1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Erste Benchmarks zu den neuen Ryzen-APUs

Erste Benchmarks zu den neuen Ryzen-APUs

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100Die beiden weiteren Raven-Ridge-APUs von AMD, namentlich der Ryzen 3 2300U und Ryzen 3 2200U sowie der Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G, sollen ab dem 12. Februar verfügbar sein. In Asien sind vereinzelt aber auch schon Modelle verfügbar und so verwundert es nicht, dass auch die ersten Benchmarks auftauchen.

Bei den Benchmarks handelt es sich um synthetische Werte des 3DMark 11 von Futuremark. Interessant ist hier vor allem die Leistung der integrierten Vega-Grafik. Die beiden mobilen und nun neuen Modelle sind allerdings nicht allzu leistungsstark ausgebaut. Der Ryzen 3 2300U verwendet sechs CUs (384 Shadereinheiten), der Ryzen 3 2200U drei CUs (192 Shadereinheiten). Die bereits seit Ende 2017 erhältlichen Modelle Ryzen 5 2500U und Ryzen 7 2700U sind mit acht CUs (512 Shadereinheiten) bzw. zehn CUs (640 Shadereinheiten) schon deutlich stärker bestückt. Die Desktop-Variante Ryzen 3 2200G kommt ebenfalls auf acht CUs (512 Shadereinheiten). Der Ryzen 5 2400G bringt es auf elf CUs (704 Shadereinheiten).

Zur besseren Übersicht alle Daten noch einmal in einer Tabelle:

Die technischen Daten der Ryzen-Mobile-Prozessoren in der Übersicht
Modell: Kerne / Threads TaktCUsGPU-TaktTDP
Ryzen 5 2400G 4 / 8 3,9 GHz111.250 MHz45 - 65 W
Ryzen 3 2200G 4 / 4 3,7 GHz81.100 MHz45 - 65 W
Ryzen 7 2700U 4 / 8 3,8 GHz101.300 MHz15 W
Ryzen 5 2500U 4 / 8 3,6 GHz81.100 MHz15 W
Ryzen 3 2300U
4 / 4 3,4 GHz61.100 MHz15 W
Ryzen 3 2200U 2 / 4 3,4 GHz31.000 MHz15 W

Zum Vergleich haben wir auch einmal die bisher bekannten Werte eines Intel Core i7-8809G und Core i7-8705G hinzugefügt. Allerdings sind diese mit Vorsicht zu genießen, denn eigentlich müssten diese beiden Modelle mit ihren 24, bzw. 20 CUs (1.536, bzw. 1.280 Shadereinheiten) deutlich schneller arbeiten. Die Benchmarks stammen allerdings aus einem wohl recht frühen Entwicklungsstadium. Nicht optimierte Treiber, bzw. eine fehlende Unterstützung dürften die Hauptgründe für die recht geringe Leistung sein.

Futuremark 3DMark 11

Performance - Graphics Score

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Weitere Werte eines Core i7-8705G gibt zu seit der Präsentation auf der CES. In einem Dell XPS 15 2-in-1 soll dieser rund 35 Bilder pro Sekunde in Rise of the Tomb Raider mit High-Qualitätseinstellungen und in 1.920 x 1.080 Pixel erreicht haben.

Insgesamt ist eine Einschätzung der Leistung aber noch recht schwierig, da es noch keine, bzw. nicht viele belastbare Benchmarks gibt. In einem Acer Swift 3 verbaut konnte sich der AMD Ryzen 5 2500U kürzlich bei uns im Test beweisen. Einen Vergleich zu den Core-Modellen mit Vega-Grafik von Intel gibt es aber noch nicht.