> > > > CPU-Preise im Oktober: Intel-Prozessoren verteuern sich weiter

CPU-Preise im Oktober: Intel-Prozessoren verteuern sich weiter

Veröffentlicht am: von

intel core i9-9900k

Intels anhaltende Fertigungsprobleme sorgen weiterhin für eine Verzerrung des Marktes. Denn der Start der drei ersten Coffee-Lake-Refresh-Prozessoren hat nicht zur von manchem erhofften Beruhigung geführt, im Gegenteil: Bei einigen populären Modellen sind die Preise in den letzten Wochen regelrecht explodiert. Bei AMD dürfte man sich darüber freuen.

Auf die lang erwartete Vorstellung von Coffee Lake Refresh in Form des Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K (Test) folgt die Ernüchterung. Nicht nur, dass die Preise im Handel derzeit fast schon als utopisch bezeichnet werden können - auch die Verfügbarkeit provoziert Kritik. Denn wirklich erhältlich ist derzeit nur der kleinste der drei neuen Prozessoren, das Topmodell dürfte vermutlich erst Mitte November in ausreichender Stückzahl in den Regalen stehen. Ob sich dann die Preise auf ein normales Niveau begeben, ist aber ungewiss. Schließlich spielt vor allem die am Limit laufende 14-nm-Fertigung eine Rolle. Und eine Entspannung ist hier nicht in Sicht. Fans des Herstellers müssen entsprechend in vielen Fällen tief in die Tasche greifen. Für den Core i5-9600K müssen etwa 390 Euro eingeplant werden, für den Core i7-9700K hingegen mindestens 500 Euro. Die Listungen für den Core i9-9900K beginnen hingegen je nach Vergleich erst bei 700 bis 1.000 Euro.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob der Griff zu der vorherigen Generation nicht die bessere Entscheidung wäre. Aber auch hier wird es inzwischen schnell teuer. Für einen Core i7-8700K werden Stand Mitte Oktober fast 450 Euro verlangt - vor drei Monaten waren es noch 340 Euro. Wer sich mit einem Core i5-8600K begnügen kann, muss mindestens 290 Euro ausgeben - Mitte Juli reichten 240 Euro. Derartige Steigerungsraten sind aber nicht nur bei diesen beiden Prozessoren zu beobachten. Stattdessen sind zahlreiche Modelle in den vergangenen Wochen deutlich teurer geworden. So müssen beispielsweise für einen Core i3-8100 knapp 160 Euro ausgegeben werden, ein Plus von über 23 % im Vergleich zu Mitte September. Bei Core i5-8400 sind es gar über 43 % mehr, die aufgerufen werden: Los geht es mittlerweile erst bei fast 290 Euro.

