> > > > AMD wechselt 2018 von 14-nm-LP- auf 12-nm-LP-Fertigung

AMD wechselt 2018 von 14-nm-LP- auf 12-nm-LP-Fertigung

Veröffentlicht am: von

amd logo Auf der Globalfoundries Technology Conference war auch AMD als einer der wichtigsten Partner des Auftragsfertigers eingeladen. AMDs CTO Mark Papermaster hielt einen Vortrag und konzentrierte sich dabei auf die zukünftigen Fertigungstechnologien, die man gemeinsam mit Globalfoundries in Angriff nehmen möchte.

Derzeit verwendet AMD ein 14-nm-Verfahren (14LPP) für seine Ryzen-Prozessoren und Vega-GPUs. In den Roadmaps bereits vorgesehen ist eine Verbesserung in Form des 14-nm+-Verfahrens, bevor man dann für Zen 2 und Navi auf 7 nm wechseln möchte.

Nun aber scheint aus 14nm+ eben ein 12-nm-Verfahren geworden zu sein. Die Nomenklatur solcher Fertigungsprozesse ist aber ohnehin nur noch bedingt sinnvoll, denn zahlreiche Parameter müssen mit einbezogen werden, um eine Verbesserung bei der Fertigungsgröße überhaupt deutlich zu machen. Fin Pitch und Metal Pitch sind zwei dieser Größen und auch die Packdichte spielt eine zunehmend wichtigere Rolle. Intel wagte erst gestern einen Vergleich zur Konkurrenz in dieser Hinsicht.

12LP, so der Name des neuen 12-nm-FinFET-Verfahrens, soll eine um 15 % höhere Packdichte und 10 % höhere Leistung gegenüber einem 16-nm-FinFET-Verfahren ermöglichen. Die Risc Production soll im ersten Halbjahr 2018 starten, so dass zur zweiten Jahreshälfte mit finalen Produkten gerechnet werden kann.

12LP basiert auf der bestehenden 14LPP-Plattform von Globalfoundries, die sich bereits seit 2016 in der Produktion befindet und damit als ausgereift gelten sollte. Der Schritt von 14LPP auf 12LP soll keine größeren Designänderungen erfordern, Kunden profitieren aber von den oben genannten Vorteilen (+15% Packdichte, +10% Leistung).

Das neue Verfahren wird voraussichtlich für die verbesserte Fassung der Zen-Architektur in Form von Zen+ verwendet. Bei den GPUs wird unter anderem eine Vega 20 erwartet, die dann ebenfalls im neuen Verfahren gefertigt werden wird. Zen 2 und Navi sind weiterhin für ein 7-nm-Verfahren geplant. In welcher Form wir neue Ryzen-Prozessoren und Vega-GPUs aus dem 12LP-Verfahren sehen werden, wird sich zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (46)

#37
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14453
fdsonne, so ganz unsinnig ist die Bemerkung "Die IPC-Leistung hängt immer von der getesteten Software ab. Cinebench, CPU-Bench, CPU Passmark, etc. - die Ergebnisse fallen nicht identisch aus." nicht, denn auch wenn die IPC ein theoretischer Wert ist, so lässt er sich praktisch immer nur für konkrete Befehlsfolgen mit konkreten Daten bestimmen und daher eben für die jeweiligen Benchmarks und da gibt es auch unterschiedliche Ergebnisse. Früher konnte man in Tabellen nachsehen wie viele Takte welche CPU für welchen Befehl braucht, aber selbst dann hing es letztlich von der Gewichtung der Befehle ab, zu welchem Ergebnis man kommt.

Heute ist das viel kompliziertet, da die Kerne immer wieder warten müssen, etwa auf Code/Daten aus den unterschiedlichen Cache Leveln oder gar dem RAM, dann hat die Sprungvorhersage eine wichtige Rolle, da die Pipeline sonst verworfen und neu gefüllt werden muss, wenn diese eine falsche Vorhersage getroffen hat. Dann vergehen viele Takte in denen keiner der Befehle abgearbeitet wurden und damit sinkt die IPC. Das alles hatten ein 8085 noch nicht, ist aber heute extrem bedeutsam für die reale Leistung einer CPU.

Den Begriff "Takt Performance" verwendet kein Mensch und selbst google findet dazu nicht was im Zusammenhang mit CPUs stehen würde. Die IPC ist schon der Begriff dafür und letztlich muss man dann einen Mittelwert aus einem Korb von Benchmarks nehmen und kann vortrefflich über dessen Zusammenstellung streiten.

