> > > > Konfusion um Fortbestand der Ryzen-3-Serie ohne GPU

Konfusion um Fortbestand der Ryzen-3-Serie ohne GPU

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100Anfang des Jahres veröffentlichte AMD seine Pläne zur zweiten Generation der Ryzen-Prozessoren. Auf dem CES Tech Day wurden auch verraten, wie sich AMD mit den neuen Prozessoren im Vergleich zum Vorjahr aufstellen wird. Bereits jetzt ist bekannt, dass es wieder eine Ryzen-5- und Ryzen-7-Serie geben wird, wenngleich das stärkste Modelle Ryzen 7 1800X vom Ryzen 7 2700X ersetzt wird und es allem Anschein nach auch weniger Modelle insgesamt geben wird.

Mit dem Start der ersten Raven-Ridge-APUs als Kombination aus Zen-Kernen und Vega-GPU führte AMD gegen Ende 2017 weitere Modelle in der Ryzen-3- und Ryzen-5-Serie ein – inzwischen ergänzt durch entsprechende Desktop-Modelle.

Anfang März sickerte eine Präsentation durch, die offenbar alle für den Verkauf der neuen Prozessoren relevanten Daten enthalten sollte. Bestandteil waren auch weitreichende Roadmaps für Ryzen und Ryzen Threadripper. Ähnlich wie eine durch AMD Anfang des Jahres öffentlich gemachte Desktop-Roadmap mit den geplanten Überführungen der einzelnen Produktkategorien zeigte die Sales-Präsentation die insgesamt abgespeckte Produktpalette und auch die Tatsache, dass es die Ryzen-3-Serie ohne Vega-GPU offenbar nicht mehr geben wird. Zumindest taucht diese hier nicht mehr auf.

Im vergangenen Jahr erschienen die ersten Ryzen-Prozessoren Anfang März. Über die kommenden Monate wurde die Produktpalette ausgeweitet, Ende Juli kamen die ersten Ryzen-3-Modelle auf den Markt. Ein analoges Vorgehen wurde auch für die zweite Generation der Ryzen-Prozessoren erwartet. AMDs offizieller Aussage zufolge wird es Ryzen-3-Prozessoren ohne GPU-Part geben – inoffiziellen zufolge nicht mehr. Einige Analysten sehen eine Ryzen-3-Modellreihe ohne GPU nicht mehr als rentabel, was die inoffiziellen Quellen stützt. Gerade im OEM-Markt spielt aber jeder Euro eine wichtige Rolle und hier können günstige Ryzen-Prozessoren ohne integrierte Grafik für AMD wichtig sein.

Bisher hat sich AMD (natürlich) nicht zu den inkonsistenten Aussagen geäußert. In den kommenden Wochen oder Monaten wird sich dann zeigen, welche Pläne AMD für den Einsteigermarkt hat.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 7045
AM4 Sockel Unterstützung bis 2020 halt, allerdings wird das nicht bedeuten, dass AMD während dieser Zeit keine weiterentwickelten Chipsätze anbieten wird. Besitzer älterer Mainboards müssen dann aber wohl nur auf modernere Features wie beispielsweise das kommende PCI Express 4.0, eventuell nicht unterstützte Stromspar-Modi oder neuere USB-Standards verzichten.
#15
Registriert seit: 01.08.2016

Stabsgefreiter
Beiträge: 321
Zitat Zulgohlan;26231846
also ich hoffe ja doch, dass ein 2600er ohne Probleme mit einem B350 fuhrwerkt (und die nächsten 2 gen auch....)


Wenn ich das richtig lese meinst du mit dem in der Klammer, dass die nächsten (kommenden) 2 Generationen von AMD ebenfalls auf dem 300er Chipsatz laufen soll? Die Hoffnung kann ich dir schon direkt nehmen nach dem jetzt erscheinenden Refresh (Ryzen 2xxx) wird maximal noch eine Generation kompatibel sein mit einem 300er Board, wenn überhaupt.
#16
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3595
Wie kommst du drauf?
#17
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 7045
Zitat alpinlol;26231905
Wenn ich das richtig lese meinst du mit dem in der Klammer, dass die nächsten (kommenden) 2 Generationen von AMD ebenfalls auf dem 300er Chipsatz laufen soll? Die Hoffnung kann ich dir schon direkt nehmen nach dem jetzt erscheinenden Refresh (Ryzen 2xxx) wird maximal noch eine Generation kompatibel sein mit einem 300er Board, wenn überhaupt.