Prozessor-Preise im Oktober 2018
ModellPreis 22.10.2018Preis 18.09.2018Veränderung in %
AMD Athlon 200GE (Boxed)54,21 €--
Intel Pentium Gold G5400 (Boxed)82,93 €64,90 €27,8
Intel Pentium Gold G5500 (Boxed)96,99 €79,83 €21,5
AMD Ryzen 3 2200G (Boxed)99,94 €93,90 €4,3
Intel Pentium Gold G5600 (Boxed)104,90 €89,90 €16,7
AMD Ryzen 5 1400 (Boxed)114,94 €114,73 €0,2
AMD Ryzen 5 1500X (Boxed)137,99 €138,73 €-0,5
AMD Ryzen 5 2400G (Boxed)138,90 €134,90 €3,0
AMD Ryzen 5 1600 (Boxed)143,90 €143,61 €0,2
AMD Ryzen 5 1600X (Boxed)143,94 €148,70 €-3,2
AMD Ryzen 5 2600 (Boxed)159,00 €154,90 €2,6
Intel Core i3-8100 (Boxed) 159,85 € 129,90 €23,1
Intel Core i3-8100 (Tray)159,85 €149,99 €6,6
Intel Core i5-7640X (Boxed)176,14 €133,59 €31,9
Intel Core i3-8350K (Boxed)182,95 €183,52 €-0,3
Intel Core i3-8350K (Tray)182,95 €194,90 €-6,1
AMD Ryzen 5 2600X (Boxed)202,90 €208,84 €-2,8
AMD Ryzen 7 1700 (Boxed)204,83 €209,79 €-2,4
AMD Ryzen 7 1700X (Boxed)213,85 €213,85 €0,0
AMD Ryzen 7 1800X (Boxed)232,90 €227,90 €2,2
Intel Core i5-7640X (Tray)254,00 €233,00 €9,0
AMD Ryzen 7 2700 (Boxed)278,24 €268,95 €3,5
Intel Core i5-8400 (Tray)278,58 €279,00 €-0,2
AMD Ryzen Threadripper 1900X (Boxed)285,85 €268,95 €6,3
Intel Core i5-8400 (Boxed)286,90 €199,90 €43,5
Intel Core i5-8600K (Boxed)286,90 €269,90 €6,3
Intel Core i5-8600K (Tray)307,85 €279,99 €10,0
AMD Ryzen 7 2700X (Boxed)314,90 €312,00 €0,9
Intel Core i7-7740X (Boxed)332,34 €339,90 €-2,2
Intel Core i7-8700 (Tray)379,00 €335,05 €13,1
Intel Core i5-9600K (Boxed)389,00 €--
Intel Core i7-7800X (Tray)390,00 €422,00 €-7,6
Intel Core i7-8700 (Boxed)399,00 €336,89 €18,4
AMD Ryzen Threadripper 1920X (Boxed)403,95 €398,95 €1,3
Intel Core i7-7740X (Tray)420,03 €362,00 €16,0
Intel Core i7-7800X (Boxed)427,65 €389,00 €9,9
Intel Core i7-8700K (Tray)437,90 €409,00 €7,1
Intel Core i7-8700K (Boxed)446,90 €419,00 €6,7
Intel Core i7-8086K (Boxed)479,00 €439,00 €9,1
Intel Core i7-7820X (Boxed)649,90 €509,04 €27,7
Intel Core i7-7820X (Tray)670,00 €599,00 €11,9
AMD Ryzen Threadripper 1950X (Boxed)763,95 €755,40 €1,1
AMD Ryzen  Threadripper 2950X (Boxed)
885,90 €893,00 €-0,8
Intel Core i9-7900X (Boxed)999,00 €911,00 €9,7
Intel Core i9-9900K (Boxed)999,00 €--
Intel Core i9-7920X (Boxed)1.026,95 €988,54 €3,9
Intel Core i9-7900X (Tray)1.027,00 €980,00 €4,8
Intel Core i9-7920X (Tray)1.095,00 €1.033,06 €6,0
Intel Core i9-7940X (Boxed)1.127,00 €1.104,89 €2,0
Intel Core i9-7940X (Tray)1.208,00 €1.160,92 €4,1
Intel Core i9-7960X (Boxed)1.252,00 €1.356,39 €-7,7
Intel Core i9-7960X (Tray)1.453,00 €1.359,00 €6,9
AMD Ryzen Threadripper 2990WX (Boxed)1.761,88 €1.819,00 €-3,1
Intel Core i9-7980XE (Boxed)1.999,90 €1.917,79 €4,3
Intel Core i9-7980XE (Tray)2.009,00 €2.020,00 €-0,5

Entsprechend dürften sich viele Fragen, ob der Gang zur Konkurrenz nicht die vernünftigere Wahl ist. Denn unabhängig vom Segment hat sich das Preis-Leistungsverhältnis weiter zugunsten AMDs verschoben. Denn ein Ryzen 7 2700X ist weiterhin für etwa 315 Euro zu haben, der etwas schwächere Ryzen 5 2600X kostet gar nur noch knapp mehr als 200 Euro. Und selbst Threadripper-Modelle der ersten Generation werden wieder interessant. Für rund 400 Euro gibt es mit dem Ryzen Threadripper 1920X einen Zwölfkerner, der es in vielen Fällen mit Intels neuem Flaggschiff aufnehmen kann. Besonders gravierend sind die Auswirkungen der Preissteigerungen im Intel-Lager aber im Einstiegsbereich. Denn hier ist der neue Athlon 200GE (Test) inzwischen ohne echten Mitbewerber. Schließlich hat Intels Pentium Gold G5400 die 80-Euro-Marke geknackt, der etwas schnellere Pentium Gold G5500 ist sogar bei fast 100 Euro angekommen und konkurriert entsprechend schon mit dem Raven-Ridge-Vertreter Ryzen 3 2200G (Test).