PS: Das ist mal fortunes "verteidigen" müsste, hätte ich mir auch nicht träumen lassen :fire:
#38
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33229
@Holt
Aber die falsche Verwendung einer Abkürzung macht das dennoch nicht richtig(er) ;)

Was "man" verwendet, wenn man es nicht selbst richtig weis, steht auf einem anderen Blatt...
Und natürlich wird das verwendet ;) Nur eher selten. Das ist wie die heute im Grunde nicht mehr korrekte Bezeichnung von "MB" oder "GB" bei HDDs... Interessiert auch "kein Schwein". Ist dennoch formal falsch in so manchem Anwendungsfall.
Zumal eben eine Besserung nur dort eintritt, wo man gewillt ist das auch richtig zu machen. Ich nutze bspw. MB, GB usw. weil es diese MiB, GiB usw. Modeerscheinung früher nicht gab und trotzdem hats quasi jeder verstanden, der sich damit auseinandersetzen wollte. Gerade bei "IPC" sieht man sehr schön, es wird effektiv quasi immer aneinander vorbei geredet, denn jeder versteht was anderes drunter und das OBWOHL! es eigentlich definiert ist.

Sollte man da nicht gerade eben klar(er) machen, was gemeint ist anstatt irgend ne Abkürzung dafür zu missbrauchen?


PS: die IPC sinkt nicht. Das was du da beschreibst geht schon deutlich in Analysen von realer Praxis. Cache ist bspw. irrelevant für IPC Angaben. Die Sprungvorhersage auch.

Vllt mal anders versucht. Warum kommt keiner im GPU Umfeld auf die Idee, die theoretischen GFlop/sec oder TFlop/sec als Praxiswert ranzuziehen um damit reale Anwendungen zu bemessen? Und dort auf Abhängigkeiten von Software zu pochen bspw.? Warum klappt es dort und "hier" im CPU Umfeld soll das nicht klappen!? -> das ist der Punkt worauf ich hinaus wollte... IPC ist reine Theorie und ggf. sogar nur peak Werte.
#39
Registriert seit: 23.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 129
Zitat
Update vom 22.09.17:

Offensichtlich hat sich in einer der Folien von Globalfoundries ein Fehler eingeschlichen, bei dem die Angaben über 12LP mit jenen zu 7LP vermischt wurden. Die Risikoproduktion in 12LP soll nicht im ersten Halbjahr 2018 beginnen, sondern die Serienproduktion schon im ersten Quartal 2018. Damit liegt der überarbeitete Prozess perfekt im Zeitplan für Pinnacle Ridge.


AMD Ryzen alias 12LP [Update]

D.h. Ryzen + wird pünktlich im 1. Quartal 2018 erscheinen und den jetzigen Abstand der Ryzens zum i7 wieder herstellen oder noch weiter verkürzen. Da hilft auch nicht die gepushte "Wunder" CPU i7 8700k.
#40
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14453
fdsonne die IPC mit dem MB/MiB Problem zu vergleichen, ist nicht zielführend. Die IPC kann man natürlich auch rein theoretisch berechnen, wie es bei den GPUs oft gemacht wird, indem man im Prinzip nur die Anzahl der Rechneneinheiten mal dem Takt nimmt. Dies ist Dein Verständig der IPC, aber selbst bei GPUs bleibt der reale erreichbare Wert dann schon mehr oder wenig weit hinter dem theoretischen Wert zurück und bei CPUs noch viel mehr. Daher wird unter der IPC auch eher eine abstrakte Größe verstanden um auszudrücken wie schnell eine CPU Architektur in der Praxis ist und für den Rest würde ich es wie bei Wikipedia geschrieben halten: Was bei IPC oft falsch gemacht wird, ist diese mit der Single Thread Performance zu verwechseln, also den Takt nicht korrekt zu berücksichtigen. Die IPC bei einem bestimmten Benchmarch ist immer Singlethreadad und dann durch den Takt zu teilen, mit dem die CPU gelaufen ist. Da man bei den Benchmarks gar nicht weiß wie viele Befehle abgearbeitet wurden, bleibt es dann halt wie gesagt eine abstrakte Größe die nur dem Vergleich dienen kann wie schnell eine CPU im Vergleich zu anderen CPUs die Befehlsfolgen und Daten eines bestimmten Benchmarks abarbeiten kann.
#41
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14453
Die IPC mit Cinebench gilt für die Befehlsfolge von Cinebench, bei andere Benchmarks gibt es andere Werte, eben weil die Befehlsfolgen andere sind und die reale IPC eben von vielen Faktoren abhängt, vor allem auch von der Befehlsfolge. Dann ist die IPC immer auf einen Thread bezogen, wie sehr die Performance über mehrere Kerne skaliert, hängt dann auch wieder von vielen Faktoren ab und dazu gehört auch die Latenz und Bandbreite der Kommunikation zwischen den Kernen, wobei es wieder von der Anwendung abhängt, wie stark diese eine Rolle spielt.
#42
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6272
Zitat DonL;25831049
D.h. Ryzen + wird pünktlich im 1. Quartal 2018 erscheinen und den jetzigen Abstand der Ryzens zum i7 wieder herstellen oder noch weiter verkürzen. Da hilft auch nicht die gepushte "Wunder" CPU i7 8700k.

