NEWS

Mainboards

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische Realisierbarkeit

Portrait des Authors


Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische Realisierbarkeit
58

Werbung

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige Chipsatz Z270 eventuell auch mit den neusten CPUs kompatibel ist.

Dieser Möglichkeit wurde jedoch bisher eine Absage erteilt, doch endgültig scheint die Sache auch weiterhin nicht vom Tisch zu sein. Wie Andrew Wu, Produktmanager bei ASUS, in einem Interview verrät, ist die Kompatibilität von Coffee Lake und dem älteren Z270-Chipsatz nicht komplett ausgeschlossen. Vor einigen Tagen hatten wir zwar berichtet, dass Intel für die Stromversorgung der Coffee-Lake-CPUs mehr Pins des Sockels in Anspruch nimmt und dementsprechende Änderungen vorgenommen wurden, trotzdem soll dies laut ASUS die technische Umsetzbarkeit nicht unmöglich machen. Die Änderung der Energieversorgung zwischen Kaby Lake und Coffee Lake sei nicht komplett unterschiedlich und somit sei eine technische Umsetzung durchaus machbar.

ASUS: Lediglich Update des BIOS nötig

Andrew Wu führt weiter aus, dass für die technische Realisierung allerdings ein Update der Management Engine benötig wird. Dies sei problemlos über ein Update des BIOS zu realisieren. Jedoch blockiert Intel diese Möglichkeit derzeit und somit hat ASUS keine Möglichkeit einen Coffee-Lake-Prozessor auch mit einem Mainboard auf Basis des Z270-Chipsatzes zu betreiben.

Trotz der Aussage von ASUS bleibt dabei offen, ob Intel nun einlenkt und diese Möglichkeit jemals freigeben wird. Schließlich möchte der Mainboardhersteller ebenfalls seine Boards mit neuem Z370-Chipsatz an den Mann respektive die Frau bringen. Allerdings setzt ASUS mit der Bestätigung der technischen Machbarkeit Intel nun sicherlich unter Druck, womit Intel doch noch den älteren Chipsatz auch für Coffee Lake freigeben könnte. Dies bleibt allerdings erst einmal abzuwarten und derzeit kann darüber lediglich spekuliert werden. Aus Sicht des Kunden wäre diese Option sicherlich interessant, allerdings kann Intel hier sicherlich keine Generalabsolution für den Z270 und Coffee Lake erteilen, die Zertifizierung etc. für den Sockel LGA1151 dürfte dies nicht einfach machen.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (58) VGWort