Ob und wann sich die Lage wieder entspannen wird, steht in den Sternen. Viel dürfte davon abhängen, in welchem Umfang Intel die Fertigung von 14-nm-Produkten letztlich an TSMC und Co. ausgliedern wird und ob man zusätzlich zum Chipsatz H310 auch andere Produkte auf einen älteren Prozess umstellt, um Kapazitäten zu schaffen. Bei AMD heißt es hingegen warten auf die beiden noch fehlenden Ryzen Threadripper der zweiten Generation. Denn ursprünglich sollten beide noch im Okteober an den Start gehen, seriöse Händlerlistungen gibt es aber noch nicht.

Social Links

Kommentare (91)

#82
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

Admiral
Beiträge: 11005
Zitat Jaimewolf3060;26592070

Selber ein Intel besitzen und ständig und jeden Thread Leute voll labern.....


Oder Wasser predigen und Wein trinken? :p
#83
Registriert seit: 24.05.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4403
Zitat Performer;26591787
Hat es etwas mit Wissen oder mit Logik zu tun wenn man denkt, dass 6 Kerne/6 Threads so enden werden wie aktuell 4 Kerne/4 Threads ?


Ich finde das nicht besonders logisch? Es hat ja jetzt schon lange genug gedauert, bis die Spiele Entwickler mal 4 geschweige denn 6 Threads gut auslasten konnten. Denkst du das geht so beliebig weiter? Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den nächsten 5 Jahren ein Spiel 12 Threads wirklich sinnvoll auslasten kann. Vorallem ist HT doch nicht mit echten Kernen gleichzusetzen. Mein i5-8600 ist zB in meinen Spielen trotz fehlendem HT klar schneller als mein i7-3930K.
Das ist doch wie damals mit dem Phenom 2 X6, der wäre ja jetzt langsam "voll ausgelastet", landet aber wegen seiner schwachen Kerne trotzdem weit hinter einem 4770K oder sowas.

Aber gut, mir geht's auch um High Framerate 1080p, nicht um 60Hz 1440p Kram, da tuts in der Tat der Ryzen genauso.
#84
Registriert seit: 30.10.2014

Matrose
Beiträge: 23
Zitat elcrack0r;26591815
An das Gelaber kann ich mich erinnern als es darum ging ob dual cores besser sind als quad cores. Irgendwann sind bestimmt mehr cores leistungsfähiger als weniger, es geht aber darum WANN das von Belang ist. Dein Video beweist, dass im Moment mehr cores nicht unbedingt mehr Leistung bedeuten.

C2D war immer die sinnvollere Lösung als C2Q (wenn Geld eine Rolle gespielt hat), und rückblickend betrachtet war das auch richtig so.
4C4(8)T haben dann von Sandy bis Skylake funktioniert, wobei die i7 Variante ja auch erst am Ende wirklich besser als die i5 Variante war (auch durch höheren Turbotakt), ich erinnere mich, zu Sandy/Ivy Zeiten gab es eigentlich kaum eine Anwendung, die von den 8 Threads profitiert hätte.

In meinen Augen ist jetzt 6C12T sinnvoll, mit anständiger Leistung pro Kern. Und das Hat Intel mit dem 7800K richtig gemacht. Hätten sie mit dem Heatspreader nicht so gepfuscht, und hätten sie den Preis im Rahmen gehalten (310€, 2700x Niveau), hätten sie damit auch das bessere und sinnvollere Produkt gehabt (weil ich den höheren Clock & IPC vom 8700K als sinnvoller einstufe, als die 2 Zusatzcores vom generell langsameren 2700X).
In meinen Augen hat Intel es jetzt ein bisschen verkackt mit ihrer 6C6T, 8C8T und 8C16T Produktreihe. Sie hätten dem I7 nicht 8C8T sondern 6C16T geben sollen, mit ordentlichem Takt & Preis.

