278922_1.gif
Registriert seit: 06.12.2017

Matrose
Beiträge: 17
Zitat Sir Diablo;26969386
Die Bewegung/Reaktion von Molekülen. Wie viel du pro Tag abbilden kannst.


Ich verstehe nicht ganz...beziehungsweise habe ich es nicht ganz klar. also "ns" hat nichts mit Nanosekunde zu tun sondern ist einfach eine Anzahl der Simulationen oder liege ich da falsch? Also wird da ein Molekül berechnet und dargestellt und die Zahl gibt an wieviele Simulationen pro Tag erreicht wurden? Für was steht aber "ns" als Abkürzung genau?
#25
Registriert seit: 15.01.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3393
ns steht für Nanosekunden. Im Prinzip macht der Code nichts anderes als näherungsweise die Newtonschen Bewegungsgleichungen für das abgebildete Protein zu lösen [ Verlet integration - Wikipedia ]. Und x ns/Tag bedeutet halt, dass man pro Tag x Nanosekunden der Trajektorie berechnen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]