> > > > Ryzen-2000-Serie startet im April, Threadripper 2000 folgt im Sommer

Ryzen-2000-Serie startet im April, Threadripper 2000 folgt im Sommer

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100AMD hat die Consumer Electronics Show in diesem Jahr genutzt, um gleich zu Beginn des Jahres 2018 den Grundstein für die Produkte der nächsten zwölf Monate zu legen. Dazu hat man einen Tech Day veranstaltet, der sich um die Themen Prozessoren und GPUs gekümmert hat.

Wie erwartet hat AMD auf dem Tech Day das Erscheinen der nächsten Ryzen-Generation angekündigt. Diese liefen bisher als Zen+ und werden als Ryzen-2000-Serie auf den Markt kommen. Die neue Serie beginnt aber nicht wie im vergangenen Jahr mit den Prozessoren für die Mittelklasse. Stattdessen werden die Raven-Ridge-Modellerden den Anfang machen. Das Modell Ryzen 3 2300U mit vier Kernen und ebenso vielen Threads sowie sechs CUs (384 Shader-Einheiten) startet ab sofort. AMD gibt hier einen Takt von 2,0, bzw. 3,4 GHz an.

Am 12. Februar soll die Desktop-Version Ryzen 3 2200U folgen. Diese APU bietet zwei Kerne, vier Threads und drei CUs (192 Shader-Einheiten). Es handelt sich damit um die vorerst kleinsten Ableger der Ryzen-APUs mit Zen-CPU und Vega-GPU.

Ryzen 2000 in 12 nm

Für die meisten sicherlich interessanter wird es dann im April. Wie angekündigt, hat AMD zusammen mit GlobalFoundries an einer Verbesserung der Fertigung gearbeitet. Die nur leicht verbesserte Zen+-Architektur wird folglich zukünftig im 12LP-Verfahren gefertigt und soll daher ein Leistungsplus von etwa zehn Prozent vorzuweisen haben. Bei Zen+ handelt es sich grundsätzlich „nur" um einen Shrink, der in einigen Details verbessert wurde. Vor allem scheint AMD bei der Integration von Caches und der Speicher-Controller dazugelernt zu haben und will hier einige Verbesserungen einbauen. Die Erhöhung der Leistung dürfte durch einen höheren Takt möglich gemacht werden.

Hinzu kommen der bereits von den Raven-Ridge-APUs bekannte Precision Boost 2. Ebenfalls verbessert hat AMD die Extended Frequency Range. Precision Boost 2 soll für einen höheren Durchschnittstakt sorgen, während XFR 2 höhere und längere Taktspitzen zulassen soll. Einen Offset wird es bei keinem Prozessor mehr geben und AMD verwendet nur noch echte, gemessene Temperaturen.

Details zur Ausgestaltung der Ryzen-2000-Serie stehen noch aus und werden mit dem nahenden April sicher noch veröffentlicht werden. Die meisten, aktuell erhältlichen Modelle der Ryzen-1000-Serie werden nach und nach einen Nachfolger erhalten.

Ryzen-Threadripper-2000-Serie im Sommer

Bisher wenig bekannt war über einen Nachfolger der Ryzen-Threadripper-Prozessoren mit Zen+. Nun hat AMD angekündigt, dass diese im Sommer folgen werden. Gleiches gilt für Ryzen Pro. Da die Serie aber erst in rund sechs Monaten erscheinen werden, nannte AMD hier noch keine weiteren Details.

Neue Chipsätze

Grundsätzlich werden alle Mainboards für die erste Ryzen-Generation auch in der Lage sein, die Modelle der zweiten Generation aufzunehmen. Ein BIOS-Update ist allerdings Pflicht – dies verwundert aber auch nicht weiter.

Große Neuerungen bei den Chipsätzen der 400er-Serie scheint es nicht zu geben. Auf neue Funktionen scheint man gänzlich zu verzichten und spricht nur von einer geringeren Leistungsaufnahme. Mit dem X470-Chipsatz gibt man den Mainboard-Herstellern aber zumindest eine Möglichkeit, die aktuelle Mainboard-Serie noch einmal zu ergänzen. Ob es Sinn macht ein auf ein neueres Modell zu setzen, hängt aber sicherlich auch von weiteren Details ab.