Ich bin mir nicht so sicher, ob es besonders schlau ist, mit Gewalt viele Cores auf den 115x Sockel zu quetschen. 8700K und 8086K hätten schon noch eine Zeit funktioniert, bis Ryzen 2 auf jeden Fall.


edit:
Mehr Threads sehe ich eher als nice2have. Aber nachdem die Einheit ja sowiso entwickelt wurde und produziert wird, ist das deaktivieren eigentlich recht unnötig. Wenn doch mal ordentliches Multithreading angesagt ist, hat man immerhin die doppelte Menge an verarbeitbaren Threads, was ja nicht unbedingt schlecht ist, dort holt man dann doch noch ein paar % raus, quasi für lau.
#85
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Fregattenkapitän
Beiträge: 2800
Der Ryzen legt einiges an Min-FPS zu wenn man keinen 2400er-RAM benutzt. Da gibt es genug Videos zu. Das ist aber letztlich das gleiche wie zur Zeit als hier gepredigt wurde "4C werden ewig reichen". Das ist nun so ungefähr ein Jahr her. Heute reichen die eben nicht mehr, man hat schlechte Frametimes, weil eben nicht nur das Spiel sondern auch Hintergrundprozesse laufen.

Naja, irgendwie muss man die Leute ja zum Neukauf bewegen. Ein neuer 6C/12T i7 wäre selbst für hartgesottene Fanboys relativ uninteressant. Und der i9 wiederum ist zu teuer.

Ich sehe das aber letztlich auch so, lieber kaufe ich mir eine 2080 Ti, da habe ich im Endeffekt mehr von. High-FPS-Gaming bleibt nach wie vor ein unerreichbarer Traum. Und solange reicht auch ein Ryzen bzw. kann man bequem auf Zen 2 warten, auf die 3080 Ti muss man ja so oder so warten.
#86
customavatars/avatar105565_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3613
Zitat Holzmann;26592023
Insgesamt zeigt sich zb hier ein leichter Vorteil ab:
Bing video


Wow.. der Grund warum Hardwarereviews in Videos nichts taugen: Keine Config, keine Settings ---> Unbrauchbarer Test
#87
customavatars/avatar72612_1.gif
Registriert seit: 11.09.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2870
Zitat Winchester73;26592243
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Merkste selber nicht?! Diese "Brainwashed-Fanboys" wie du gehen tierischt auf den Sack.


PLZ Leseverständnis hinzufügen und zu Not all seine Beiträge verfolgen.
Dann hast du das Ergebnis welches zu meiner Äußerung geführt hat!
#88
Registriert seit: 23.08.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1213
Zitat shaderfetischGTxXx;26592414
Das ist aber letztlich das gleiche wie zur Zeit als hier gepredigt wurde "4C werden ewig reichen". Das ist nun so ungefähr ein Jahr her. Heute reichen die eben nicht mehr, man hat schlechte Frametimes, weil eben nicht nur das Spiel sondern auch Hintergrundprozesse laufen.


Eigentlich wurde dies so nicht gepredigt..
Nachdem Ryzen Release haben hier bestimmte Leute zwanghaft versucht die 4C sowie 4C/8T für tot zu erklären mit teilweise sehr künstlichen Argumenten. Aber ja, jeder ist Streamer und macht neben dem Spielen von bestimmten Spielen nichts anderes als den ganzen Tag zu rendern. Diese ganzen besonderen Szenarien mussten besonders zu einer Zeit betont werden, wo sogar die reinen 4C, also ohne HTT, jeden Ryzen in Spielen in Schach gehalten haben. Allmählich fangen die reinen 4C bei den großen Tripple-AAA-Games etwas an zu schwächeln, aber nicht so, dass es völlig unspielbar wäre. Die 4C mit HTT hingegen sind davon aber noch nicht betroffen und reichen auch immer noch aus. Dies war eigentlich abzusehen, daher wurden die reinen 4C schon zu der Zeit i.d.R. auch immer weniger empfohlen. Meine Aussagen zu der Zeit waren z.B. R5 > i5. So ein i7-7700k ist in den meisten Spielen immer noch schneller als jeder Ryzen, aber trotzdem sind die 6C wie 8600k oder 2600x auf Dauer gesehen die bessere Wahl.

