1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Schlanker und schneller: Razer legt das Blade Stealth 13 neu auf

Schlanker und schneller: Razer legt das Blade Stealth 13 neu auf

Veröffentlicht am: von

razer blade stealth 13 2019Razer hat das Blade Stealth neu aufgelegt. Die 2019er-Version ist ab sofort über den Online-Shop des Herstellers verfügbar, wurde abermals kompakter, mit schnellerer Hardware ausgerüstet und bekam obendrein weitere Anpassungen spendiert. 

Das Notebook-Portfolio von Razer bleibt weiterhin sehr übersichtlich: Während das Razer Blade Pro mit mechanischer Tastatur und schneller Grafikkarte bis hin zur GeForce GTX 1080 die Speerspitze des Herstellers darstellt, sortiert sich das Razer Blade 15, welches erst kürzlich um eine Basis-Version ergänzt wurde, in der Mittelklasse ein, die mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 oder GeForce GTX 1070 in der sparsamen Max-Q-Version bestückt ist. Beim Blade Stealth verzichtete man bislang auf eine dedizierte Grafiklösung und vertraute auf einen effizienten U-Prozessor, der in Verbindung mit einer externen Thunderbolt-3-Grafikkarte trotzdem zu gaming-tauglichen Höchstleistungen auftrumpfen sollte. 

Nun hat Razer seine kleinste Baureihe überarbeitet. Die Geräte für das Modelljahr 2019 setzen zwar weiterhin auf das schwarze, CNC-gefräste Unibody-Gehäuse aus Aluminium, die Rundungen sind wie beim größeren Blade 15 nun aber verschwunden, das Chassis ist eckiger geworden. Im Vergleich zum Vorgänger wird es vor allem in der Breite schlanker, was dank des neuen Thin-Bezel-Displays möglich wird. Dieses verfügt nun über besonders schlanke Displayränder von nur 4,9 mm. Insgesamt bringt es das neue Razer Blade Stealth 13 auf Abmessungen von 304 x 210 x 14,8 mm und stemmt nur knapp unter 1,3 kg auf die Waage.

Das Display selbst misst 13,3 Zoll in seiner Diagonalen und wird in zwei verschiedenen Varianten angeboten. Das Sharp-Modell arbeitet mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten, während die Version von AU Optronics hochauflösende 3.840 x 2.160 Bildpunkte bietet, obendrein kapazitiv ist und damit als Touchscreen fungiert. In beiden Fällen sollen sich die Displays individuell kalibrieren lassen, decken den sRGB-Farbraum zu 100 % ab und sollen sehr kontrastreich und leuchtstark sein, was die Zielgruppe des anspruchsvollen Workaholics mit unterstreicht. 

Das neue Razer Blade Stealth 13 (2019)
 Basis-ModellGrafik-ModellGrafik-Modell 4K
Preis: 1.499,99 Euro 1.699,99 Euro 1.999,99 Euro 
Display: 13,3 Zoll FHD 13,3 Zoll FHD 13,3 Zoll 4K Touch 
Storage: 256 GB 256 GB PCIe 512 GB PCIe 
Memory: 8 GB 16 GB 16 GB 
Prozessor: Intel Core i7-8565U 
Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620 NVIDIA GeForce MX150, 4 GB, 25W
Gewicht: 1,28 kg 1,31 kg 1,38 kg
Abmessungen: 304,6 x 210 x 14,8 mm (B x T x H)

Neuer Prozessor, dedizierte Grafiklösung

Unter der Haube gibt es statt Kaby Lake nun einen Wiskey-Lake-Prozessor. Konkret setzt man auf den Intel Core i7-8565U, der dank des überarbeiteten Fertigungsprozesses zum Vorgänger im Takt kräftig beschleunigt wurde. Seine vier Rechenkerne arbeiten im Basis und Turbo mit 1,8 bis 4,6 GHz. Um die 3D-Beschleunigung kümmert sich im Basis-Modell die integrierte Intel UHD Graphics 620, gegen Aufpreis gibt es jedoch auch eine NVIDIA GeForce MX150 mit 4 GB GDDR5-Videospeicher der 25-W-TDP-Klasse. Dazu gibt es je nach Konfiguration 8 oder 16 GB LPDDR3-Arbeitsspeicher und eine schnelle 256-GB-SSD, die wahlweise per SATA oder schnellem PCIe angebunden wird. Das Flaggschiff-Modell setzt sogar auf eine 512 GB große SSD. Auf eine herkömmliche Magnetspeicher-Festplatte wird aus Platzgründen verzichtet. 

