> > > > Partnerroadmap verrät Details über AMDs Pinnacle-Ridge-CPUs und Raven-Ridge-APUs

Partnerroadmap verrät Details über AMDs Pinnacle-Ridge-CPUs und Raven-Ridge-APUs

Veröffentlicht am: von

amd-ryzenErst wenige Wochen sind die ersten RYZEN-Prozessoren auf Basis der Zen-Architektur auf dem Markt, schon gibt es die ersten Meldungen über die Nachfolger. Dabei ist AMD gerade erst mit dem Desktop gestartet, die Server-Produkte sollen in Kürze folgen und noch gar nicht bedient sind die APUs sowie das Notebook-Segment. AMD hat die offensichtlichen Arbeiten an der Zen-2- und Zen-3-Architektur bereits bestätigt, wenngleich daraus bisher kein Erkenntnisgewinn zu erwarten war.

Nun ist eine Roadmap aufgetaucht, die AMD offensichtlich den Channel-Partnern zur Verfügung gestellt hat. Diese reicht bis in das Jahr 2018 hinein und nennt daher auch den Summit-Ridge-Nachfolger (Basis der aktuellen RYZEN-Prozessoren) Pinnacle Ridge. Der Chipsatz soll für Pinnacle Ridge identisch bleiben (Promotory) und auch bis zu acht Kerne werden in diesen Zusammenhang genannt. Dass Pinnacle Ridge auf der Zen-2-Architektur basiert, wurde bisher nicht bestätigt und die Roadmap nennt auch nur Zen-CPU-Kerne und macht hier keine Unterscheidung. Die TDP soll weiterhin bis zu 95 W betragen.

In gesockelter Form sollen die ersten Raven-Ridge-APUs ebenfalls erst 2018 erscheinen, während sie als BGA Package bereits gegen Ende 2017 erwartet werden. Für Raven Ridge spricht AMD von bis zu vier Zen-Kernen. Natürlich sollte hier auch eine GPU-Komponente vorhanden sein, die AMD aber nicht aufführt. In einem weiteren Teil der Roadmaps spricht AMD davon, hier auf die Vega-Architektur zu setzen. Bis zu elf Compute-Units mit jeweils 64 Shadereinheiten werden hier offensichtlich verbaut sein. Die neuen Raven-Ridge-APUs und die aktuellen Bristol-Ridge-Modelle werden einige Zeit parallel angeboten.

Die Partnerroadmap verrät uns also, dass AMD offenbar weiterhin im Plan ist, gegen Ende 2017 die ersten APUs auf den Markt zu bringen. Irgendwann 2018 erwarten uns dann auf dem Desktop bereits die Nachfolger der aktuellen RYZEN-Prozessoren – sehr ambitioniert im Hinblick auf den gerade erst durch AMD aufgeholten Rückstand und denn sicherlich erfolgreichen Start der RYZEN-Modelle.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Hauptgefreiter
Beiträge: 198
Stimmt - geht in Konstruktionen für wissenschaftliche Arbeiten über.

Aber der Intel Xeon ist doch urtümlich seiner Architektur bedingt ein reiner Server/Workstation-Prozessor, der dieser Aufgabe doch gewachsen sein müsse, oder?

Beziehe ich mich auf die Benchmarks der Intel und AMD-Prozessoren, dann liegt nahe, dass AMD der Fähigkeit zu Parallel-Computing mehr gewachsen ist als Intel. Abwarten, was Naples abliefert, aber ich denke, dass der Opteron Geschichte ist. ^^
#15
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11471
Zitat KnSNaru;25397247
Aber der Intel Xeon ist doch urtümlich seiner Architektur bedingt ein reiner Server/Workstation-Prozessor, der dieser Aufgabe doch gewachsen sein müsse, oder?

Der e3 1230v3 entspricht ziemlich exakt einem i7-4770. Höchstwahrscheinlich identisches Silizium, nur dass ECC freigeschaltet ist, die IGP dafür nicht. Erst die e5 unterscheiden sich signifikanter von dem was Intel für den Consumer bringt.
Damals galt das Teil als nicht so geheimer Geheimtipp weil es rund 30-40€ günstiger als der i7 war. Seit der 5ten generation hat Intel allerdings auch die E3 Xeon Preise angepasst.

Btw. richtig krass wie sich die Preise entwickelt haben. Der i7 4770 kostet jetzt noch immer 330€. Den Xeon hab ich damals für genau 205€ bekommen.
Könnte die Basis meines Rechners wahrscheinlich ohne Verlust loswerden.