Der Tenor war also mehr, dass die 4C noch nicht so tot sind, wie manche Experten versucht haben diese darzustellen und sich das Sterben noch etwas zieht. Es war nicht wirklich die Absicht zu behaupten "4C werden ewig reichen", da sollte man schon etwas differenzieren..

Nur mal so als Beispiel, dass ein i5 mit 4C noch nicht ganz so tot ist: Assassins Creed Origins Benchmark, Is The Core i5 Dead? Maybe Not! - YouTube
#89
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21973
Trotzdem kauft man doch heute nicht weniger Threads neu, als vor 2 Jahren, und selbst da war die Empfehlung, sofern im Budget, eben 4c/8t.
Aktuell ist kein einziger Intel in Sachen Preis-Leistung als Empfehlenswert ein zu stufen, zumindest nicht ohne bestimmte Einschränkungen oder Anforderungen.

Klar, wenn auf Budget komm raus die beste Gaming-Performance gefragt ist, ist ein Intel die einzige Lösung, aber das kommt selten vor. Meistens geht es doch darum innerhalb eines bestimmten Budget, eine möglichst hohe Leistung zu erreichen, und da ist ein 2600(x) von AMD aktuell in Sachen Preis-Leistung weit vorn. Zumal die meisten "normal-Anfragen" eher Richtung 60 oder 75 Hz gehen, was dann wieder bedeutet, man merkt normalerweise keinen Unterschied zwischen Intel und AMD.

Intel ist, so lange ein 6c/12t oder 8c/8t über 400€ kostet keine Empfehlung ohne Einschränkungen.
#90
Registriert seit: 12.06.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Zitat Performer;26591348
R5 2600 160€ und i5-8600K 280€ macht 120€ Unterschied ! Du willst für AMD 230€ Ram kaufen aber für Intel 130€ und dann sagen die Intel Kombi kostet nur 20€ mehr ? :hmm:
Und wieso jetzt auf einmal nur noch 6 Intel Threads gegen 12 AMD Threads ? Es ging um Mittelklasse Grafikkarten und da sollte wenigstens der Prozessor zukunftssicher sein !


Bin eigentlich vom 2600x ausgegangen, dass der schon so viel billiger ist wusste ich nicht.
Den 2600 bekommt man aber auch nur auf 4Ghz.

Wenn du 144hz Spielen willst und/oder in Single/Dual-Core Games niedrige Frametimes haben willst dann bist du doch in manchen Games im CPU Limit mit dem Ryzen+Rx580 darum gehts doch.. daher brauchst du den schnellen Ram und einen hohen Takt auch..
Hier geht es um zb. genannte Games und ja das ich nicht eine Allerweltlösung.*

Zukunftsicherer ist der 2600 ansonsten ziemlich sicher. Mit OC wird der 8600k auf 4,8Ghz aber lange Zeit das bessere Ergebniss liefern. Bis alles auf 8+Threads optimiert ist.
Diesen unterschied brauchen die meisten nicht, ist klar.
Aber jetzt drehen wir uns dann im Kreis :D
#91
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Fregattenkapitän
Beiträge: 2800
Es war und ist so, gerade 4C/4T hat massive Probleme, zB bei Battlefield 1. Ein i7 kommt hier noch etwas besser mit. Man muss hier auch bedenken dass "i5" nicht i5 ist, es kann ein i5-2300 sein mit lahmen 3 GHz oder ein i5-7600K der auf 5 GHz läuft. Die Sub-4 GHz CPUs sind davon am massivsten betroffen. Ein 4C ist heute eine Einsteiger- oder Office-CPU, wie der 2200G. Letztlich kommt es aber auch immer drauf an was gespielt wird. Bei 4K im maximalen GPU-Limit könnte ich manchen Fällen selbst ein Dualcore noch reichen.

Ja, hätte ich 144 Hz würde ich mir wohl auch einen i7/i9 holen. Nur brauche ich den nicht. Erstmal Monitor und GPU dafür hier haben, aktuell noch nichtmal auf dem Markt... Ein i7 lohnt nur im CPU-Limit, sprich wenn man seine 1080 oder 2080 Ti nicht mehr ausgelastet bekommt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]