Moment, nicht so schnell. Vom Start der Serienfertigung bis zu kaufbaren Produkten vergehen schon noch einige Monate. Rechne mal mit 3-6 Monaten. Also erscheinen wird der 12LP Zen vermutlich so gegen Mitte 2018, mit etwas Glück schon früher in Q2.
#43
Registriert seit: 15.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 54
Zitat mr.dude;25831896
Moment, nicht so schnell. Vom Start der Serienfertigung bis zu kaufbaren Produkten vergehen schon noch einige Monate. Rechne mal mit 3-6 Monaten. Also erscheinen wird der 12LP Zen vermutlich so gegen Mitte 2018, mit etwas Glück schon früher in Q2.
Wann Ryzen+ kommt können wir nicht genau sagen. Geplant war ja h1 2018 eigentlich q1 weil Zen 2 ab Ende 2018 h1 2019 folgen soll.

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
#44
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6272
Zitat Elistaer;25831931
Wann Ryzen+ kommt können wir nicht genau sagen. Geplant war ja h1 2018 eigentlich q1 weil Zen 2 ab Ende 2018 h1 2019 folgen soll.

Geplant ist/war Zen+ für 2018 und Zen2 für 2019. Konkretere Angaben hat AMD bisher nicht verlauten lassen.
#45
Registriert seit: 15.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 54
Zitat mr.dude;25831984
Geplant ist/war Zen+ für 2018 und Zen2 für 2019. Konkretere Angaben hat AMD bisher nicht verlauten lassen.
Abwarten es ist nur bekannt das die 7nm schon in ersten Tape Outs laufen Fertigung ab mitte 2018 sollte beginnen bei GF noch mit dem alten und bei Samsung mit EUV Verfahren ich schätze ab Januar/Februar werden die Daten genauer.

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
#46
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3075
Der alte Prozess heißt 14LPP (Low Power Plus), der neue 12LP (Leading Performance), anders als TSMCs 12nm ist GloFos 12LP also die HP-Variante von 14LPP. 7LP ist von denen vollkommen unabhängig zu sehen.
12LP war offenbar mal GloFos 14LPP+, der hat halt nach der TSMC 12nm-Sache einfach mal nen neuen Namen bekommen ;).

@Dude, die Serienfertigung startet in Q1 2018. Frühester Termin für PinnacleRidge ist also April, da man 3 Monate Vorlaufzeit benötigt bis zum Launch in etwa. Erst danach werden die beiden Vega-Masken ebenfalls rekompiliert werden (12LP braucht keine neuen Masken, ab Mitte des Jahres könnten die verfügbar sein) und auch RavenRidge wird in 12LP sicherlich im Laufe des Jahres 2018 noch mal released.

Davon komplett unabhängig ist Vega20 zu sehen, weil das offenbar ein Einzelprojekt ist, das in TSMCs N7FF kommt im Laufe von 2018 erscheint. Alle anderen 7nm-Produkte kommen sicherlich im Laufe 2019 in 7LP von GloFo.

Elistaer
leider gibt es dazu keine genaueren Infos. Aber ich würd darauf tippen, dass zuerst Vega20 sein Tapeout hatte (dürfte schon längst gelaufen sein), danach Zen2. Die anderen Produkte folgen später, da ja erst mal 12nm dran ist und die Fertigungskapazität von 7LP mit Zen2 anfangs schon sehr ausgelastet sein dürfte.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]