Zen 2 für 2019 ist bereits fertig

Als Ausblick auf die kommenden Jahre präsentierte AMD eine neue CPU-Roadmap. Diese sieht für das aktuelle Jahr 2018 die eben besprochenen Zen+-Prozessoren vor. 2019 soll dann Zen 2 folgen. Laut AMD ist die Entwicklung von Zen 2 bereits abgeschlossen. Bis dahin soll auch die Fertigung in 7 nm möglich sein – AMD plant Zen 2 für 2019 in dieser neuen Fertigungs-Generation.

Für Zen 2 wird es eine größere Überarbeitung der Architektur geben, als dies von Zen zu Zen+ der Fall ist. AMD dürfte also grundsätzliche Funktionseinheiten überarbeiten. Details nannte man aber noch nicht. Die IPC-Leistung steht aber weiter im Fokus, hier will man zu Intel aufschließen.

Für 2020 ist dann bereits Zen 3 geplant. Hier sei man innerhalb der eigenen Zielvorgaben – erläuterte diese aber auch nicht weiter. Über die Fertigung wollte man noch nichts sagen und gibt hier nur 7nm+ an. Ein Zen 2+ wird es offenbar nicht geben. Der Grund dafür dürfte sein, dass AMD mit Zen eine völlig neue Architektur entwickelt hat, aus der man zunächst einmal ein paar Rückschlüsse ziehen musste. Die ersten Verbesserungen flossen in Zen+ ein. Mit Zen 2 und Zen 3 sind dann offenbar keine Detailverbesserungen und Korrekturen mehr notwendig.

Für AMD steht mit 2018 ein weiteres spannendes Jahr an. Im Bereich der Prozessoren wird es in jedem Fall viel Neuerungen geben. Wie diese einzuschätzen sind, müssen wir uns aber noch im Detail anschauen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (129)

#120
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017
Zürich
BannedForEveR
Beiträge: 6247
Achso, aber der Refresh startet im April, bleiben die cpu Bezeichnung dann noch wie gehabt 1700(x) usw. ?
#121
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 13152
ne wird dann 2000er Reihe.
#122
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017
Zürich
BannedForEveR
Beiträge: 6247
Zitat RAZ0RLIGHT;26092382
ne wird dann 2000er Reihe.


OK aber iwi schon etwas verwirrend die Zahlenfolge, Refresh 2000er Reihe und Zen2 dann auch 2000er Reihe, naja wird schon werden ... ;)
#123
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3578
Das eine ist halt die Architektur und das andere der Produktname.

Ryzen 3000 (wahrscheinlich) wird dann die Zen2 Kerne haben.
#124
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30375
Ryzen 5 2600 zeigt sich mit 3,4 bis 3,8 GHz und damit leichtem Taktplus - Hardwareluxx
#125
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 644
Holzmann
Ich verstehe das so.

Zen 1 Ryzen 1000 14nm
Zen 1 aufgefrischt ist Ryzen 2000 12nm. Die Ryzen 2000 mit Grafikchip sollen noch in 14nm sein
Wahrscheinlich wird es dann nur noch 6 und 8 Kerner ohne iGPU geben, also 2600 und 2700/2800

Zen 2 wird dann wohl in 7nm sein und Ryzen 3000 heißen.
#126
customavatars/avatar90645_1.gif
Registriert seit: 30.04.2008
Köln/Germany
Hauptgefreiter
Beiträge: 188
weiss jemand ob der TR2 auf den alten motherboards mit neumem bios update laufen wird? habe auch im asus forum nichts gefunden.
#127
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Kapitän zur See
Beiträge: 3078
Ja
#128
customavatars/avatar90645_1.gif
Registriert seit: 30.04.2008
Köln/Germany
Hauptgefreiter
Beiträge: 188
weil laut dieses video: MSI X399 MEG Board for 300W of Threadripper 2 | Computex 2018 - YouTube


hat msi ein board mit 19 phasen vrm für den tr2 angelegt. das sind dann doch andere spezifikationen was mein asus board hat 8 zu 16 oder 19 vrms. deswegen habe ich ein wenig zweifel an der lauffähigkeit.
#129
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberbootsmann
Beiträge: 813
Wenn die neuen TR einen signifikanten Mehrverbrauch haben, könnte ich mir vorstellen, dass die alten Boards da schneller an ihre Grenzen kommen, zumindest beim OC. Trotzdem sind sie kompatibel, was Sockel und Chipsatz angeht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]