Zitat KnSNaru;25397247
Beziehe ich mich auf die Benchmarks der Intel und AMD-Prozessoren, dann liegt nahe, dass AMD der Fähigkeit zu Parallel-Computing mehr gewachsen ist als Intel. Abwarten, was Naples abliefert, aber ich denke, dass der Opteron Geschichte ist. ^^
Ja, napples ist eine ganz andere Sache.
Bei den Desktoptauglichen CPUs ist AMD aber eher "nur" günstiger. Man kann ja auch einen 8kerner von Intel bekommen und dann ist die Multicoreleistung ähnlich (wobei man noch sagen muss dass man dazu den Intel üebrtakten muss, den Ryzen nicht. Dafür hat Ryzen wiederum kaum weiteres OC Potential.).
#16
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1951
Schön wäre auch, wenn AMD den Notebookherstellern endlich mal diesen Blödsinn austreiben würde, neben einer APU noch eine (schwache) dedizierte GPU zu verbauen. Das ist vollkommen sinnlos und bringt dem Anwender kaum bis gar keinen Vorteil. Es wird leidiglich der Stromverbrauch in die Höhe getrieben.
Und da sie Notebookhersteller mit BIOS Einstellungen ja gern geizen, lassen sich die dedizierten GPUs in der Regel auch nicht deaktivieren.
#17
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2835
Die kleinen Einstiegsgrakas machen echt kaum Sinn ggü einer IGPU bzw. APU. Der einzige Vorteil ist der schnellere (dedizierte) Speicher. Aber ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass das Switchen zischen IGPU und dedizierter Graka, je nach Last, automatisch funktioniert?!

Ich bin ehrlich gesagt auch ziemlich gespannt, was Ravenridge reißen wird. Vor allem, weil die Speicherproblematik dann ja Geschichte ist.
#18
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6253
Zitat Rangerkiller1;25396946
low end ? Laut einigen Benchmarksgerüchten soll der Vega 11 Chip die Leistung einer GTX1 070 sehr nah kommen, wäre mir neu eine GTX 1070 dann als low-end zu betiteln :D

Das sind lediglich 11 Vega CUs für Raven Ridge. Das hat mit dem "Vega 11" Chip nix zu tun. Zum Vergleich, 11 CUs besitzen 704 Streamprozessoren (11x64). Für "Vega 11" rechne ich hingegen mit mindestens 2500 Streamprozessoren. Die Raven Ridge iGPU hat das Potenzial, eine Radeon 360 zu übertrumpfen, vielleicht sogar einer 560 nahe zu kommen. Die haben zwar mehr CUs, dafür arbeitet Vega effizienter pro CU. Mehr wird für die Raven Ridge iGPU nicht drin sein. Zumal ich auch von niedrigeren Taktraten gegenüber den dGPUs ausgehe.
#19
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 821
Alles ist besser als Intel HD 530 @ 3k ... aber für Road Rash reicht es.
#20
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6253
Nicht dass man mich falsch versteht, auch wenn die Raven Ridge iGPU bei weitem nicht die Leistungsfähigkeit einer Mittelklasse dGPU wie RX 480 oder gar Performance dGPU wie GTX 1080 bieten wird, so ist dennoch mit einem deutlichen Leistungssprung gegenüber aktuellen iGPUs zu rechnen. 30-40% mehr Einheiten + deutlich effizienteren Einheiten dank Vega Architektur sollte für bis zu 100% mehr Performance gegenüber Bristol Ridge (GCN3) gut sein. Vergessen sollte man auch die Zen Kerne nicht, die die Gesamtperformance des Prozessors ebenfalls steigern. Zum Vergleich, Bristol Ridge kommt in Fire Strike auf knapp 2000 Punkte, eine Radeon 360 mit aktueller CPU auf knapp 3800 Punkte.
#21
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 821
Das kann man auch einfacher ausdrücken ,

Crysis @ Full HD & 60 fps ;)
#22
Registriert seit: 12.03.2017

Banned
Beiträge: 14
Zitat KnSNaru;25397091
Gut - Yu-Gi-Oh! The Duelists of the Roses per PCXS2 läuft damit hervorragend, Call of Duty 4: Modern Warfare vielleicht noch gerade so, aber mehr kaum.


Ich hab einen HTPC mit einem 65 Watt AMD 5700 oder wie der heißt.
Das neue Fifa läuft auf Mittel, Call of Duty von der Couch macht auch Spaß, aber eben nur das alte. Modern Warfare 1 und 2 geht ganz gut.
Black Ops II brauchst du damit gar nicht starten, auch nicht auf niedrig. Zum zocken definitiv nix, alte Spiele laufen aber.
#23
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Hauptgefreiter
Beiträge: 198
Stimmt, BO2 frisst, aber wegen der beschissenen Performance, weil grafisch ist es kein Hit mehr als MW3 oder so. ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]