Alle drei Konfigurationen werden unterwegs von einem 53,1 Wh starken Akku bis zu 13 Stunden lang mit Strom versorgt, aufgeladen wird er über ein externes 65-W-Netzteil per USB-C. Die Tastatur ist RGB-hintergrundbeleuchtet, kann jedoch zugunsten der Leistungsaufnahme nicht mehr für jede Taste einzeln konfiguriert, sondern nur noch in einer Zone eingestellt werden. Moderne Anschlüsse bis hin zu USB Typ-C und Thunderbolt 3 sowie hochwertige Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Zertifizierung fehlen ebenfalls nicht. 

Das neue Razer Blade Stealth (2019) ist ab sofort über den Onlineshop des Herstellers erhältlich. Die Basis-Version mit 256-GB-SSD und 8-GB-RAM kostet 1.499,99 Euro, das Upgrade-Modell mit PCI-Express-SSD, doppeltem Arbeitsspeicher und schnellerer GeForce-Grafik 1.699,99 Euro und das Topmodell mit 4K-Touchscreen 1.999,99 Euro. Bei allen Geräten liefert Razer Software im Gesamtwert von rund 300 Euro mit, darunter Corel VideoStudio Pro X10, Corel PaintShop Pro X9 und Subnautica sowie BitMar Elite. 

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Lenovo Legion 7 im Test: Sehr guter Ryzen-Laptop mit hervorragendem Display

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_LEGION_7_16ACG_REVIEW

    Nachdem Lenovo den Gaming-Markt in den letzten Jahren eher stiefmütterlich behandelt hatte, legt man jetzt richtig los: Beim Lenovo Legion 7 kombiniert man nicht nur schnelle Hardware wie einen Ryzen-Prozessor mit einer RTX-Grafikkarte, sondern bietet obendrein zahlreiche Gaming-Features an. Dazu... [mehr]

  • Lenovo Legion 5 15ACH im Test: Ein guter Gaming-Allrounder für den Alltag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_LEGION_5_5ACH_REVOEW-TEASER

    Erst vor wenigen Tagen hatten wir mit dem Lenovo Legion 7 einen echten High-End-Gamer des Herstellers bei uns im Test. Nun folgt ein Review des kleinen Schwestermodells, das vor allem in Sachen Gehäuse und Display, aber natürlich auch bei der Hardware-Ausstattung den einen oder anderen Abstrich... [mehr]

  • Gigabyte A7 X1 im Test: Sehr solider Gamer mit Ryzen 9 und RTX 30

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_A7_X1_REVIEW

    Das Gigabyte A7 X1 ist das erste Notebook der Taiwanesen, das von einem AMD-Ryzen-Prozessor der 5000er-Generation befeuert wird und gleichzeitig auf eine dedizierte GeForce-Grafik von NVIDIA setzt. Wie sich das Gespann aus AMD Ryzen 9 5900HX und NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop im Alltag... [mehr]

  • Aldi präsentiert das Education-Notebook AKOYA E11202 von Medion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI

    Der Lebensmitteldiscounter Aldi bietet einen Medion-Laptop speziell für das digitale Lernen an. Insbesondere für das Homeschooling mussten Familien neue Hardware anschaffen und diesen Bedarf will man nun im Vorfeld einer eventuellen weiteren Welle decken. Das 11,6 Zoll große Education Notebook... [mehr]

  • Erstmals mit Ryzen 5000: Gigabyte stellt das A7 X1 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_A7_X1

    Nachdem Gigabyte im Januar zur digitalen CES 2021 eine Reihe neuer Gaming-Laptops mit Intels Tiger-Lake-Prozessoren und GeForce-RTX-30-Grafik präsentiert hatte, hat man jetzt heimlich still und leise das erste Gerät auf AMD-Basis in den Handel geschickt. Seit wenigen Tagen ist das Gigabyte A7 X1... [mehr]

  • Angebot: Lenovo Legion 5 mit NVIDIA GeForce RTX

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_LEGION_5_5ACH_REVOEW-TEASER

    Advertorial / Anzeige: In vielen deutschen Bundesländern neigen sich die Sommerferien langsam aber sicher dem Ende entgegen. Es ist also höchste Zeit, einmal zu überprüfen, ob das eigene Notebook noch den Ansprüchen für das nächste Semester oder Schuljahr gerecht werden kann:... [mehr]