Nur den Sockel bis 2020 zu unterstützen macht keinen Sinn, da müssen auch die Chipsätze so lange kompatibel bleiben, wird bestimmt eine Herausforderung, aber wir werden sehen wie Ernst es AMD mit dem Versprechen meint.
#18
Registriert seit: 03.08.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1300
Warum sollten die Chipsätze nicht kompatibel bleiben? Ich schätze das wird kompatibel bleiben bis DDR5 kommt. Und "bis 2020" gilt ja auch bei bis Februar 2020 :fresse:
#19
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 9568
Naja, Ryzen sind SoCs. Die Chipsätze "Erweiterungen".

Es gibt ja auch A300- und X300-Chipsatz, die aber nirgends verbaut werden, weil AMD nix dran verdient.

Letztlich ist ein Ryzen auch ohne Chipsatz lauffähig. Ob man also einen A320, A420 oder XYZ dranklebt, ist erstmal wurscht.

Der AM4 muss bleiben. Und AMD dreht da, im Gegensatz zu Intel, an kleinen Stellschrauben. Der Ryzen2 wird ein besseres Takt- und XFR-Verhalten bekommen. Angeblich sind dafür die neuen Chipsätze notwendig. Aber die alten Ryzen1 laufen auf X470 wie auch die neuen Ryzen2 auf dem alten X370. Welche "Nachteile" das ergibt, wird sich zeigen.

Wenigstens laufen bereits acht Kerne auf der kompletten AM4-Plattform. Bei der 1151-Plattform laufen ja nicht'mal 6 Kerne auf allen Platinen, geschweige denn 8. ;)
#20
Registriert seit: 03.08.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1300
Nachteile? Ich denke die verstehen das als eine gutgemeinte Option, wenn man sein System sonst behalten will, und nur die CPU aufstocken möchte. Das ist dann wohl auch dem nicht ganz so bedarftem Benutzer klar, daß man wenn denn auf dann auch aktuellsten PCIe oder USB 3.5 verzichten muß. Oder auch DDR5.

Sowas macht eine Aufrüstung der CPU nicht direkt unsinnig, wenn jemand meint, es fehlt ihm an CPU-Leistung. Zwischen dem Office-Rechner und dem HArdcore-Zocker gibt es noch viele andere die nach paar Jahren vielleicht mehr CPU-Leistung gebrauchen könnten. So ein Upgrade verpufft ja nicht wegen DDR4 statt DDR5 ;)
#21
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8657
Zitat alpinlol;26231905
Wenn ich das richtig lese meinst du mit dem in der Klammer, dass die nächsten (kommenden) 2 Generationen von AMD ebenfalls auf dem 300er Chipsatz laufen soll? Die Hoffnung kann ich dir schon direkt nehmen nach dem jetzt erscheinenden Refresh (Ryzen 2xxx) wird maximal noch eine Generation kompatibel sein mit einem 300er Board, wenn überhaupt.


Meine Glaskugel sagt mir das du Quatsch erzählst. AM4 wird noch bis 2045 kompatibel zu allen Ryzen sein.
#22
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1678
Wenn ich mir mal so anschaue wie lange AM2 und AM3 kompatibel waren, können wir vermutlich Ähnliches von AM4 erwarten. Möglicherweise gibt es auch eine Übergangsphase, wo die Prozessoren beides können. Verzichten muss man dann gegebenenfalls auf neue Features bzw. Standards.
#23
customavatars/avatar55096_1.gif
Registriert seit: 05.01.2007
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1819
Zitat alpinlol;26231905
Wenn ich das richtig lese meinst du mit dem in der Klammer, dass die nächsten (kommenden) 2 Generationen von AMD ebenfalls auf dem 300er Chipsatz laufen soll? Die Hoffnung kann ich dir schon direkt nehmen nach dem jetzt erscheinenden Refresh (Ryzen 2xxx) wird maximal noch eine Generation kompatibel sein mit einem 300er Board, wenn überhaupt.


Dieses Jahr und nächstes Jahr kommt doch noch was neues und dann haben wir schon 2020.
Was haben die meisten den immer für Vorstellungen, dass in den nächsten 1,5 Jahren noch 20 neue CPU Gens. von AMD kommen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]